Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 04.12.2019, 21:36
jovanita06 jovanita06 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2018
Beiträge: 15
Standard AW: Diagnose Chorionkarzinom

In April war meine letze Therapie.
1-2 Monate nach meine teraphie war mir sehr schlecht immer mit Übelkeit , Erbrechen mit Blut , starke kopfschmerzen das keine gewusst Hat was Mir fehlt .
Darum haben wir auch die teraphie in apriel aufgehört. Ich könnte nicht mehr . Ich habe keine Leben Qualität mehr gehabt , mir war ständig schlecht .
Jetz aber mir ghets prima . Bin wieder zurück an leben . Ich lache , ich kann alles machen , ich bin nicht mehr müde .
Ich kontrolliere monatlich die hcg und seit 7 Monate liegt bei 00,2
Bin sehr froh das ich eine zweite Chance auf leben bekommen habe und sehr dankbar . Werde ab jetz meine Leben richtig genießen!
Ich danke euch alle das ihr mich gehört habt’s und insbesondere moschino das er mich immer wieder mit gegeben hat . Das hat mich damals sehr viel geholfen.
Danke danke danke .
Wünsche euch viel viel Gesundheit!!!
Lg Joana
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 29.04.2020, 23:59
Benutzerbild von Karina79
Karina79 Karina79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2017
Beiträge: 13
Standard AW: Diagnose Chorionkarzinom

Hallo meine Liebe Mitstreiterinnen,

Ich war lange nicht mehr online und habe es jetzt erst im Forum gelesen dass Kathrin es leider nicht geschafft hat. Es tut mir unglaublich leid und ich kann mir gar nicht ausmalen was das für ihre Familie bedeutet. Diese Krankheit ist einfach so unfair und ich frage mich oft warum ich es geschafft und andere dieses Recht nicht auch haben durften.

Über deine positiven Nachrichten Jovanita freue mich aber Mega! Du hast es geschafft und kannst so unendlich stolz auf dich sein! Ich hoffe du genießt das Leben in vollen Zügen.

Ich weiß noch wie es war (nachdem ich das erste mal wieder gesund war) auf dem Fahrrad zu sitzen, es war ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und alles auf dieser Welt kam mir so unglaublich schön und intensiv vor. Ohne den Ballast Krebs fühlte ich mich leicht wie eine Feder ( auch wenn ich in der Chemo 15 Kilo zugenommen hatte https://www.krebs-kompass.de/images/smilies/eek.gif

Ich bin jetzt seit zwei Jahren Krebs frei und wollte mir zur Feier des Tages eigentlich den Port raus operieren lassen, leider hat mir da Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, also behalte ich ihn wohl noch etwas.

Mein Kleiner hat jetzt seinen 3. Geburtstag gefeiert und mir kommt es so vor als ob ich niemals Krebs gehabt hätte und all diese schlimmen Sachen jemand anderem passiert sind...vielleicht eine automatischer Selbstschutz.
Ich bin äußerlich und innerlich ein neuer Mensch und dass ist ok so.

Mir geht es sehr gut u ich genieße das Leben. Das einzige was mir echt zusetzt ist, dass ich nicht mehr so leistungsfähig bin wie früher, meine Nerven nicht mehr so viel aushalten u am allerschlimmsten sind diese doofen Wechseljahre...
Die Chemo hat leider meine Eierstöcke zerstört und daher bin ich mit 38 in die Menopause gekommen.

Im Herbst/Winter 2018 wurde bei mir ein rezidiv vermutet, da mein HCG bis auf einen Wert von über 11 angestiegen ist, ich war schon in Pet-CT und wir haben im MRT bereits nach Hirnmetastasen gesucht, als plötzlich meine Eierstöcke wieder angefangen haben zu arbeiten und mein HCG auf unter 1 gesunken ist.
Seit dem schwankt er zwischen 0,2 und 10.
hier bin ich mal wieder ein Sonderfall ,der einen Postmenopausalen Erhöhten HCG hat. Ich lass mir gleichzeitig immer die Hormone mit abnehmen und es korreliert jedes Mal deutlich mit meinem FSH/LH Werten.

Also auch das für euch zur Info, falls euer Wert mal steigt!

So, jetzt habe ich Euch alle wieder auf Stand gebracht und ich wünsche euch von Herzen weiterhin viel viel viel Gesundheit!

Euch und euren Familien nur das Beste in dieser verrückten Corona Zeit!

Passt auf euch auf!
Ganz liebe Grüße

Karina
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 21.08.2020, 21:12
Tina884 Tina884 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2020
Beiträge: 2
Standard AW: Diagnose Chorionkarzinom

Hallo ihr lieben,
Ich bin seit Januar 2020 an einem Chorionkarzinom erkrankt!
Habe im Januar 2019 einen gesunden Sohn zur Welt gebracht und danach fing alles an leider wurde alles ziemlich spät erkannt und mit der eigentlich Therapie erst nach meiner Gebärmutter Entnahme im April begonnen

Ich habe Metodexad bekommen aber mein HCG Wert hat sich immer verschlechtert
Habe dann das Krankenhaus gewechselt und bin jetzt im 5 Zyklus mit der EMACO Therapie die eigentlich denn wert immer zum Sinken bewegen konnte doch jetzt bleibt er bei 1000 stehen und sie wollen eine neue Platin Therapie versuchen muss jetzt nächste Woche nochmal sämtliche Untersuchungen durchführen lassen
und so langsam macht sich die Angst breit ob ich es überhaupt schaffe

Hat jemand Erfahrung mit dieser Platin Therapie?
Ich habe die EMACO Therapie eigentlich so gut vertragen und habe große Angst das es jetzt alles noch schlimmer wird!!

Lg Tina
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 05.09.2020, 16:02
Moonshine02 Moonshine02 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 6
Standard AW: Diagnose Chorionkarzinom

Hallo Tina,
wie geht es dir? Welche Therapieansätze verfolgen deine ÄrztInnen? Es gibt einen kürzlich aktualisierten Leitfaden für deine Krankheit. EP-EMA bzw TP/TE sind die empfohlenen Schema...ich hoffe es funktioniert!
Großer mist, dass das alles am Anfang so lang gedauert hat.
Ich drück dir die Daumen!
LG
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 15.09.2020, 18:56
Tina884 Tina884 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2020
Beiträge: 2
Standard AW: Diagnose Chorionkarzinom

Hey, mir geht es ganz gut vertrage alles recht gut

Ich bekomme Cisplatin jetzt im 1. Zyklus sind die Werte gesunken
Von 6000 auf 2000 hatte Hoffnungen das es jetzt endlich ein Ende hat
Allerdings ist der Wert wieder auf 13.000 rauf gegangen bekomme jetzt wieder ein Becken MRT und PCT um zu sehen ob der Tumor gewachsen ist oder ob es sich um einen Tumor Zerfall handelt !! Warum hört das nicht auf?

Ich finde diesen Psychisch Druck einfach schrecklich .... habe jeden Tag mehr Angst das ich es nicht schaffe das da ständig etwas wächst und es einfach nie besser wird

Wie ist es bei dir ?? Moonshiene02 lg Tina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD