Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.06.2015, 11:21
giovanni giovanni ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2014
Beiträge: 19
Standard klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

hallo zusammen
nachdem ich fast ein jahr nur gelesen habe, nun meine eigene geschichte:

im juli 2014 nebenbefundlich im lws - mrt: raumforderung am unterpol linke niere , dringende abklärung empfohlen.
was das hiess war mir sofort klar und ich machte mir auch keine hoffnungen auf einen gutartigen tumor.
es nahm dann alles seinen lauf: ultraschall, abdomen ct, lunge ct , kopf mrt .
zum glück keinerlei metas und keine lympfknoten befallen.
2 wochen später wurde ich operiert. (teilresektion)
ergebnis: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2.
soweit so gut.
2 tage nach der op bekam ich furchbare bauchschmerzen und stuhlverhalt.
erneutes ct bei verdacht auf darmverschluss, jedoch keine klärung.
5 tage später immer noch sehr starke schmerzen trotz pta und schmerzmittel aufkommendes fieber , anstieg der entzündungswerte , großes hämatom auf der op seite.
beim erneute ct stellte sich nun ein darmverschluss raus...
in der nacht erfolgte eine not-op . darm wurde wieder "entwirrt" , eine peritonaldefekt ( daher die blutung) getapt und genäht.

durch das ständige erbrechen vor der op bekam ich dann eine speiseröhren - entzündung. desweiteren eine lungenentzündung und zu guter letzt noch herzrhithmusstörungen.
wohl gemerkt ich war immer topfit und der operierende arzt hatte schon die befürchtung dass ich nach drei tagen schon wieder joggen würde...

nach drei wochen wurde ich entlassen und es ging noch etwa 3 monate und 2 thrombosen bis ich wieder einigemassen auf den beinen war.
mittlerweile ist soweit alles wieder in ordnung bis auf eine gewisse schwäche bei körperlicher betätigung.

zur nachsorge : seit der op 2 lungenct. und ct abdomen. alles ohne befund.
die ärzte meine ich könnte bei meinem low - risk - tumor die nachsorge in größeren abständen machen lassen. wie denkt ihr darüber, vor allem bei cts bezüglich der strahlenbelastung . ich bin 57 jahre alt und die cts werden sich wohl erst in 15 jahren auswirken aber dennoch...

und noch eine aktuelle frage: ich habe seit 3 woche schmerzen im bws - bereich und eine hartnäckige erkältung. nun kommen natürlich die sorgen bezüglich lungen oder knochenmetastasen ... das letzte lungen ct war ende januar das letzte mrt abdomen im mai.
ich habe im moment keine lust schon wieder ins ct zu müssen, auf der anderen seite sind natürlich die befürchtungen..
kennt ihr das auch ?
liebe grüße giovanni
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.06.2015, 14:47
Sushimonster Sushimonster ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2015
Ort: Bremen
Beiträge: 96
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

Hallo giovanni


In welchem Abstand wird bei dir Lungenct gemacht? Wie häufig mrt Abdomen? Ich war heute auch zum MRT. Das erste Abdomen mrt seit der Op.*

Ergebnisse habe ich noch nicht.*


Mein Urologe will mich halbjährlich zum MRT Abdomen habe. Alle 3 Monate Sono Nieren und Blase. CT Thorax wurde auf meinen Wunsch dieses Jahr gemacht. Wenn ich meine Besprechung für Ergebnisse habe spreche ich mit ihm wie oft CT Thorax erfolgen soll. 1 x im Jahr oder alle 1,5 Jahre aber häufiger nicht, dass wurde in der AHB geraten


Auf was soll in der Klassifikation dein W hindeuten?


Lg Sushimonster*
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.06.2015, 17:56
giovanni giovanni ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2014
Beiträge: 19
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

hi sushimonster
die abstände für mrt, ct und sono kann ich mir, da privat versichert aussuchen

die docs meinen 1 bildgebung pro jahr würde genügen . ich mach ct thorax nun 1mal jährlich und mrt aber jedes halbe jahr. sono alle 3 monate.

letzte bildgebung ist 4 monate her.
aber wenns irgendwo zwickt und länger dauert kommen einfach ängste auf...

ich bekomm meine ergebnisse sofort mitgeteilt .
dir wünsch eine gute zeit bis zum ergebnis und natürlich einen metas- negativen befund
gruß giovanni

ps: es muss natürlich R0 heissen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.06.2015, 22:38
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 856
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

Ich muss mich mal wieder einmischen.

Bitte bringt mir nicht die unterschiedlichen Situationen in der ihr euch befindet durcheinnander. Bei kleinen Tumoren mit R0 und G1-2 ohne Metastasen und auffälligen Lymphknoten ist das Risiko eines Rezidivs oder einer Metatastasenbildung relativ gering. Hier kann und man wird es auch, die Bildgebungen zeitlich strecken. Da es hier keine feste Regelungen gibt, wird dies jeder Arzt mit seinem Patienten individuell entscheiden.

Bei Patienten mit Metastasen und unter Therapie sind die Empfehlungen der DGHO und der EAU schon sehr viel eindeutiger. Hier sind ein vierteljährliches Staging über die gesamte Behandlungsdauer vorgesehen. Man kann vieleicht nach 4-5 Jahren unter stabiler Erkrankung mit dem selben Medikament über eine Streckung nachdenken, aber nicht so lange noch eine Dynamik in der Erkrankung vorhanden ist oder aber nach einem Medikamentenwechsel oder Dosisreduzierung.

Viele Grüße Jan
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.06.2015, 14:15
Dottie Dottie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

Hallo Giovanni,

mein Tumor hatte fast dieselbe Klassifikation wie deiner. Meine OP war im März 2014. Ich gehe inzwischen alle drei Monate zum Ultraschall, CT/MRT Abdomen und Lunge einmal im Jahr. Mein Arzt meint auch, dass das bei der Klassifikation ausreichend sei und die Strahlung bei den CTs ja auch nicht zu unterschätzen sei (ich bin erst 36, da sind Langzeitschäden nicht unbedingt auszuschließen). Anfangs fand ich das komisch, aber nachdem mir zwei Urologen unabhängig voneinander das so vorgeschlagen haben, habe ich meinen Frieden damit gemacht. Bin auch vor den Untersuchungen nicht aufgeregt oder so, ich vertraue einfach drauf, dass da erstmal nichts mehr kommt.

Viele Grüße
Dottie
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.06.2015, 09:36
giovanni giovanni ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2014
Beiträge: 19
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

hallo dottie

ich hab die gleiche nachsorge vorgeschlagen bekommen wie du.
ich lass es auch damit bewenden.
und wie schaffst du es so locker vor den untersuchungen zu sein?
klar man kann eh nichts am ergebnis ändern , aber das ist eine kopfsache.
aber die angst bleibt trotzdem...

lg hannes
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.06.2015, 22:47
Dottie Dottie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 76
Standard AW: klarzelliges nzk pt1a, w0 pn0 m0 g1-2

Hallo Hannes,

ich kann dir gar nicht sagen, wie ich das mache. Ich bin aber von Natur aus eher ein relaxter Mensch, der erstmal alles auf sich zukommen lässt und sich dann drum kümmert, wenn es so weit ist. Eine gute Freundin von mir ist diese Woche gestorben - sie hatte Lungenkrebs. Sowas macht mich natürlich auch nachdenklich, aber ich weiß, dass ich das nicht auf mich beziehen darf - sonst wird man ja wahnsinnig.

Ich hab also für dich leider keinen klugen Ratschlag, wünsche dir aber, dass sich die Angst legt und deine Untersuchungen immer positiv verlaufen!

Liebe Grüße
Dottie

P.S.: Ich lese übrigens auch nur sehr sporadisch hier mit. Ich habe gemerkt, dass es mich runterzieht, wenn ich mich allzu sehr mit dem Krebs und den vielen Schicksalen hier beschäftige. Ich glaube, das tut auf Dauer auch nicht gut.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD