Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.08.2004, 00:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo ich heiße Henry und komme aus berlin und ich habe selber keinen Krebs aber meine Freundin sie ist grad mal 20 und bei ihr wurde durch zufall Nierenkrebs entdeckt. Sie dacht immer es seien nur normale Rückenschmerzen, es sei ein Nerv eingeklemmt oder so. Aber bei einem Blutbild und eine Computertomographie wurde der Krebs im Fortgeschrittenen Stadium entdeckt. Und für uns brach eine Welt zusammen. Und ich leide sehr darunter weil ich mir so hilflos vorkomme und nicht weiß was ich bzw. was wir also ihre eltern und ich machen sollen.
Ihr Ärzte hatten gleich eine Chemo angeordnet und mitlerweile hat sie auch schon 12 behandlungen in 2 wochen bekommen. Und nun war sie wiedermal beim Blutbild und in der Röhre und dort wurden dann Metatstasen in der Leber und in der anderen Niere Festgestellt und das war schon wiedermal wie ein hieb mit dem Messer für uns und vorallem für sie.
Denn so lange wie sie bis jetzt in behandlung ist, hat sie nur schlechte nachrichten bekommen.
Und ich weiß mir einfach nicht zu helfen und vorallem weiß ich ihr nicht zu helfen. Vielleicht gibt es ja hier ähnliche fälle oder andere leute die mir bzw. uns hilfe geben können oder Ärzte empfehlen können. Momentan wird sie in der Uni-Klinik Magdeburg behandelt und muss immer dorthin.
Ich hab jetzt schon einige sache im Internet gelesen und ich weiß mir einfach nich was man da glauben soll, denn positive sachen liest man da nich wirklich.

Ich weiß nich genau ob mir hier geholfen werden kann, aber ich werde halt keine Möglichkeit auslassen um Hilfe zu suchen und zu finden.

Hier jetzt nochmal die Infos die ich habe, denn meine Freundin redet nich wirklich viel drüber ist da recht verschlossen und außerdem weint sie immer gleich bei dem Thema.
Das alles ist sehr sehr schrecklich denn ich hatte einiges vor, ich wollte nächstes jahr fest mit ihr zusammen ziehen und ende nächsten jahres wollte ich sie fragen ob wir nicht heiraten wollen.
Ich habe schrckliche angst um sie und ihr eigene Angst ist noch größer.

also hier die Infos zu Ihr.:

-Nierenkrebs bzw. Nebennierenkazinom (weiß ich nicht genau)
-Metastasen an der Lunge und der anderen Niere
-12 Chemos hinter sich
-total schlechtes Blutbild
-rückenschmerzen durch den Druck des Tumos der Niere

mehr kann ich leider im moment auch nich sagen.


Ich hoffe aus tiefsten Herzen das sich hier vielleicht jemand findet, der uns helfen kann, auf irgend eine Weise.

Ich hab auch schon von Imuntherpien gelesen und von irgendwelchen Naturheilmitteln, kennt sich da jemand aus????

Bitte helfen sie uns...!!!!!


mit freundlichen Grüßen Henry

PS: Sie können mir auch gern Private email schicken unter

HenneFireIce@aol.com


Ich bin für jede mail und jede Hilfe sehr dankbar..
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.04.2005, 20:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo ihr 2!Ich weiß meine Nachricht kommt sehr spät aber ich hoffe Euch beiden gehts gut und deine Freundin konnte zwischenzeitlich geholfen werden.Ich selber bin erst 30 Jahre und war auch geschockt als ich am 22.3. die Diagnose Nierentumor erhielt.Ich werde nun morgen ins Krankenhaus gehen und habe am 6.4. meine OP in der die gesamte rechte Niere entfernt wird.Bis jetzt sind bei mir Gott sei dank keine Metastasen aufgetreten hatte aber auch noch kein Hirn CT und Kein Knochenszinti hoffe natürlich das auch da nichts sein wird.Ich würde gerne mit euch in Kontakt bleiben da ich ja nicht viel älter bin.Vielleicht meldet ihr euch ja zurück.
LG Anke
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.04.2005, 18:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

hallo ihr zwei ich bin regine aus berlin und habe am 17.02.05 die diadnose nierenkrebs bekommen.am 23.02.05 mußte mir dann meine rechte niere entfernt werden weil der krebs schon zu weit fortgeschritten war.jetzt habe ich noch eine knochensintigraphi vor mir da der muskel der hinter der niere verläuft eventuell schon vom krebs befallen ist.ich kann dir nur sagen steh deiner freundin bei egal was kommt sie braucht dich jetzt mehr denn je alles andere wird die zeit mit sich bringen denn wir können es nicht ändern wir können nur jeden tag des lebens leben und genießen.ich würde mich freuen mal etwas von euch zu hören.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.04.2005, 02:13
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.768
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo Regine,
die Knochenszintigraphie wird wegen der Knochen gemacht, nicht wegen eines Muskels. Wäre ein Muskel (recht unwahrscheinlich) im Bauchraum betroffen oder andere Weichteile, hätte ein CT darüber Auskunft geben müssen.
Alles Gute
Rudolf
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.04.2005, 22:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

hallo rudolf,danke für deine info,im ct wurde festgestellt das der tumor schon in den muskel eingewachsen war und deshalb will die ärztin sich die befunde aus dem krankenhaus anfordern.was dann weiter passiert weiß ich nicht.diese woche habe ich die knochens. ich hoffe alles geht gut aus aber das weiß man ja nie.ich wünsch deiner freundin viel kraft
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.04.2005, 09:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo, Regine,

ist auch völlig korrekt: vom Muskel aus KÖNNTE der Tumor die Wirbelsäule angegriffen haben. Deshalb das Knochenszintigramm, um da Sicherheit zu haben.

Dass ein Muskel betroffen ist, ist auch nicht "recht unwahrscheinlich", wie Rudolf schreibt ( nicht alles, was man noch nicht gehört hat, ist "recht unwahrscheinlich" ), sondern sehr gut möglich, da die Nierenloge an die große Rückenmuskulatur grenzt! Am Muskel selbst könnte evtl. der Tumor per Thermoablation abgetragen werden, sofern keine Knochenbeteiligung vorliegt.

Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen für das Knochenszintigramm.

Liebe Grüße,

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.04.2005, 10:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo, Regine,

ist auch völlig korrekt: vom Muskel aus KÖNNTE der Tumor die Wirbelsäule angegriffen haben. Deshalb das Knochenszintigramm, um da Sicherheit zu haben.

Dass ein Muskel betroffen ist, ist auch nicht "recht unwahrscheinlich", wie Rudolf schreibt ( nicht alles, was man noch nicht gehört hat, ist "recht unwahrscheinlich" ), sondern sehr gut möglich, da die Nierenloge an die große Rückenmuskulatur grenzt! Am Muskel selbst könnte evtl. der Tumor per Thermoablation abgetragen werden, sofern keine Knochenbeteiligung vorliegt.

Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen für das Knochenszintigramm.

Liebe Grüße,

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.04.2005, 23:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

hallo ulrike,
danke für deine info,heute hatte ich das szintigramm es sind keine knochenmetastasen ich war vielleicht erleichtert,was mich aber irritiert ist folgender satz,icd10:c79.5 v,sekundäre bösartige neubildung des knochens und des knochenm v,kann mir einer sagen was das heißt?? wäre sehr nett

liebe grüße regine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.04.2005, 00:52
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.768
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo Regine,
dieses Zahlenspiel braucht Dich nicht zu beunruhigen.

ICD10 ist ein Standard, nach dem Diagnosen verschlüsselt werden. Wird von Ärzten und Kliniken zur Abrechnung mit den Krankenkassen verwendet.

Dabei heißt C79.5:
Sekundäre bösartige Neubildung (=Metastase) des Knochens und des Knochenmarkes. Das angefügte V heißt Verdacht, der zu bestätigen oder auszuschließen war.

Ich freue mich, daß das Szintigramm negativ war.

Übrigens erwähnst Du meine Freundin. Da hast Du wohl an Henry gedacht. Ich hab meine Freundin längst geheiratet.
Liebe Grüße
Rudolf
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.04.2005, 20:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

hallo rudolf
danke für die aufklärung ich bin ja froh das es nichts beunruhigendes ist.so langsam kann ich mich auch wieder richtig gut bewegen und lerne mein leben zu genießen.das du deine freundin geheiratet hast finde ich schön,ich wünsche euch beiden alles gute und hoffe wir bleiben hier in kontakt.ich muß am dienstag wieder zur onkologin warscheinlich wird bei mir eine immuntherapie gemacht.bis bald


liebe grüße regine
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.04.2005, 11:42
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.768
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

Hallo Regine,
ich glaube, ich muß noch etwas mehr "Aufklärung" betreiben.
Henry schrieb am 27.8.04, daß seine Freundin "Nierenkrebs bzw. Nebennierenkazinom (weiß ich nicht genau)" habe.

Ich hatte vor 4½ Jahren selbst die Diagnose Nierenzellkarzinom. 3 Monate später haben meine damalige Freundin und ich geheiratet.

Was meinst Du mit "Immuntherapie"? Sollte es die Immun-Chemo-Therapie (IMT) sein: Diese ist nur beim metastasierten Nierenzellkarzinom sinnvoll, d. h. wenn Metastasen nachgewiesen sind oder der dringende Verdacht darauf besteht. Darüber hast Du bisher nichts geschrieben (außer dem evtl. betroffenen Muskel).

Eine Immuntherapie kann aber auch eine unspezifische Therapie sein, die das Immunsystem allgemein stärkt, damit es besser seine Aufgabe wahrnehmen kann. Dazu gehört u.a. die Infektabwehr und auch das Erkennen und Zerstören von Krebszellen.
Weiterhin alles Gute
Rudolf
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.04.2005, 22:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ich / wir brauchen rat und hilfe

hallo rudolf
ja genau, die immuntherapie um mein immunsystem zu stärken,soll evtl. gemacht werden aber das werde ich am dienstag erfahren.wenn ich metastasen hätte würde aber eine chemo oder bestrahlung bei dieser krebsart nicht wirken so hat mir die onkologin das erklärt doch sie wollte noch nicht so viel sagen weil sie die befunde erst noch einmal durch gehen will.aber ich bin guter hoffnung das es alles gut ist.
ich wünsch euch ein schönes wochenende


liebe grüße regine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD