Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.05.2020, 19:44
Elfi82 Elfi82 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2020
Beiträge: 3
Standard Atypisch chondromatöser Tumor (zuvor Enchondrom) = Chondrosarkom?

Guten Tag

Ich habe eine etwas längere Geschichte hinter mir die ich versuche kurz zu fassen.

Meine Hauptfrage ist : Ist ein atypisch chondromatöser Tumor ein Chondrosarkom?

Zur "Geschichte" :

2008 starke Schmerzen, MRT zeigt Enchondrom distales Femur.
Entfernt und mit eigener Spongiosa aufgefüllt. Es hieß immer "alles gut" was nicht der Fall war

2017 im Ganzkörper Sinzigramm wieder was gesehen. Man ging von einem weiteren Enchondrom aus.

2018 OP. Vermeintliches Enchondrom ist eine Fibröse Dysplasie mit Gendefekt.

2018 zweite, weitere OP der Fibröse Dysplasie, "viel Tumor entfernt", Spenderknochen eingebracht + Platte.

2019 Rezidiv Enchondrom OP da Wachstum von über 1 cm in knapp 1, 5 Jahren. Sehr viel Zement aufgefüllt, Rest Tumor belassen. Histo atypisch chondromatöser Tumor

2019 nochmal Rezidiv OP in andere Klinik mit Arthroskopie. Aufgefüllt mit Spenderknochen und eigenen Stammzellen geimpft. Histo atypisch chondromatöser Tumor

2020 MRT Kontrolle evtl weiteres Rezidiv vorhanden.

Fibröse Dysplasie Knochen nicht durchwachsen. Platte kann bisher nicht entfernt werden.

Beschwerden durchgehend an beiden Stellen (ein Bein nur wenige Zentimeter voneinander entfernt <distaler Femur + mittig Femur >, sowohl Belastung als auch Ruheschmerz.

Hat sich das Enchondrom zu einem Chondrosarkom entwickelt? Oder ist es drauf und dran?

Ich hänge so in der Luft. Mein Hausarzt sagt ja Krebs, meine Recherchen sagen ja Krebs bzw auf dem Weg dahin.

LG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.05.2020, 21:48
larssondk larssondk ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Atypisch chondromatöser Tumor (zuvor Enchondrom) = Chondrosarkom?

Moin Elfi,

die Frage kann ich dir leider nicht genau beantworten.
Allerdings plag ich mich auch schon sehr lange mit einem Knochentumor, welcher angeblich ein Fibrom sein soll rum. Dies wurde aber auch schon mehrfach angezweifelt, da die Größe (4-5cm, Wadenbein ) nicht passt und eigentlich das Alter auch nicht. Aufgrund, dass es wohl auch Rezidive geben kann, hab ich eine OP bislang nicht gemacht. Zumindest wurde das gesagt. Ich lass den momentan nur engmaschig kontrollieren.
Allerdings nervt "er" zunehmend. Ruheschmerz meistens nachts und bei Belastung merke ich den auch ( blöd gesagt, machnmal hab ich das Gefühl das der Knochen könnte brechen ).
Ich hoffe jemand kann deine Frage beanworten.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.05.2020, 11:12
Elfi82 Elfi82 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2020
Beiträge: 3
Standard AW: Atypisch chondromatöser Tumor (zuvor Enchondrom) = Chondrosarkom?

Hallo

So richtig leider nicht 🙈 aber vielleicht weiß ja jemand noch was....


Du ja das mit dem Gefühl des brechenden Knochens kenne ich. Ich bin ein mal in der Dusche gerutscht. Es fühlte sich an als biegt sich der Knochen und bricht gleich durch. Sehr schmerzhaft dieses Gefühl.

Lg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.05.2020, 21:17
larssondk larssondk ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Atypisch chondromatöser Tumor (zuvor Enchondrom) = Chondrosarkom?

Moin Elfi,

ich hoffe du bekommst deine Antworten. Ich hab dieses Gefühl meistens im Ruhezustand und dies überwiegend abends. Es ist auf jeden Fall extrem unangenehm.

LG
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.06.2020, 23:08
Elfi82 Elfi82 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2020
Beiträge: 3
Standard AW: Atypisch chondromatöser Tumor (zuvor Enchondrom) = Chondrosarkom?

Guten Abend

Schade das niemand was dazu sagen kann.

Ich bekomme jetzt vom Chirurg die Physio Rezepte. Er meinte es ist unklar mit dem Chondrosarkom. Die Übergänge seien oft fließend ein Pathologe habe auch Probleme teilweise es zu erkennen.

Aufgrund weiter zunehmender Schmerzen gab er mir Tilidin. Das soll ich bei Bedarf nehmen. Ist mit dem Hausarzt auch abgesprochen.

Tja gerade war der Bedarf da 😪

LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD