Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.12.2012, 16:56
weltbewohnerin weltbewohnerin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 2
Unglücklich Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Liebe Forummitglieder,
da ich nicht mehr weiterweiß, wäre es schön, wenn ihr mir helfen könntet.

Bei meiner jungen Oma (64) wurde vor einigen Monaten Brustkrebs diagnostiziert (G1 und G3). Nach zwei Operationen - Tumor- und anschließender Burstentfernung - wurde ihr nun von ihrer Ärztin eine präventive Chemotherapie vorgeschlagen.
Sowohl meine Omi als auch ich sind gegen die Chemo. Sie aufgrund der Nebenwirkungen, ich, da ich allgemein der Schulmedizin nicht traue und (unter anderem) in Chemie den Grund für ihre Erkrankung sehe, denn sie schluckt jeden Tag 3 Pillen gegen Bluthochdruck, u.a. ACE-Hemmer, der "die Bildung von Brustkrebs beeinflussen könnte''. Nun habe ich diesem Forum aber gelesen, dass man bei G3 nicht großartig überlegen und Chemo machen soll... Trifft es auch bei einer schon entfernten Brust zu? Gibt es Alternativen?

Ich freue mich über jede Antwort und wünsch euch noch einen schönen Tag!

Geändert von gitti2002 (06.12.2012 um 21:12 Uhr) Grund: Link entfernt, auf der Seite befindet sich ein Shop
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.12.2012, 18:14
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 428
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Hallöchen,
das Problem am Brustkrebs ist nicht der Tumor in der Brust, denn daran stirbt man nicht. Das Problem sind vielmehr mögliche Metastasen in Leber, Hirn und dergleichen Nettigkeiten mehr. Da die Brustkrebszellen die Angewohnheit haben, frühzeitig auf Wanderschaft zu gehen, und man sie natürlich nicht sehen kann, solange eine Metastase nicht eine bestimmte Größe überschritten hat, ist die Chemo dazu da, diese Zellen auszumerzen.
Und da würde ich bei einem G3 - Tumor auch keine zweite Meinung zu haben, sondern einfach machen.

Übrigens ist deine Theorie zur Entstehung von Brustkrebs zwar interessant, aber nicht haltbar.
10% aller Frauen bekommen das irgendwann, und zwar ziemlich egal, was sie tun oder lassen.

VG Nicole
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.12.2012, 18:45
Rosalie27 Rosalie27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Ich würde einen Oncotype DX oder ähnliches machen lassen.
Damit weißt du ob die Art des Tumors auf die Chemo reagiert.
Ich hätte zb nur zu etwa 1% davon profitiert und habe deshalb keine gemacht.

Ich würde mich da gut informieren.

Alles Gute Rosalie
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.12.2012, 19:31
Benutzerbild von Swissmiss
Swissmiss Swissmiss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2012
Ort: Montreux in der Schweiz
Beiträge: 32
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Hallo,
Es hängt auch davon ab ob Alternativen existieren (Hormon) und wie das Wachstum ist (Ki 67).
Da deine Oma noch Jung ist, und doch fit(?) ist eine chemo ok.
Nachdem ich meine chemo gemacht habe - habe ich es bereut dass mein Vater mit 87 eine gemacht hat, es war in seinem Zustand nur Quälerei.

Viel Glück
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2012, 21:51
weltbewohnerin weltbewohnerin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Ich danke euch für eure informativen Antworten, Swissmiss, Rosalie und Nicole! Ich merke gerade, ich kenn mich gar nicht so gut aus (Wachstum Ki 67 sagt mir leider nichts, ich schau mir aber demnächst die Unterlagen mal an.) Ich gehe nächste Woche mit meiner Oma zum Arzt und werde ihn auf jeden Fall auf Oncotype DX ansprechen, vielen Dank für den Tipp, Rosalie!
Nicole, da du dich so gut auskennst, kannst du vielleicht die Frage beantworten (die anderen aber auch ): Da ich ein Laie bin, kann ich es mir nur schwer vorstellen, wie es sein kann, dass ein entfernter Tumor Metastasen bilden kann, von welchen Faktoren hängt es ab, ob sich Metastasen bilden oder nicht? Ist es möglich, die Enstehung dieser mit Granatapfel und Co. oder auch mit anderen nicht so aggressiven Medikamenten (Hormonen?) zu verhindern oder es zumindest zu versuchen?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.12.2012, 23:35
Nena2012 Nena2012 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Beiträge: 3
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

Ein Tumor kann schon magligne Zellen ins Blut und Lymphsystem streuen, bevor er überhaupt entdeckt wurde. Diese Zellen sind immer noch da, auch wenn der Tumor entfernt wurde. Gerade G3 Tumor streuen schnell und gerne. Diese entarteten Zellen sind nun im "System" und können sich irgendwo ansiedeln, sich teilen, vermehren, in Knochen und Organe wachsen und Metastasen bilden.
Die Chemo soll diese "freien" Zellen vernichten - dafür ist sie gedacht und oft funktioniert das auch.
Deshalb macht man eine Chemo auch, wenn die Brust amputiert oder der Tumor entfernt wurde.

Gruß

Nena
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.12.2012, 00:16
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.510
Standard AW: Prävent.Chemo nach Brustentfernung? HILFE!

hallo!
wie nena ja schon schrieb - niemand weiß, ob sich von dem - jetzt - entfernten tumor schon die eine oder andere zelle entfernt hat. G3-tumore haben zellen, die sich besonders leicht in anderen organen ansiedeln können.
diese zellen werden durch die chemo quasi "präventiv" zerstört.

fragt eure ärzte, ärztinnen nach dem programm adjuvant online. es rechnet aus, wie groß der benefit nach einer chemo - statistisch - ist.

weitere fragen: wie sieht es mit hormonrezeptoren aus? her2neu?

deine oma muss sich nicht so sehr vor den nebenwirkungen fürchten, so meine meinung und erfahrung. dank guter begleitmedikamente sind die meistens nicht so dramatisch - klar ist es kein spaziergang, aber du kannst ja lesen, hier, die meisten frauen kommen doch ganz gut zurecht. ich war sogar zwischendurch auf urlaub.

alles gute!
suze
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
alternativen, chemo ja nein, chemo oder nicht


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD