Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.09.2021, 15:58
Benutzerbild von Fe1959
Fe1959 Fe1959 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 57
Idee Triple negativ, obwohl ER schwach positiv?

Hallo,
ich war Jahre nicht mehr aktiv, weil ich nach meiner Diagnose (2006) und Behandlung (kpl. Programm) keine Rezidive mehr hatte... bislang

Bei meiner Mutter (80 Jahre) wurde im vergangenen Jahr einen hormonell bedingte Brustkrebs festgestellt, wurde entfernt und brauchte "nur" Bestrahlungen. Sie hat 1 x Zometa (in ihrem Alter?!) bekommen, aber nicht gut vertragen.

Jetzt wurde in der anderen Brust ein Tumor festgestellt, aber ... anscheinend dieses Mal sehr schnell wachsend und aggressiv. Die erste Histo hat ergeben:

Östrogen (ER) schwach positiv (3%)
Progesteron (PR) negativ
HER2 0+ negativ
Ki-67 80%, Proliferation hoch

Die Ärztin meinte bei diesem Ergebnis kommt sie um eine Chemo nicht rum und die Behandlungsaussichten wären bei ca 80%. Morgen wird Knochenzinti sowie CT Abdomen und Lunge gemacht.

Aber aufgrund dessen, dass sie jetzt einen gen-bedingten Krebs hat und auch mein Vater (drei verschiedene Arten in den letzten 30 Jahren) hatte, dazu meine Vorgeschichte, sollen wir auf jeden Fall eine Multi-Gen Untersuchung machen lassen

Was ich jetzt nicht verstehe, den Ausdruck "Triple negativ"... ein Wert ist doch positiv
Habe leider bei der Suche in Forumsbeiträgen nichts gefunden.

Noch ist sie gegen eine Chemo, aber ich denke, sie macht es abhängig davon, ob sie schon Metas hat... überreden bringt es nicht.

Hoffe auf Antworten.

LG Bea
__________________
the past is history, the future is a secret, each and every minute is a gift
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.09.2021, 11:01
Hardi Hardi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2020
Beiträge: 6
Standard AW: Triple negativ, obwohl ER schwach positiv?

Moin Bea!

Auch wenn geringe Hormonrezeptoren vorhanden sind, wird der Tumor wie rein TN gehandhabt/behandelt.
Der KI ist hoch, also muss rasant eingegriffen werden. Aber bei dem KI-Wert schlägt die Chemo meist sehr gut und schnell an.
Den Gentest solltet ihr wirklich schnellstens machen!
Ich vermute, bei euch wird man fündig. Aber das heißt in jedem Fall auch, mehr Behandlungsmöglichkeiten! Es gibt wirklich gute zielgerichtete Optionen bei z.B. BRCA1/2,

LG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.10.2021, 21:39
Benutzerbild von Fe1959
Fe1959 Fe1959 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: bei Heidelberg
Beiträge: 57
Standard AW: Triple negativ, KI-67 bei 80%

Hallo Hardi,
danke für deine Antwort. Wir haben inzwischen auch neue Info´s:

Knochenszintigramm und CT waren unauffällig, KEINE Meta´s - also hat sie sich für die Chemo entschieden "YES"!

Sie sollte am 07.10. den Port kriegen und am 13.10. die erste Chemo, hatte sich aber ne tierische Erkältung, eingefangen also wurde der Port erst letzten Donnerstag gesetzt und morgen hat sie die Kontrolle und kriegt den Chemotermin... ich denke - und hoffe - noch diese DO oder FR.

Am 04.11. haben meine Mutter, ich und meine Tochter einen Termin bei einem Humangenetiker, der mit einem Labor in Frbg. zusammen arbeitet.

Sollten wir, also meine Tochter und ich, erst bei der Krankenkasse wegen Kostenübernahme nachfragen? Ich weiß so gar nicht, wie das abläuft.

Ich hätte dann noch ne allgemeine Frage:
Wer kann mir was zu den Nebenwirkungen bei der Chemo bei dieser Krebsart sagen?

Ich mach mir grad nen Kopf, ob und wie sie das alles übersteht...

LG Bea
__________________
the past is history, the future is a secret, each and every minute is a gift
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.10.2021, 00:42
Hardi Hardi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2020
Beiträge: 6
Standard AW: Triple negativ, obwohl ER schwach positiv?

Liebe Bea,
absolut toll, dass deine Mutter sich für die Chemo entschieden hat!
Nicht das Chemo eine "tolle" Option ist, aber halt eben sehr wirksam.
Weißt du welche Chemo sie bekommen soll?
Es ist schon ein Unterschied in den jeweiligen Nebenwirkungen zu verzeichnen.
Ich habe z. B. Nab-Paclitaxel bekommen. Außer Haarverlust, hatte ich absolut NIX! Es ging mir prima unter der Chemo! Und ich habe palliativ 21x Volldosis bekommen und habe völlig normal weitergelebt.
Hat mir zwar niemand geglaubt, aber das ist mir egal. Ich lebe nicht für die Nachbarn.....
Der Test auf Genmutation, wurde bei mir vom Brustzentrum in Auftrag gegeben.
Damit hatte ich nichts mit der Krankenkasse zu tun, es wurde bezahlt.
Nach dem das Ergebnis da war, BRCA2, hätten sich alle Verwandten kostenlos testen lassen! Man hat sogar in der Humangenetik darum gebeten, so viele Verwandte wie möglich zu kontaktieren und zu Test zu schicken.

Haltet durch, es wird besser werden!

Liebe Grüße
Hardi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD