Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.11.2020, 11:38
Gertraud Gertraud ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 57
Standard Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Nach der beidseits brusterhaltenden OP im April 2011 und anschließender Bestrahlung konnte ich bis jetzt, also 9 Jahre, ein beschwerdefreies Leben führen.

Nun ist der Krebs zurück und es wurde ein Rezidiv festgestellt :

"Invasives lobuläres Karzinom G1; Her2 neu negativ (Score 2), Fish/Cish nicht amplifiziert (-); Östrogenrezeptorstatus positiv (IRS 12 ); Progesteronrezeptorstatus positiv (IRS 6) Ki 67 9 %" - Keine Metastasen

Man empfiehlt mir nun eine Brustabnahme und anschließende Hormontherapie (Tamoxifen, Letrozol, etc.). Ich bin 71 und möchte natürlich - was ich hier vielfach gelesen habe - nicht den Rest meiner Tage nur mit erheblichen Nebenwirkungen verbringen.

Hinzu kommt, daß sich wohl niemand in der momentanen Corona-Situation freiwillig für eine (noch nicht) lebenswichtige OP in eine Klinik begeben möchte - von einer Verschiebung auf einen späteren OP-Zeitpunkt rät man mir ab.

Was kann ich tun, gibt es wirklich momentan keine Alternative ?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2020, 00:17
juli 11 juli 11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2011
Beiträge: 187
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Hallo Gertraud,
so ein Mist dass der Krebs wieder zurück ist... Wenn man dem etwas positiven abgewinnen kann, dann ist es das du keine Metastasen hast... Ich fürchte, wenn die Ärzte vorschlagen nicht zu warten mit der OP, würde ich es wohl wahrnehmen... Denke die Auflagen sind sehr strikt um mögliche Infektionen, Corona zu meiden, Auch werden die Bereiche strikt getrennt, oder welche Befürchtung hast du? Wenn ich das richtig gelesen habe, sollst du eine AHT nutzen , kann deine Sorgen vor den Nebenwirkungen verstehen, aber da es sich um Tablettenform handelt, könntest du jederzeit ja anders entscheiden und immer noch ändern oder absetzen....vielleicht stellen sich auch keine Nebenwirkungen ein? .. desweiteren gibt es auch hömöopatische Behandlungen um Nebenwirkungen zu reduzieren.... Viel Kraft und Zuversicht bei deiner Entscheidung... Alles Gute
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.11.2020, 21:37
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Hallo Gertraud,

ich war seinerzeit auch sehr skeptisch bzgl der AHT. Aber ich dachte, dass ich es zumindest probieren sollte. Also fing ich nach der Bestrahlung mit dem Letrozol an. Inzwischen nehme ich es schon seit fast 2,5 Jahren und habe eigentlich keine nennenswerten Nebenwirkungen.

Anfangs war das anders. Da hatte ich ziemliche Probleme mit den Gelenken der Hände und einen Schnappdaumen. Mein Onkologe und ich haben uns dann dahingehend geeinigt, dass ich das Letrozol verschiedener Hersteller ausprobiere. Da bin ich dann relativ schnell fündig geworden. Die Nebenwirkungen verschwanden und ich nehme seitdem nur noch genau dieses Letrozol.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.11.2020, 11:23
Gertraud Gertraud ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 57
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Danke Euch, für Eure Meinungen und Erfahrungen !

Wenn ich alles richtig verstanden habe, empfiehlt man mir nun eine "neoadjuvante endokrine Therapie mit einem Aromatasehemmer" - d.h. doch, daß zunächst versucht wird, den Tumor VOR einer OP zu verkleinern ? Eine nochmalige brusterhaltende OP mit anschließender Bestrahlung ist ja wegen meiner Ersterkrankung ausgeschlossen.

Eine evtl. Brustabnahme schließe ich nicht grundsätzlich aus, aber erst, wenn sich die Corona-Situation etwas entspannt hat, und ich z.B. nicht bei jeder Pflegeperson, die an mein Bett tritt, sofort denken muß, daß diese sich gerade um einen dieser Patienten auf der Nachbarstation gekümmert hat.

Aber vlt. bleibt mir diese Maßnahme erspart und ich komme mit den Aromatasehemmern irgendwie zurecht ?

Liebe Grüße
Gertraud

Geändert von Gertraud (27.11.2020 um 11:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.01.2021, 15:39
Benutzerbild von juttam15
juttam15 juttam15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2013
Ort: bei Stuttgart
Beiträge: 145
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Hallo Gertraud,

wie geht es dir? Hast du schon eine Entscheidung bezüglich der AHT getroffen?

Ich hatte meine Diagnose 2012 und habe im April 2020 meine achtjährige AHT beendet. Ich war bei der Diagnose 54 und schon postmenopausal. Ich habe erst Tam und dann Anastrozol genommen. Ursprünglich war die AHT für 5 Jahre geplant, kurz vor Ende meinte mein FA, man könne bei Anastrozol auch noch 3 Jahre "draufsatteln". So wurden aus 5 8 Jahre.

Ich hatte bei der AHT keine nennenswerten NW, deshalb fiel mir die Entscheidung, die AHT um 3 Jahre zu verlängern, nicht schwer. Ich fühlte mich auch ein Stück weit geschützt durch die AHT. Obwohl meine Prognose günstig war, war mein Tumor ein bißchen größer als deiner und ich hatte G2.

Im November 2020 hatte ich meine letzte Mammografie/US. Alles in Ordnung. Ich war diesmal ein bißchen aufgeregt, denn ich habe mich gefragt, ob Tumorzellen nach Abschluss der AHT wieder besser wachsen können. Dieses Jahr komme ich auch in mein neuntes Jahr nach Diagnose. Sollte jemals wieder ein Tumor auftauchen, hoffe ich, dass man ihn früh entdeckt.
__________________
Herzliche Grüße von Jutta

"Ich versorge mich heute mit einem Stückchen Glück"

Geändert von juttam15 (13.01.2021 um 16:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.01.2021, 22:21
juli 11 juli 11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2011
Beiträge: 187
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Hallo zusammen,
Ich hoffe ich kann in diesem Thread auch meine Belange schreiben... Habe vor kurzem Gertraud noch einen Ratschlag gegeben und steh jetzt genauso vor der Frage... Hatte vor ein paar Tagen eine Stanze, aufgrund eines Nachweises im MRT... Dies ist nun bösartig... Ich bin einfach nur noch sprachlos, resigniert , wütend und voller Angst... Das ist jetzt meine dritte Krebserkrankung, wahrscheinlich bleibt mir die Chemo erspart, worüber ich sehr froh bin, aber auch Sorge habe ob allein die SHT reicht... Wurde vor 10 Jahren mit 32 Jahren in den Wechseljahren Status geschickt mit Entfernung der Eierstöcke, Chemo, Strahlen und AHT ... Warum bricht es doch wieder aus??? Da alles noch so frisch hab ich keine Daten außer bösartig, hormonabhängige, 2cm ... Eine Ablatio steht mir bevor, nachdem das CT und Knochenscan gelaufen ist... Jetzt hab ich Panik, ob evtl Metastasen vorhanden sein könnten... Hat jemand einen Rat... Die Untersuchung ist in 4 Tagen, hab so große Angst davor...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.01.2021, 20:11
Gertraud Gertraud ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 57
Standard AW: Rezidiv - nur Ablatio und AHT möglich ?

Zitat:
Zitat von Gertraud Beitrag anzeigen
Danke Euch, für Eure Meinungen und Erfahrungen !

Eine evtl. Brustabnahme schließe ich nicht grundsätzlich aus, aber erst, wenn sich die Corona-Situation etwas entspannt hat, und ich z.B. nicht bei jeder Pflegeperson, die an mein Bett tritt, sofort denken muß, daß diese sich gerade um einen dieser Patienten auf der Nachbarstation gekümmert hat.

Aber vlt. bleibt mir diese Maßnahme erspart und ich komme mit den Aromatasehemmern irgendwie zurecht ?
An meiner Situation und den Empfehlungen von 3 Ärzten hat sich nichts geändert. Aber seit dem 1. Januar nehme ich nun Letrozol in Kombination mit Dekristol (Vitamin D) und habe kaum Nebenwirkungen, außer gelegentlichen Hitzewallungen, ab-und-zu Durchfall und ein gesteigertes Schlafbedürfnis.

Wie meinte die Ärztin, die mir die Medis verschrieben hat :"Na ja, ist besser als gar nichts !" Wenn ich psychisch dazu bereit bin, werde ich mich also operieren lassen. Derzeit nehme ich auch noch Citalopram, was mir offensichtlich auch gut bekommt.

Liebe Grüße
Gertraud
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD