Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2008, 21:10
robbie73 robbie73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 5
Standard Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?


Seit einem Jahr bin ich passive Mitleserin, ---------------und doch ist es an der Zeit, sich den Schmerz von der Seele zu schreiben.
Unsere geliebte Mutti ist seit dem 26.06.2007 an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt.
NAch erfolgreicher Whipple OP wurde im Herbst letzten JAhres eine "zur Sicherheit Chemo" durchgeführt. Trotz erheblicher körperlicher und psychischer Belastung fuhr sie von Februar 2008 bis April 2008 in eine Rehamassnahme, in der sie regelrecht aufblühte...............

UND DANN?
Erste Tumormarkerkontrolle im Mai, Kontrollultraschall- Überweisung zum CT und zum Schichtröntgen- "da ist doch irgendwas"..............
Man sieht nichts genaues auf den Bildern, die Blutwerte sind weiterhin schlecht. Erneuter Chemodurchlauf, Tablettenchemo zusätzlich, Kontrolltermin letzten Freitag: Wasser im Bauchraum, der Tumor hat sich weiter ausgebreitet und wächst unaufhörlich.
Aussage im Mai: "Wenn wir jetzt nichts machen, dann ist die Prognose drei bis sechs Monate!"
- die letzte Chemo hat nicht angeschlagen, der TUmor ist weiter gewachsen. Die Uhr tickt.

Morgen neue Chemo. Leider bin ich nicht auf den neusten Stand, weil ich ein kleines Baby bekommen habe, das zwischen all der Trauer versorgt werden will............der kleine ENkel, der ihr soviel motivierende Kraft gegeben hat.

Heute fragt sie mich, ob ich ihre ine Patientenverfügung besorgen kann, und ich frage mich, ob sie schon abgeschlossen hat?

WIR KANN MAN DIESEN SCHMERZ ERTRAGEN? Diesen unendlichen Abschiedsschmerz? Ich funktioniere jeden Tag für mein kleines BAby und für meine Mutter, die nach so vielen harten JAhren der Arbeit mit ihren jungen 56 Jahren ein anderes Ende verdient hat!

...............................Ich bin so traurig und fühle mich so leer.

Ich bedanke mich herzlich fürs Zuhören
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2008, 22:02
morle morle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Beiträge: 52
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Trauriges Willkommen,
du durchlebst gerade eine ganz schwere Zeit, aber du bist hier sicher gut aufgehoben. Wenn du Rat brauchst, frage. Wenn du Trost bauchst, bekommst du ihn von vielen Betroffenen oder ihren Angehörigen.
Im Zeitraffer sieht die Entwicklung des häßlichen Krebses ähnlich aus , wie bei meinem Mann. Er ist genau so alt wie deine Mutter und hat es genauso wenig verdient.... es hat niemand "verdient"...
Versucht so schnell wie möglich eine gute Schmerztherapie zu bekommen. Wenn das Gewicht zu weit runter geht, Zusatznahrung. Alle Ifos dazu sind hier.
Denk aber auch an das "Kleine" was dich braucht.
Sei umarmt und festgehalten
Angela
PS Eine Patientenverfügung sollte man wirklich machen. Das heisst nicht, mit dem Leben abzuschliessen. Ich habe, auch mein Mann , eine gemacht, als wir beide noch bester Gesundheit waren.

Geändert von morle (04.08.2008 um 22:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.08.2008, 22:07
Benutzerbild von Neverend
Neverend Neverend ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2008
Ort: Schweiz
Beiträge: 327
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Liebe Robbie,

Es tut mir so leid, dass Du eine solch schwere Lebenssituation hast.
Schau doch auch einmal ins Forum für Angehörige, es gibt dort verschiedene gute Treads wo sich Angehörige gegenseitig stützen und zuhören. In einer solch schweren Situation ist es wichtig, dass man Gleichgesinnte findet, Artgenossen, die wissen wie man sich fühlt. Nur schon die Erkenntnis, dass man nicht die Einzige ist mit einer solchen schweren Last
ist manchmal hilfreich.

Zur Patientenverfügung möchte ich Dir folgendes sagen.
Ich selbst bin nicht krank ( hoffe es zumindest ) aber habe schon seit Jahren eine solche Verfügung. Es ist beruhigend, wenn man seinen Willen festgehalten hat. Und es ist für die Angehörigen auf jeden Fall besser.
Es ist schön, dass Deine Mutter damit auf Dich zukommt und nicht umgekehrt...

Ich wünsche Dir viel Mut und Kraft, auch für Dein kleines Baby

Liebe Grüsse

Neverend
__________________
"Du bist mein siebter Sinn, mein doppelter Boden,mein zweites Gesicht. Du bist eine meiner Farben, irgendwann find ich Dich wieder!"



mein Liebling 29.4.08

Copyright © keine Verwendung meiner Texte ohne mein Einverständtnis Powered by Neverend

Geändert von Neverend (04.08.2008 um 22:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.08.2008, 09:05
robbie73 robbie73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 5
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Herzlichen Dank für die lieben Worte!
Ich habe im Moment das Gefühl, ich sitze unter einer Käseglocke......................................:e ek:.............
Eben war ich zur Nachsorge beim Frauenarzt, und für genau 15 Minuten war mein Leben "ganz normal"------------------und dann ist wieder alles so grausam!
Selbstverständlich weiß ich, dass niemand deises Schicksal verdient hat. da habe ich mich wahrscheinlich sehr missverständlich ausgedrückt. Ich habe es tatsächlich auf die individuelle Situation meiner Mutter bezogen:
Sie war alleinerziehend, ohne Unterhalt und hat zwei Kinder groß gezogen. Nebenbei hat sie noch die Schulden von unserem Erzeuger abgetragen, dann hat sie unsere dementen Großeltern lange gepflegt.............................und jetzt hatten wir uns so gefreut, wenn sie mit 60 in Rente gehen kann, um
das Leben endlich einmal ein bischen zu genießen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe noch nie nach dem WARUM? gefragt. Meine Mutter hat es auch nie getan. Als mein kleiner Bruder einmal fragte, "warum Du Mutti?"- hat sie darauf geantwortet mit: "Warum denn jemand anderes?"..............
Sie ist so eine starke Persönlichkeit und ich habe so Angst davor, sie leiden zu sehen.................

Wo finde ich die Infos zur Schmerztherapie?
LG ROBBIE
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.08.2008, 09:17
chrisi0211 chrisi0211 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 967
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Hallo Robbie!

Zuerst möchte ich einfach mal Hallo sagen . Deine Mama scheint eine starke Persönlichkeit zu sein, sie hat so vieles in ihrem Leben schon mit Bravour gemeistert und "verdient" hat niemand so ein scheußliches Schicksal, ich durfte meine Tante auf ihrem letzten Weg begleiten (Magenkrebs, verstarb vor ca. 1 Monat, 55 Jahre alt), sie hatte keine eigenen Kinder (wollte aber immer welche), sie hatte es auch nicht immer leicht im Leben... Auf die Frage "warum" usw. bekommt man sowieso keine Antwort, es ist wahrscheinlich Schicksal...

Du kannst nur für deine Mama Dasein, ihr beistehen so gut Du kannst, sie in dieser schweren Zeit einfach begleiten, sie einfach spüren lassen, wie lieb Du sie hast - damit tust Du genau das, was Du tun kannst. Ich weiß, wie schwer es ist, man möchte sooo gerne helfen und es geht einfach nicht...

Für die kommende Zeit wünsche ich Euch ganz viel Kraft!!!

lg Chrisi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.08.2008, 08:56
Katharina Katharina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.009
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Krebsheilung....hmmmm...ein toller Name um in einem Forum wie diesem Geschäfte zu machen, gell?
Du kommst mir ziemlich Faul rüber. Wenn Du ein wenig informiert wärest und ein wenig seriös, dann würdest Du hier verzweifelten Menschen nicht Hoffnung mit Aprikosenkernen machen und dann auch noch behaupten, dass wäre die einzige Heilungs Chance vei BSDK!
Ich finde Dich furchtbar unseriös und es ist hochgradig verletzten Menschen, die Abschied nehmen mit solch einem Gequacksalbere Hoffnung mchen zu wollen.
Du solltest Dich wirklcih schämen, diese Plattform so zumissbrauchen!
__________________
Katharina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.08.2008, 09:07
e.k e.k ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 21
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Sorry,da der Tread "Möglichkeiten der Therapie"von Jutta geschlossen wurde,möchte ich dazu in diesem Tread noch was loswerden.

Ich verstehe nicht,warum es in diesem Forum nicht möglich sein sollte,über zusätzliche Alternativen zur Heilung oder auch nur unterstützend zur Linderung der Beschwerden bei BSDK vernünftig zu diskutieren.
Dieses B 17 scheint bei manchen eine Lawine der Emphörung losgetreten zu haben,welche ich allerdings nicht teile.

Ich verstehe weder die Sperrung noch kann ich Beleidigungen von Björn rauslesen.Ich kann nur den Kopf schütteln.Leider ist somit auch mein Beitrag/Erfahrung mit Naturheilmitteln verschwunden.War das auch Werbung?

Da kommt doch tatsächlich jemand daher,der sich erdreistet,Ratschläge bzw.Erfahrungen weiterzugeben.Das schlimmste daran.Er ist neuer User.
Ich bin fassungslos.Es gab hier weiß Gott schon schlimmeres.
(Ich habe auch erst 9 Beiträge geschrieben,habe ich überhaupt das Recht hier zu schreiben u.mich auch noch zu beschweren)


Ist dies ein Trauerforum?oder sollte es nicht hauptsächlich ein infomatives Forum sein?

So schlimm die einzelnen Schicksale hier sind(bin schließlich selbst in der Fam.betroffen)aber das Leben geht weiter,entwickelt sich und dazu gehören auch Krankheiten,leider,sowie dann Infos über evt.neue Therapien,Erfahrungen einzelner,die gemacht wurden,so wie auch ich schon die Erfahrung mit Naturheilmitteln gemacht habe.

Und ich denke oft:Jeden Tag könnte es mich treffen.

Dann wäre ich glücklich über alternative Therapien und den Austausch mit Betroffenen,die Diese Alternativen schon ausprobiert haben bzw.Erfahrungen weitergeben können.
Gute Wünsche und ich drück dich,was zwar lieb gemeint wäre, helfen mir in diesem Falle dann auch nicht weiter.


So,das mußte mal raus und diejenigen,denen mein Beitrag nicht passt,können nun wiederum über mich herfallen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.08.2008, 09:52
ninfea
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Ich bin auch ein "neuer" Benutzer und lese viel im stillen mit um möglichst viele Informationen zu bekommen. Ich fand die sachlichen Beiträge von Krebsheilung (vielleicht etwas unglücklich gewählter Name) interessant und er versuchte ja auch nichts konkret zu verkaufen, woran er selbst hätte Geld verdienen können. Mich interessieren alternative Heilungsmethoden genauso wie die konventionellen und verstehe ehrlich gesagt auch nicht warum man sich davor verschließen sollte. Hoffnung wurde uns auch von den Schulmedizinern gemacht und im nächsten Augenblick wieder zerstört, das ist ja nichts neues. Ich möchte jedenfalls schon über alle Möglichkeiten informiert werden, d.h. ja noch lange nicht, dass ich dann renne und alles ausprobiere oder gar glaube. Ich denke wir sind alle nicht doof und müssen nicht zwangsläufig vor Alternativen geschützt werden, ob sie nun wirken würden oder nicht. Das Internet ist voll von Versprechungen und Geschäftemacherei. Ich möchte schon das Recht haben selbst zu entscheiden was ich an mir anwenden lasse und was nicht. Wenn der Abschied unabwendbar naht, dann mag es sein und ist mir auch verständlich, dass solche Zeilen wie Hohn klingen müssen, aber viele hier sind noch nicht soweit....ich auch nicht und somit kann es eine Chance auf Besserung sein, also warum von vorneherein austunen und nicht an sich heranlassen? Jeder Mensch ist anders, wenn es auch nur bei einer Person hilft, dann war es das doch wert! Einfach nur meine Meinung...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.08.2008, 11:13
Kirsten67 Kirsten67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2008
Beiträge: 859
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

An wievielen Stellen in diesem Foum müssen wir diesen Text denn noch lesen?

Sicher, jeder sollte sich seine Meinung selber bilden. Darf ich dann ja auch: Bin selber ein Mensch, der auf alternative Medizin gerne zurückgreift. Dennoch halte ich die Empfehlungen für unseriös und höchst gefährlich.

Auch ich suche für meinen Vater nach jedem Strohhalm, der ihm helfen könnte. Auf Mittel, die zu tödlichen Vergiftungen führen können, möchte ich nicht zurückgreifen und dies auch keinem Menschen empfehlen, der mir nahe steht.

Kirsten.

Geändert von Kirsten67 (07.08.2008 um 11:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.08.2008, 11:25
e.k e.k ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 21
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Zitat:
Zitat von Kirsten67 Beitrag anzeigen
An wievielen Stellen in diesem Foum müssen wir diesen Text denn noch lesen?
Und auch finde ich die PN von "Björn" unangemessen.

Sicher, jeder sollte sich seine Meinung selber bilden. Darf ich dann ja auch: Bin selber ein Mensch, der auf alternative Medizin gerne zurückgreift. Dennoch halte ich die Empfehlungen für unseriös und höchst gefährlich.

Auch ich suche für meinen Vater nach jedem Strohhalm, der ihm helfen könnte. Auf Mittel, die zu tödlichen Vergiftungen führen können, möchte ich nicht zurückgreifen und dies auch keinem Menschen empfehlen, der mir nahe steht.

Kirsten.

Hallo Kirsten,
hast du den Link im gesperrten Forum mal geöffnet und gelesen,in wievielen Lebensmitteln eigentlich B 17 enthalten ist?

Aber,wie schon von verschiedenen hier aufgezeigt, jeder sollte für sich entscheiden,welche zusätzlichen Behandlungsmethoden man ausprobieren möchte.Dazu sind wir hier wohl alt genug und auch informiert genug zu.
Wir hier lesen schließlich alle im Netz über die Möglichkeiten von BSDK Behandlungen.

Vollkommene Ignoranz und die dann entsprechenden Angriffe dem jeweiligem Gegenüber sind jedoch der falsche Weg.Meine Meinung!

Damit ist das Thema hier für mich beendet.


Elke
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 07.08.2008, 11:31
Kirsten67 Kirsten67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2008
Beiträge: 859
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Sorry, ich habe nur MEINE Meinung geäußert.
Dachte, das wäre legitim. Nehmen hier die Befürworter von Laetril ja auch für sich in Anspruch.

Kirsten.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.08.2008, 12:18
Katharina Katharina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.009
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Hallo Zusammen,
ich habe im Forum "Andere Therapien" extra einen Thread mit dem Thema "Alternativen bei BSDK" eingestellt um konstruktiv einen Sammelplatz für seriöse Möglichkeiten zu schaffen.
Wer mich kennt, weiss, dass ich extrem "Alternativ" und Naturheilkundlich belegt bin. Was mich aber masslos aufregt ist üble Geschäftemacherei!
Ich finde es ist eine Abzocke, wenn man in jeden x-beliebigen Beitrag seine "Werbung" einstellt. Das ist im höchsten Maße unseriös!! Und ich finde es wiederlich!!
Das Thema B17 wurde schon x-mal im Forum diskutiert und jeder soll sich seine eigene Meinung dazu bilden. Ein seriöser HP hätte erstmal unter der Suchfunktion nach B17 Einträgen gesucht und dann evtl. seinen Beitrag eingestellt. Aber Menschen in verzweiflung zu sagen, hej - das ist Eure letze Chance und Aprikosenkerne heilen BSDK finde ich UNVERSCHÄMT!!!!!
ES IST UNWAHR ZU BEHAUPTEN B17 HEILT BSDK!!!
War ist, dass es viele Mittel abseits der Schulmedizin gibt, die die Lebensqualität erhöhen und somit evtl. die Restlebensdauer.
__________________
Katharina
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.08.2008, 12:30
Benutzerbild von Conny44
Conny44 Conny44 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2006
Beiträge: 1.302
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Hallo e.K.

auch ohne dass du meinen Namen nennst, vermute ich mal, dass du mich meinen könntest.
Zum einen ist „dein“ Beitrag nicht verschwunden. Zum anderen solltest du dir vielleicht doch noch mal bitte „meine Beiträge“ durchlesen. Ich bediente mich schon der Hilfsmittel des Fettdrucks, aber offenbar kommen dann andere Buchstaben an, als ich schreibe? B17 bzw. Für und Wider von Alternativmethoden war für mich niemals das Thema, sondern die Behauptungen sofort – in hoher Konzentration – einzige Möglichkeit!!!!!!!!!!!!

Und offenbar fällt dir noch nicht einmal auf, wie du angreifst, verdrehst und falsch interpretierst. Dir steht das zu?

Zitat:
Ist dies ein Trauerforum?

Schämst du dich nicht etwas bei solch einer Aussage? Und woraus ziehst du diesen Schluss?

Ich habe immer mit Jörg diskutiert, weil er sich schon mehr als einmal zurückziehen wollte oder auch hat, weil er oftmals angegriffen wurde wegen seiner Wortwahl, und ich der Meinung war, dass er damit die anderen bestraft. Heute verstehe ich besser denn je, wie er sich gefühlt haben muss!!!!!!

Im Übrigen hilft das alles Robbie nicht wirklich weiter.
__________________
Traurige Grüße von Conny (& Jörg - seit 15.5.08 nur noch in liebevollen Gedanken)

Ein Millionär und ein Bettler haben statistisch gesehen jeweils 1/2 Million!
Soviel zu Statistiken!

_____________________________________________________
mein geliebter Mann: BSDK 06.06.1959 - 15.05.2008
mein Pa: BSDK 17.01.1941 - 08.07.2007
meine Mutti: Akute Leukämie 18.11.1941 - 30.03.2011
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.08.2008, 14:11
Kirsten67 Kirsten67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2008
Beiträge: 859
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Liebe Robbie,

nun haben wir Deinen Thread doch ein wenig für eine Diskusssion mißbraucht.
Ich möchte daher gerne wieder auf Dich und Eure Lage zurückkommen.

Ich gebe Chrisi recht, Deine Mutter scheint ein starke Persönlichkeit zu sein. Und ich glaube auch, dass das "da sein" so wichtig ist. Und Du gibst Deiner Mama das Gefühl, nicht allein zu sein. Das ist das, was wir Angehörigen tun können. Und ich denke, dass ist nicht wenig und neben der medizinischen Versorgung das Wichtigste.

Herzlichen Glückwunsch übrigens zur Geburt Deines Kindes! Was ist es denn geworden?

Informationen zur Schmerztherapie findest Du z.B. in den blauen Ratgebern der deutschen Krebshilfe, Ratgeber Nr. 50. Kannst Du im Internet als PDF laden. Das ist zumindest ein Einstieg.

Eine Patientenverfügung habe ich für mich übrigens auch (und bin gesund). Und mache jetzt mit meinem Papa auch eine. Und er hat definitiv noch nicht abgeschlossen!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit!

Liebe Grüße
von Kirsten.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.08.2008, 09:55
Benutzerbild von Aldente
Aldente Aldente ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2008
Ort: NRW
Beiträge: 339
Standard AW: Wie hält man diesen Schmerz bloss aus?

Zitat:
Zitat von krebsheilung Beitrag anzeigen
Ich bin kein Heilpraktiker etc., bin vor ca. 12 Jahren auf das Thema Krebs aufmerksam geworden und habe mich seitdem intensiv mit dieser Krankheit beschäftigt.


Wer möchte kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen und ich werde dann auch genauer beratend informieren. Leider darf ich in Deutschland nicht praktizieren, da ich ansonsten gegen das Heilpraktikergesetzt verstossen würde. Daher behandele ich auch nur in den benachbarten EU Ländern.
Das oben zitierte läßt mir die Fußnägel aufrollen!

Es gibt sicherlich sinnvolle alternative Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen, die auch mittlerweile mehr oder weniger von der Schulmedizin anerkannt wurden, Beispiel Mistel, aber doch bitte keine Heilversprechen von Kernen, die Vergiftungen herbeiführen.

Ich bin einfach nur fassungslos, daß der User "Krebsheilung" noch nicht mal Heilpraktiker ist, aber behandeln tut er schon, wenn auch nicht in Deutschland. Da könnte man sich ja die Frage stellen, warum ist es hierzulande wohl verboten??

Gruß, Aldente
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD