Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.03.2016, 16:48
kiwi1969 kiwi1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2016
Beiträge: 2
Standard Tonsillenkarzinom,Behindertenausweis

Hallo liebe Leut,
hoffe bin hier richtig. Bei meinem lebensgefährten wurde Mandekrebs festgestellt mit methatasen auf der selben seite,wurde alles im April 2014 leer geräumt, Sozialarbeiter kam im Krankenhaus nicht vorbei. da es in die Ostertage viel und mein Männe dadurch vergessen wurde.Im anschluß Chemo 7 Wochen und Bestrahlung zusammen!Zum Glück hat er jetzt alles hintersich, folgen davon Blutarmut,immernoch Übelkeit, Wasserflasche sein ständiger Begleiter, unerwartete Fieberschübe und Schüttelfrost,so kurzfristige Erkrankungen wie Lungenentzündung,Grippe wo er dann kurzfristig ins _Krankhaus muß weil die 41 Fieber nicht runtergehn.Jetzt bekommt er zusätzlich eisen um der Blutarmut entgegenzuwirken und seit 2 Monaten ist er nicht mehr so krankheitsanfällig! Lymphdrainagen bekommt er auch jede Woche.Jetzt habe ich durch zufall im Forum gelesen das ihr alle einen Schwerbehindertenausweis für 5 Jahre bekommen habt bzw beantragt habt! Ich war ganz baff. Denn mein Mann war vor der Erkrankung arbeitslos und sollte eine Umschulung als LKW fahrer machen,die leider ins Wasser viel, durch die Erkrankung und er sich immer noch nicht fähig fühlt zu arbeiten!Ja und nun hör ich das mit den 80% Behindertenausweis,würde gern wissen wie und wo man das beantragen muß und was man für unterlagen brauch!Müssen Ärzte was im Antrag ausfüllen oder reichen die ganzen Arztbriefe.
Würde mich freuen wenn ich ein paar wichtige Infos von euch bekommen würde. Lieben gruß kiwi1969
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.03.2016, 21:44
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 856
Standard AW: Tonsillenkarzinom,Behindertenausweis

Hallo Kiwi,

der Schwerbehindertenausweis wird beim Integrationsamt beantragt. Wo das bei euch angegliedert ist kann ich nicht sagen, das ist regional sehr unterschiedlich. erster Anlaufpunkt ist die Kommune (Stadt, Gemeinde) die euch den Kontakt nennen können. Vielfach haben die dort auch die Anträge vorrätig. Beim Stellen des Antrags alle Beeinträchtigungen (auch die, welche nichts mit dem Krebs zu tun haben) nennen. Befunde und Arztbriefe beilegen. Im Antrag müsst ihr eure behandelnen Ärzte angeben, damit das Integrationsamt gegebenenfalls weitere Befund anfordern kann. Wieviel Grade der Behinderung (GdB nicht %) es gibt, hängt von vielen Faktoren ab. Beei Krebserkrankungen gibt es regelmäßig einen GdB von 50 und mehr, zumindest in der Zeit der Heilbewährung (2 - 5 Jahre). Nach der Heilbewährung wird neu beurteilt.

Auch die Krankenkasse kann euch weiterhelfen.

Der Nachteilsaugleich für Schwerbehinderte ist hier nachzulesen : http://www.behindertenbeauftragte.de...iche_node.html

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.03.2016, 22:27
kiwi1969 kiwi1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2016
Beiträge: 2
Lächeln AW: Tonsillenkarzinom,Behindertenausweis

Hallo Jan,
vielen Dank für deine antwort.gr kiwi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
behindertenausweis, mandeltumor, tonsillenkarzinom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD