Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.09.2019, 22:55
WienMartin WienMartin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2018
Beiträge: 26
Standard Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Halle Leute, mittlerweile sind bei mir ca. 15 Monate nach meiner OP (Seminom re., Ablatio, pt1, keine Risikofaktoren) um, gerade erst MRT und Tumormarker hinter mir, alles iO.

Spürte beim verbliebenen Hoden einen kleinen Knubbel beim Samenstrang, erwies sich heute im US als Varikozelle samt kleiner Spermatozelle. Dazu Verkalkungen.

Spermiogramm zuletzt war Katastrophe, AOT Syndrom 3 (wobei ich vor 8 Wochen meine TRT abgesetzt habe), Kinderwunsch besteht intensiv, Sperma wurde damals kryokonserviert.

Leider wurde im Wiener AKH meine OP damals komplett verpfuscht, angefangen von kompletter Igoranz der Ärzte bzgl. Aufklärung, es wurde trotz massiver Flüßigkeitsansammlung im.
Hoden (Serom) nach der OP keine Drainage gesetzt, kämpfte 3 Monate damit und eine zweite OP stand deswegen kurz davor.

Es wurde trotz meiner Bedenken keine CT vor der OP gemacht, erst 2 Monate nach der OP, Ergebnisse bekam ich nach knapp 3 Monaten und es war die schlimmste Zeit, da ich solange mit dem Ergebnis hergehalten wurde (dank Valium habe ich es irgendwie überbrückt).

Obwohl ich die nachsorgende, junge Uroonkologin (die Chirurgin habe ich nie kennen gelernt, geschweige ihren Namen gekannt) mehrmals auf das Thema fehlender Drainage angesprochen habe, konnte sie nur mit den Schulter zucken.

Was mich extrem gestört hat, dass nicht automatisch eine Biopsie bzgl. der TIN Vorstufe beim verbliebenden während der OP durchgeführt wurde. Auf Ansprache der Ärztin, wirkte sie ratlos und entschuldigte sich.

Der Höhepunkt war jedoch, nachdem ich alles zum Thema Hodenkrebs studiert hatte, sie glatt bei der Besprechung vor mir als Uroonkologin die Nachsorge im Google erfragt hat.

Somit war die Sache gegessen, nie wieder setze ich einen Fuß in dieses Spital.


Heute sprach mich mein Urologe auf die Biopsie an, da bei mir mehrere Risikofaktoren bzgl. Fertilität bestehen, hat er mir eine Überweisung ins KH für eine TIN Biopsie geschrieben. Also über 1 Jahr später muss ich nach holen, was die Götter in Weiß verabsäumt haben.
Bei einem positiven Ergebnis möchte er eine Bestrahlung machen, somit wäre wohl das Kinderkriegen auf natürlichen Weg Geschichte für mich (bin 32).

Könnt ihr mir sagen, wie lange das ganze Prozedere Stationär so läuft? Mit der Biopsie rechne ich 2 Tage, aber wer hat Erfahrung mit Bestrahlung des verbliebenen Hodens?

Vielleicht kann mir jemand paar Infos geben (Dauer, Nebenwirkungen, Langzeitnebenwirkungen, etc.

Danke!

Geändert von WienMartin (23.09.2019 um 23:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.09.2019, 23:22
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 57
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Servus. Richtig kacke würde ich sagen. Ist mit den hoden irgendwas nicht in Ordnung? Warum wird Tin vermutet ?
Wegen Kinderwunsch, kannst dich gerne bei mir melden.
Hast du über eine tese nach gedacht ? Oder reichen die Spermien ein wo du eingefroren hast ?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.09.2019, 07:03
WienMartin WienMartin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2018
Beiträge: 26
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Danke für deine Antwort, mein Spermiogramm vor der OP war perfekt (Menge, Beweglichkeit, etc., top), 8 Straws wurden eingefroren.

Das jetzige ist seit 1 Jahr eben Katastrophe (AOT Syndrom 3) und der Arzt könnte mir mittels HCG etwas die Leydigzellen pushen.
Dann sind wir auf das Thema TIN gekommen, ob es damals gemacht wurde, denn wäre es positiv, würde er mir zur Bestrahlung raten, da hat es keinen Sinn natürlich, irgendwas in Richtung Fertilitätsverbesserung zu machen.

Tese ist ja aufgrund meiner 8 Straws nicht zwingend notwendig.

Nachdem ich ihm dann die ganze Horrorgeschichte aus dem KH erzählt habe, möchte er dann doch auf Nummer sicher gehen bzgl. TIN, da eben einige Risikofaktoren jetzt bestehen (Mikrolithiasis stark, Varikozelle, Spermatozelle). Wenn es negativ sein sollte, wird er versuchen, mein SP zu verbessern.

Ich würde mich ja gerne bzgl. Kinderwunsch bei dir melden, aber ich versteh nicht ganz, wie die Hilfe aussehen könnte ?!

Erschwerend kommt hinzu, dass meine Frau auch einige Probleme hat, somit ich eh schon lange die Befürchtung habe, dass es wohl auf künstlich hinausläuft.


Was mich eben am meisten interessiert, ist eben wie lange man nach der Biopsie sich schonen sollte und im Falle einer Bestrahlung, wie lang diese dauert, stationär, etc.

Danke auf jeden Fall!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.09.2019, 09:41
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 57
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Gerne. Wir haben das ganze Programm mit Tese künstlich durch gemacht. Und wenn ihr künstlich machen müsst hätten wir Tipps. Den wie auch andere Unternehmen wollen auch Geld verdienen.

Zum anderen Thema kann ich dir nicht helfen.
Wünsche euch das beste.
Lg
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.09.2019, 09:57
WienMartin WienMartin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2018
Beiträge: 26
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Werde darauf gerne zurück greifen, wenn du kurz Zeit hast,kannst du mir ja kurz deine IVF Geschichte per PN mitteilen, ob ICSI oder IVF und vor allem, ob es geklappt hat.

Da wie erwähnt meine Frau auch gewisse Probleme hat, befürchten wir sowieso schon seit langen, dass es nur so klappen wird.

Geändert von gitti2002 (24.09.2019 um 23:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.10.2019, 14:36
WienMartin WienMartin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2018
Beiträge: 26
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Morgen gehts also wieder ins KH zur Biopsie in Vollnarkose.
Das ganze wird gleich mit einer Frenulotomie verbunden, war auch nötig, hab es aber nie angehen wollen.

Da freut man sich, wieder den "Sack" der ganzen Belegschaft präsentieren zu dürfen.

Und mit dem 29. Oktober haben wir gleich einen raschen Termin in der Kinderwunschklinik erhalten, das Spermiogramm war katastrophal (keine lebenden Spermien gefunden).

Hoffentlich geht es mal bergauf in unserer Lebens,- und Familienplanung ...

Geändert von WienMartin (13.10.2019 um 14:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.10.2019, 15:26
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 57
Standard AW: Über 1 Jahr nach Seminom / Jetzt erst TIN -Biopsie /Bestrahlung

Servus das ist kacke. Ich würde die Biopsie und die These gleichzeitig machen auch wenn du bereits was eingefroren hast.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD