Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.03.2020, 20:11
sophie99 sophie99 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2020
Ort: Dresden
Beiträge: 1
Standard Meine Mama ist plötzlich an Lungenkrebs gestorben

Hallo ihr alle,

Meine Mutter wurde vor ca. 19 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert, da ihre Sauerstoffsättigung bei nur noch 60% lag. Sie kam dann ins künstliche Koma am gleichen Tag, da die Ärzte meinten, sie könne selber nicht atmen und würde sonst sterben. Am 2. Tag kam sie in eine Lungenfachklinik. Dort wurde dann nach ca. 6 Tagen nach und nach bösartiger Lungenkrebs, Ardenokrazinom, festgestellt. Sie hatte auch noch eine Lungenentzündung aber diese wurde kuriert. Nach ca. 10 Tagen wurde sie dann aus dem künstlichen Koma geholt, wusste aber weder wer sie ist noch wer wir sind. Und 4 Tage später haben die Ärzte sie dann einschlafen lassen. Der Arzt meinte, sie würde nicht mehr klar werden und die Medikamente abbauen. Er meinte außerdem, das sie Sepsen hat und diese auch immer wieder kehren würden. Der Tumor war im rechten Lungenflügel ca. 3,5 cm groß und im Zwerchfell. Ob sie Metastasen hatte, wussten die Ärzte nicht, der Chefarzt meinte aber auch, dass das unwichtig sei. Seitdem Zweifel ich so sehr, ob das alles richtig war oder ob ich eine zweite Meinung aus einem anderen Krankenhaus hätte einholen sollen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.03.2020, 20:48
Christin12 Christin12 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2012
Beiträge: 124
Standard AW: Meine Mama ist plötzlich an Lungenkrebs gestorben

Liebe Sophie,

es tut mir leid, dass du deine Mutter innerhalb so kurzer Zeit und ich nehme an an - auch sehr jung -(wenn 99 dein Geburtsjahr ist), verloren hast.

Deine Zweifel sind verständlich. Ich glaube, jeder, der einen lieben Menschen
verloren hat, fragt sich hinterher, ob er alles richtig gemacht hat.
Die Gedanken drehen sich im Kreis, man überdenkt jede Situation und analysiert die Fakten.
Das bringt aber leider nichts. Du kannst nichts mehr ändern.
Es braucht seine Zeit, um zu akzeptieren, wie es ist.
Ich wünsche dir viel, viel Kraft dafür und hoffe, du hast jemanden, der für dich da ist.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.03.2020, 20:52
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 516
Standard AW: Meine Mama ist plötzlich an Lungenkrebs gestorben

Liebe Sophie,
wenn ich deine Geschichte lese, schnürt sich mir die Kehle zu. Bei uns ist es jetzt drei Jahre her, aber manchmal fühle ich mich zurückgesetzt ich n die Zeit des Hoffend und Bangens.
Letzten Endes hat deine Mutter dem Anschein nach nicht sehr gelitten. Ich finde, das ist auch eine Menge wert. Es hätte auch eine, wie lange auch immer, Zeit voller Schmerzen und Atemnot vor euch liegen können. Ein Hangeln von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag.
Für Angehörige ist das immer sehr schlimm.
Wenn man sich aber einmal von allem Gram frei macht, kann man es auch als große Gnade verstehen, dass man sein Leben bis fast ganz zum Schluss einfach gut leben kann... Ahnungslos...
Ist das nicht besser, als seine letzten Monate oder sogar Jahre dahin zu fristen, deine Lieben schauen dir beim Leiden zu und du selbst kannst nichts tun, das ihnen den Schmerz nimmt?
Ich komme nach drei Jahren des Haderns langsam dort hin, so zu denken.
Ich wünsche dir, dass du das auch schaffst.
Mein aufrichtiges Beileid.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD