Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 05.02.2020, 23:44
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

Liebe Inge,

ganz herzlichen Dank! Ich hab wieder hier reingeguckt, weil ich doch etwas nervös bin wegen morgen...

Hoffentlich geht's Dir gut!

Ich melde mich wieder, wenn ich Ergebnisse habe.

Für heute gute Nacht, Monika
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.02.2020, 13:35
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

Liebe Mitbetroffene,

bei mir ist es jetzt so, dass nach der 3. Spiegelung/Biopsie (die 1. Anfang Dezember, die 2. kurz vor Weihnachten) keine Krebszellen gefunden wurden. Dieses Ergebnis hat mir letzte Woche die Onkologin mitgeteilt.

Fraglich ist immer noch der Befund der ersten Spiegelung. Also entweder so klein, dass alles entfernt wurde, oder ein Irrtum von der Pathologie. (Sie hat es so formuliert, dass das auch nicht einfach schwarz/weiß wäre, sondern es auch Abstufungen gebe. Kann ich nicht beurteilen, aber so ähnlich hatte der Gastroenterologe es auch ausgedrückt. Also dass manchmal entzündetes Gewebe als Krebszellen gedeutet wird.)

Da war ich ja erst mal sehr froh! Aber es wird dann weiter in Abständen von 3 Monaten Kontrollen geben. Mir ist das sehr recht, weil dann, falls was wieder wächst, das frühzeitig erkannt und entfernt werden könnte.

Eine weitere Reha werde ich dennoch beantragen, die Onkologin hat den Sozialdienst der Klinik kontaktiert, mal abwarten. Ich würde ja gerne wie Armin nach Bad Kreuznach.

Mal sehen!

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.02.2020, 17:58
Butterkeks Butterkeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2019
Beiträge: 15
Standard AW: Anfangsstadium?

Huhu liebe Monika! Ach, Gott sei Dank, das soweit bei dir alles ok ist, das freut mich sehr!!!
Habe schon die ganze Zeit an Dich denken müssen! Jetzt kann ich meine Daumen wieder loslassen!

Ich habe vor jeder Untersuchung/Nachsorge Angst, dann warten auf das Ergebnis, dann Termin mit dem Onkologen und und und..... und bei mir finden die Nasen auch immer was neues im CT, und wenn es nur ein winziges neues Pünktchen auf der Lunge ist, dann heißt es immer, zur Zeit noch!!! Untypisch! Das macht mich manchmal ganz schön fertig!!
Aber du machst das total richtig, hast schon recht, lieber einmal zu viel, als zu wenig, denn wenn was kommt, können sie es gleich endoskopisch entfernen.
Sei ganz lieb gegrüßt
Der Butterkeks, den es soweit ganz gut geht!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.02.2020, 10:16
Niesschen Niesschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2019
Beiträge: 41
Standard AW: Anfangsstadium?

Hallo Monika,
Es freut mich sehr, dass Nichts mehr gefunden wurde. Natürlich bleibt ein wenig Ungewissheit wegen des ersten Befundes.

Butterkeks, die Angst kann ich gut verstehen.

LG Niesschen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 25.08.2020, 13:52
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

An Euch alle, die mitlesen!

Vor einer Woche hatte ich wieder eine Spiegelung, bei der einige Proben entnommen worden sind. Auffällig war nur eine erythromatöse Schleimhaut (Gastritis), aber nichts, was auf einen neuen Tumor oder ein Rezidiv hinweist. Die Ärztin will aber auf Nummer sicher gehen, den histologischen Befund werde ich dann über die Onkologin erfahren. (Der habe ich eben eine Mail geschrieben.)

Davon wird es dann auch abhängen, wie groß der Abstand nur nächsten Spiegelung sein wird.

Ich hoffe, Ende der Woche mehr zu wissen!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 13.11.2020, 14:24
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 25
Standard AW: Anfangsstadium?

Hallo Monika,
lange nichts mehr gehört. Wie geht es dir jetzt? Ist alles gut gegangen?

Meine Magenspiegelung hat nichts negatives ergeben.
Krebs ist für mich auch kein Problem. Die Fatigue ist das grössere Problem.
Es bremst mein Leben völlig aus. Seit 3 Jahren kein Urlaub gehabt.
Jede Aktivität ist ein Problem. Usw. usw.

Ich wünsche dir und deinem Mann alles Gute.

LG Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.11.2020, 21:42
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

Lieber Wolfgang,
ich freue mich, dass du dich wieder gemeldet hast!
Meine letzten Untersuchungen hatte ergeben, dass ich kein Rezidiv oder einen neuen Tumor habe, aber dennoch lebe ich mit der Angst, dass es so sein könnte. Ich habe ständig Entzündungen, wenn ich mal kein Pantoprazol nehme (ich versuche das zu reduzieren) kann es sein, dass ich blutig erbreche.

Ich weiß, dass Fatigue bei dir das Thema ist. Das ist auch eine Belastung. Ich bin jetzt auch nicht so fit, dass ich den ganzen Tag im Garten arbeiten oder sonstwie körperlich anstrengende Sachen machen könnte.

Ich denke aber auch immer, dass ich inzwischen 60 bin, und das ist nicht vergleichbar mit 20 oder 30.

Schreib doch mal ausführlicher, wie das bei dir ist.

Für heute gute Nacht und liebe Grüße, Monika
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13.11.2020, 22:59
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 25
Standard AW: Anfangsstadium?

@Monika,
allsooo,.. seit meiner OP Februar 2017 hat sich mein Gefühl nicht verändert.
Wie ich dachte, operieren und in 6 Wochen bist du der Alte, stimmt absolut nicht.
Das schlimmste ist die Kraftlosigkeit, Kurzatmigkeit Schwindelgefühl, sobald ich vom
Stuhl (PC Sessel) hoch komme und raus gehe. Vergesslichkeit, Wortfindungsstörungen und anderes.
Durch der Schlauchmagen kann ich nur wenig essen, halte aber mein Gewicht, kann aber nicht zu nehmen.
Vor einem Jahr sagte der Arzt nach der Spiegelung, das ich jeden Tag 2 Omeprazol nehmen sollte,
weil er sah, das der magen wohl entzündet ist. Ich habe das ignoriert und nahm später nur
noch 1 Tablette am Tag. Dieses Jahr war alles gut,... komisch.
Da ich öfter Reflux bekomme, habe ich die Omeprazol auf abends verlegt und lasse spät die
Chips weg. (esse ich nur für´s Gewicht. Mußte sie früher meiden.)
Wein, Bier und Schnaps macht mir nix.
Den Reflux bekomme ich, weil der Magenpförtner bei mir ausser Kraft gesetzt wurde,
(weil ich nicht richtig essen konnte) und wenn ich dann Nachts im Bett runterrutsche.
Ich schlafe auf 45 Grad Schrägung, sonst geht der Mageninhalt durch den Mund aus dem Körper. Also nordwärts.
Das schlimmste ist die Säure. Stundenlang Schmerzen. Ich hoffe, das habe ich jetzt im Griff.
Dann nehme ich noch alle 2 Tage eine Pangrol 40000, weil ich täglich Durchfall (flüssig) hatte. Ist jetzt auch ok.

Im Grunde habe ich mich an die Situation (gewöhnt) angepasst.

Ich werde nächstes Jahr 70.
Aber die Veränderung auf 85 kommt von der Fatigue.

Mit Onkologie habe ich seit der OP nix mehr zu tun. Meine Hausärztin und der Internist (Spiegelung) sind meine einzigen Gesprächspartner.

Das war es von mir. Noch Fragen, Dann frag mich.

LG Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.

Geändert von Slowfox (13.11.2020 um 23:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.11.2020, 11:45
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 25
Standard AW: Anfangsstadium?

@Monika, guten Morgen,

noch was. Wie sieht es bei dir aus mit dem Trinken von Milch. Die kleidet den
Magen mit einem Schutzfilm aus. Wenn ich den Reflux hatte, trinke ich auch
Milch. Danach geht es mir besser.
Kuhmilch, ... Ziegenmilch hat sogar 3,8% Fett.

Ziegenmilch ist laut „gesundheute.com“ reich an Mineralstoffen, wie Kalzium und
Zink. Sie sind wichtig für deinen Knochenaufbau und die Stärkung deines Immunsystems.
Zudem enthält Ziegenmilch die Vitamine A, B und C

LG Wolfgang
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 17.11.2020, 11:13
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

Hallo Wolfgang,

tja, die veränderte Anatomie haben ja hier alle, die operiert worden sind. Und die damit verbundenen Beschwerden. Allerdings habe ich ca. 6 Monate nach der OP aufgegeben, erhöht zu schlafen. (Ich hatte verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, hatte aber ständig Rückenschmerzen.) Jetzt habe ich nur noch ein zusätzliches Kopfkissen, wenn ich merke, dass 'was hochkommt'. Ich versuche deshalb aber, abends möglichst nur wenig und leicht verdauliche Sachen zu essen (Salzstangen, ein bisschen Weißbrot und milden Käse, aber kein Gemüse oder Obst nach 15 Uhr.)

Milch habe ich lange nicht probiert. Nach der Operation hatte ich auf einmal eine Unverträglichkeit (kommt wohl vor, mir wurde einfach übel). Lactosefrei war auch keine richtige Lösung, aber ich kann drauf verzichten.

-----------------

Aber wegen deiner Kraftlosigkeit: Hast du mal B12 überprüfen lassen? Das könnte auch eine Rolle spielen. Wenn der Magen das evt. nicht mehr aufnimmt, kann man es spritzen.

Nur nicht aufgeben! Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.11.2020, 23:53
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 25
Standard AW: Anfangsstadium?

B12 nehme ich schon. 1 Hochdosierte, hält 1 Woche. Nehme ich aber, weil Omeprazol B12 Wirkstoffe aus dem Gehirn klaut. Dann ist man Demenzgefährdet.
----------------------------------
Einer lange Einnahme-Dauer und eine hohe Dosierung werden mit folgenden Erkrankungen in Verbindung gebracht:

Nieren- und Leberschäden
Osteoporose
Demenz
https://www.deutsche-apotheker-zeitu...eprazol-und-co
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.

Geändert von gitti2002 (17.11.2020 um 23:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.11.2020, 17:50
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 193
Standard AW: Anfangsstadium?

Gut, das bist du ja informiert. Meine größte Sorge ist Rezidiv oder Metastasen, alles andere nehme ich im Moment in Kauf.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 19.11.2020, 13:55
Benutzerbild von Slowfox
Slowfox Slowfox ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 25
Standard AW: Anfangsstadium?

Zitat:
Zitat von monika.f Beitrag anzeigen
Meine größte Sorge ist Rezidiv oder Metastasen, alles andere nehme ich im Moment in Kauf.
Es ist nicht einfach, wenn man vor den Spiegelungen eine ängstliche Meinung hat. (meine Frau sagt mir immer: "du setzt immer voraus, was kommen könnte")
Wenn man das ausschaltet, kommt man besser durch.
Klar, ich denke auch, das du und deine Familie diverse Probleme mit Krebs hatten (habt), jedoch kann man in der heutigen fortgeschrittenen Zeit, vieles voraussehen, was Krankheiten betrifft.
------------------------------------------------------
Rückenschmerzen:
meine Meinung ist, das die davon kommen, weil die Speiseröhre verkürzt wurde, Magen hochgezogen,.... das gibt eine Spannung nach vorne. Ich merke, das ich seit der OP nach vorne gebeugt gehe. Nicht stark, aber ich merke und sehe es im Spiegel.
--------------------------------------
In Kauf nehme ich auch alles. Ändern kann ich es doch nicht.
Religion: Das Ganze sagt mir, .. unser Körper ist so wunderbar gemacht. (gesund). Und Jehova wird mich und "alle" verstorbenen, wieder vollkommen gesund herstellen. Das ist meine größte Hoffnung.
__________________
Gruß Wolfgang

24.10.2016:
Tumorstadium uT4a N+ MX

Immer weiter machen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD