Krebs-Kompass-Forum seit 1997  


Zurück   Krebs-Kompass-Forum seit 1997 > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.11.2010, 08:20
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Hi mitanand,

nachdem mein ellenlanger Beitrag hier im Forum vom Forum selbst gelöscht wurde (Scheiß-Software...) versuch ichs jetzt nochmal.

Meine Freundin, die ich eigentlich nächstes Jahr heiraten möchte, bekam heute die Nachricht, sie hat Gebärmutterhalskrebs. Sie ist 30, ich bin 31. Sie hatte heute eine Ausschabung und dabei hat man gemerkt, daß er gestreut hat in den Enddarm. Soweit wohl noch nicht viel, das Dings wurde an einer Stelle nachgewiesen und man geht davon aus, daß das lokal ist und bleibt. Man hat ihr das ursprüngliche Dings rausgenommen, aber es ist halt was übriggeblieben, das - so sieht es derzeit aus - an einer schwer zugänglichen Stelle sitzt und daher nicht so einfach operativ entfernt werden kann.

Morgen kommt sie in eine große Klinik mit besseren Behandlungsmöglichkeiten (Münster), am Montag soll ne Chemotherapie begonnen werden. OP scheint derzeit wegen katastrophalen Blutwerten nicht wirklich möglich zu sein. Erfahrungen mit den Leuten in Münster, wer die hat, bitte auch posten... .

Ich hab selber eine Krebs-Vorgeschichte, mein Vater starb daran und ich will jetzt meine zukünftige Frau nicht daran verlieren. Mein Kopf sagt mir, daß jeder Krebs anders unterwegs ist, daß es teilweise absurde Heilungen gibt, alles ist da - trotzdem kämpfe ich gegen die Angst an, daß es zum Äußersten kommt...

Dabei muß ich irgendwo noch positiv denken, ihr schöne Gedanken machen und nie die Hoffnung aufgeben... . Trotzdem hock ich da mit einem Arsch voll Tränen und habe Angstangstangst daß das alles schiefgeht... . Mir fehlt ein Masterplan, eine Anleitung wie ich mich zu verhalten habe... .

Sie hat mir gesagt, daß sie das Gefühl haben möchte, zu wissen, daß ich für sie da bin, egal was passiert, daß sie Zeit hat und sie braucht wärmende Worte, Mails und liebe SMS. Schwierig ist es für mich halt, weil ich das Gefühl habe, zu schauspielern, die Angst, daß alles schiefgeht, läuft halt mit. Das ihr gegenüber zu erwähnen, ist aber, glaube ich, falsch. Also stecke ich da irgendwie in einer Zwickmühle.

Ich weiß, daß positive Gedanken (wie z.B. die Heirat planen) ihr helfen, trotzdem ist es schwer... . Mich läßt die ganze Sache halt einfach nicht kalt. Dazu kommt, daß wir nicht zusammenwohnen, sondern 300 km zwischen uns sind, wir sehen uns wenn überhaupt am Wochenende, und das auch nicht unbedingt, weil sie eine 8-jährige Tochter hat und bei ihren Eltern derzeit wohnt. Für die nächsten zwei Monate haben wir beide sowieso gesagt, daß wir Treffen und Co erstmal zurückfahren, damit sie genügend Zeit auch für sich hat und sich entspannen und Kräfte sammeln kann.

Ich fühle mich hier oben so hilflos - ich habe das Gefühl, ich kann nicht eingreifen, ich bin außerhalb des Radius', in dem ich aktiv werden könnte... . Es fühlt sich alles ziemlich beschissen an, um ehrlich zu sein.

Ich bin hier also über jegliche Hilfestellungen mehr als erfreut - von Angehörigen, von hoffentlich positiven Geschichten über den Ausgang einer solchen Krankheit, aber auch von direkt Betroffenen, die vielleicht schreiben möchten, was ihnen in der Zeit der Krankheit am meisten geholfen hat und wie... .

Danke an euch, lg, Björn
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.11.2010, 09:40
edith57 edith57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Österreich
Beiträge: 654
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Hallo Björn,

Ich weiß genau, wie du dich jetzt fühlst. Auch mein über alles geliebter Mann hat am 21. Oktober die Diagnose Lungenkrebs erhalten. Am Freitag bekommt er seine erste Chemo.

Das was für mich am allerschlimmsten ist, ist das Warten. Nach der Diagnose warten auf weitere Untersuchungen, warten auf weitere Ergebnisse, warten auf Einstufung des Tumors, warten auf OP-Termin, dann wieder Absage OP-Termin, warten auf Therapieplan usw. usw.

Und der ganzen Sache steht man komplett fassungslos gegenüber. Mein Mann sieht im Moment noch aus wie das blühende Leben und trotzdem weiß ich, dass er mit einer tödlichen Krankheit kämpft.

Du kannst jetzt wirklich nichts tun, als für deine Freundin da zu sein. Sie hat das ja schön deutlich ausgedrückt, dass ihr das jetzt helfen würde. In deiner Situation ist es natürlich nicht so einfach durch die räumliche Trennung. Aber dann schreib ihr halt viele emails und SMS oder ruf sie an und sag ihr immer wieder, dass du für sie da bist. Und sprich doch mit ihr über die Hochzeit - warum nicht?

Ich weiß dass es schwer fällt, aber wir haben auch schon über unseren nächsten Urlaub geredet, obwohl ich fast sicher bin, dass es lange keinen Urlaub mehr geben wird. Ich glaube die Kranken und auch die Angehörigen brauchen solche Fixpunkte, auf die sie sich freuen können. Wenn es dann nicht klappt, erfahren wir es noch früh genug.

Ich wünsch euch einstweilen alles Gute und schicke euch ein großes Kraftpaket.

Liebe Grüße
Edith
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.11.2010, 10:32
paula2007 paula2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2009
Beiträge: 850
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

lieber björn,

eure geschichte macht mich sehr betroffen...ich möchte euch einfach nur ein riesiges kraftpaket für die kommende zeit schicken und wünsche euch alles gute! es wird sicherlich eine harte zeit. sei einfach für deine freundin da, es wird ihr sicherlich sehr helfen wenn sie merkt, dass sie nicht alleine ist!

liebe grüße, nicole
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.11.2010, 10:34
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Das ist das für mich eigentlich Unmögliche, die Quadratur des Kreises: soll ich uns beiden jetzt was vormachen? Ich denke, für sie ist es definitiv sinnig, weil sie was hat, was sie über den Tag, über die Krankheit hinaus, fesselt und stärkt.

Für mich siehts anders aus: bei mir steht da immer dieses "Schaffen wir das wirklich?" im Vordergrund. Es sind ja auch meine Träume, die da mit den Bach runtergehen... .

Ich würde gerne bei allen Terminen dabei sein. Selbst mit den Ärzten sprechen, um mir selber ein Bild machen zu können. Über sie bekomme ich zwar auch Infos, aber immer erst aus zweiter Hand, das verunsichert mich einfach... .

Und ja: das Warten ist übelst.... .
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.11.2010, 10:52
paula2007 paula2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2009
Beiträge: 850
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

hallo björn,

an diese ständige warterei wirst du dich leider gewöhnen müssen...ich weiss auch noch sehr gut wie belastend das immer für uns alle war! was die arztbesuche angeht- sprich einfach mit deiner freundin. vielleicht ist sie sogar froh wenn du ihr anbietest sie zu begleiten. mein papa war immer dankbar wenn meine mama oder ich dabei waren. sollte sie es allerdings nicht wollen musst du es aktzeptieren! euer leben wird sich durch diese krankheit von grund auf ändern, dinge die früher selbstverständlich waren sind es jetzt nicht mehr. aber dennoch heisst es nicht, dass morgen alles vorbei ist! es dauert alles seine zeit, aber du wirst sehen, dass man in diese situation reinwächst und es trotzdem irgendwie weitergeht!

lg, nicole
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.11.2010, 10:59
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Das Begleiten ist halt enorm schwer - da zwischen uns 300km liegen. Kurzum die Strecke Hamburg - Münster... . Ich hasse es schon in meinem eigenen Leben hilflos zu sein, und jetzt triffts meine Lebensgefährtin, meine Seelenverwandte... .

Was habt ihr gemacht, um die Zeit gut zu überstehen?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.11.2010, 11:16
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Wie strukturiere ich mein Leben, daß es mich nicht total runterzieht die Situation?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.11.2010, 12:08
paula2007 paula2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2009
Beiträge: 850
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

ich glaube es gibt kein patentrezept um die zeit zu überstehen. ich weiss noch genau wie hilflos ich mich gefühlt habe, irgendwie ständig unter strom und rastlos. mit der zeit habe ich gelernt die augenblicke mit meinem papa zu geniessen. wirklich zur ruhe bin ich leider erst nach seinem tod wieder gekommen. aber das ist sicherlich auch bei jedem anders...

lg, nicole
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.11.2010, 13:12
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Ich hoffe, daß es in dieser Angelegenheit nicht zu einem Tod kommt... .
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.11.2010, 13:21
Pferdchen Pferdchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2009
Ort: Lonnig
Beiträge: 134
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Hallo Björn,

es tut mir sehr Leid das deine Freundin so Krank geworden ist.

Ich hatte damals gar keine andere Wahl als stark zu sein und meinem Freund positiv zur Seite zu stehen und ihm Mut zu machen...wenn ich mich hätte runter ziehen lassen, hätte mein Freund keinerlei Hoffnung mehr gehabt und es wäre ihm noch schlechter gegangen.

Wenn ich in der Situation deiner Freundin wäre, würde ich mich darüber freuen wenn du deine Ängste ganz offen und ehrlich mit mir besprechen würdest mit der Erkenntnis, dass du die schlimme Zeit gemeinsam mit mir meistern willst und weiterhin Pläne für ein gemeinsames Leben schmiedest. Ich könnte mir denken das es genau das ist, was sie jetzt aufbauen würde.

Das ist aber natürlich nur meine Sicht der Dinge und du wirst am allerbesten wissen was nun für euch beide gut ist.

Ich drücke euch ganz feste die Daumen!

Liebe Grüße

Michaela
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 02.11.2010, 13:32
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Hat dein Freund das überlebt?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 02.11.2010, 13:39
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.501
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

lieber björn,
ich schreib die mal als "betroffene" - als eine, die von ihrem freund ganz viel hilfe erhielt.
erstens mal: in meiner familie gab es viel krebs und ich würde sagen, dass die chancen, zu überleben, von jahr zu jahr größer werden - die medizin macht fortschritte.
und dann folgendes: man kann sichs nicht ganz aussuchen, ob man zu denen gehört, die quasi optimistisch sind und das berühmte glas eher HALBVOLL als halbleer sehen. ich selber bin keine geborene optmistin, habe aber gelernt, dass es möglich ist, sich ein bisschen zum optimismus zu zwingen. mein partner ist optimist und das empfand ich als sehr wohltuend. ob er es mir vorgespielt hat, weiß ich nicht, aber ich denke, er hat es, wenn, dann UNS BEIDEN, also auch sich selbst vorgespielt. und das war in ordnung so, es war nie ein platter optmismus und er hat auch kein geheimnis daraus gemacht, dass er angst hat, aber der satz: "ich glaube, dass es gut gehen wird", kam aus tiefstem herzen und tat mir gut.

wir haben übrigens während meiner chemo geheiratet. warum auch nicht? in kleinem kreis zwar, abr doch ein wink in die zukunft (ich dachte zugleich, dass wir wenigstens alles geregelt haben, wenns schiefgeht).

ich schließe mich auch der paula an:
Zitat:
euer leben wird sich durch diese krankheit von grund auf ändern, dinge die früher selbstverständlich waren sind es jetzt nicht mehr. aber dennoch heisst es nicht, dass morgen alles vorbei ist! es dauert alles seine zeit, aber du wirst sehen, dass man in diese situation reinwächst und es trotzdem irgendwie weitergeht!
alles liebe und gute für euch beide
ilse
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.11.2010, 13:42
paula2007 paula2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2009
Beiträge: 850
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

hallo björn,

natürlich hoffe ich auch für euch, dass alles ein gutes ende hat. aber trotzdem wirst du immer wieder diese unruhe in dir verspüren, z.b. wenn kontrolluntersuchungen anstehen.

aber ihr werdet euren weg finden und auf diesem weg mögen euch kraft, mut und geduld begleiten!

lg

Geändert von paula2007 (02.11.2010 um 13:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.11.2010, 13:51
Antiironie Antiironie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2009
Ort: Nordsee
Beiträge: 340
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Hallo Björn,

bei mir war es so, das ich nach Diagnosestellung bei meiner Mutter das Gefühl hatte , bald ist es vorbei. Ich lese hier raus das du auch ein bisschen so denkst, aber nicht jeder Krebskranke stirbt an der Krankheit, und wenn dann auch meist nicht sofort. Bei mir war es so das ich viel Zeit mit meiner Mutter verbracht habe, ich hab jeden Tag kurz dort vorbeigeschaut um zu sehen wie es ihr ging. Die Angst hat erst nach einigen Monaten nachgelassen nachdem man gesehen hat das es ihr recht gut geht. Man muß sich erst an die Situation anpassen. Sieh nicht so schwarz. Ich denke das größte Problem bei euch ist die Entfernung, du mußt dich auf das verlassen was man dir erzählt, das ist was anderes als wenn man sich selber ein Bild machen kann.
Ich würde dir raten sobald die Behandlung losgeht vielleicht zu versuchen selber mit ihrem Arzt zu sprechen, vielleicht kannst du dir einige Tage frei nehmen um deine Freundin zu unterstützen. Es würde Euch beiden helfen.

lg Anja
__________________
Mama 09.2006 kleinzelliges Bronchialkarzinom seit 03.2007 krebsfrei
Papa 03.2008 kleinzelliges Bronchialkazinom, 10.2008 Hirnmetastasen - gestorben Juli 2009
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.11.2010, 19:23
mac2010 mac2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Pinneberg
Beiträge: 33
Standard AW: Die Liebe meines Lebens hat Krebs...

Ein kleines Update:

Derzeit sieht es so aus:

am Gebärmutterhals war was entstanden, das man aber durch eine Ausschabung entfernt hat. Das war Montag. Seitdem gibt es noch Blutungen, und man hat im Enddarm drei Metastasen entdeckt - beides liegt aber so nah beieinander (Gebärmutter und Enddarm), daß man sagt, daß es an sich lokal begrenzt ist.

Sowohl das Ding in der Gebärmutter als auch die jetzt entdeckten Viecher im Enddarm sind klein - und die drei im Enddarm liegen darüberhinaus auch noch nah beieinander.

Morgen gibts weitere Untersuchungen um zu checken, ob sich anderswo noch was versteckt hat. Drückt mir die Daumen und alle anderen Extremitäten, daß sich da NICHTS mehr finden wird... .

Ich will ein LEBEN mit dieser Frau... . VERDAMMTE AXT!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
erfahrungen, hilfe, krebs, münster


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2023 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD