Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.01.2006, 21:28
zimtstern zimtstern ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2005
Beiträge: 244
Standard Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Ihr Lieben,

ich versuche gerade, mein Leukozytenproblem zu lösen.

Mich stört die zur Behandlung gehörenden Spritze Neulasta, die die Blutbildung ankurbelt und die diese Knochenschmerzen macht. Übermorgen ist es wieder soweit, da bekomme ich die nächste Chemo. Und ich will einfach diese Spritze nicht mehr haben. Also nachdem, was ich so lese, spritzen viele ihre Neupogen-Spritzen selber (was so ungefähr das gleiche wie Neulasta ist) wenn die Leukozytenwerte abfallen, oder wenn die Leukozytenwerte zu hoch waren, hat der Arzt die Spritze weggelassen. Man kann sie also sehr wohl weglassen oder erst gar nicht spritzen. Mein Arzt sagte mir nämlich, dass das zur Behandlung dazu gehöre, als ich ihn letztes Mal fragte, ob ich sie weglassen kann.

Morgen werde ich beim Krankenhaus anrufen, und ich habe Angst, dass ich mich nicht durchsetzen kann. Aber meine Werte sind so gut, wenn nicht sogar durch die Spritze viel zu hoch gepuscht. 1 Woche nach der 1. Chemo waren sie auf 5.400, heute habe ich die Werte von letzter Woche bekommen: 10.100!! Ich will einfach nicht wieder 4 Tage Knochenschmerzen von den Spritzen haben und noch dazu unruhige Beine und Schlafstörungen, weil es überall in meinen Knochen rumwandert! Es geht zwar mit Schmerzmitteln alles auszuhalten. Aber das muss ja nicht sein!

Hoffentlich kann ich den Arzt morgen überzeugen, dass ich die Spritze nur im Notfall bekommen möchte! Wie sind den Eure Erfahrungen bzgl. solcher Spritzen und Leukos? Wäre für ein paar Antworten von Euch dankbar!

Liebe Grüße
Andrea

47 Jahre, Brustkrebs beidseits, 1. Mal DCIS, 2. Mal 6 cm mit Lymphknotenbefall, 2 x Ablatio, übermorgen 2. Chemo Taxotere/Adriamycin/Cyclophosphamid
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.01.2006, 22:56
Birgit64 Birgit64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 4.183
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Zimtstern,

als ich in 2003 Chemo hatte (4 x EC + 4 x Taxol) mußte ich auch jedesmal zwischen den Chemos Neupogen spritzen. Knochenschmerzen hatte ich auch dabei, allerdings habe ich mir die Spritzen immer nachmittags gegeben und die Schmerzen setzen dann gegen 22.00 Uhr ein. Ich habe dann immer ein Paracetamol-Zäpfchen genommen und über die Knochenschmerzen 'hinweggeschlafen'. Morgens waren die Schmerzen fast wieder weg und ich hatte wenigstens etwas vom Tag. Vielleicht klappt das ja auch bei dir?

Liebe Grüße
__________________
Birgit64

במאי יש לך תמיד סיבה מספיק להתלונן
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.01.2006, 23:06
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.350
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Andrea,
habe voriges Jahr mal wieder chemos bekommen. Meine Leukos waren zeitweise ziemlich im Keller.Mein Doc hat mir im Anschluss an die Chemo Granuzyte gespritzt. Und eine Spritze musste ich mir am nächsten Tag dann noch zu Hause geben.Knochenschmerzen hatte ich zum Glück keine.
Meine Leukos waren aber auch bei "Spritzengabe"zeitweise auf 800 abgeruscht.Ich verstehe nicht warum Du mit 5400 Leukos noch Neulasta spritzen sollst?Das sind doch meines Erachtens Superwerte-eine Woche nach der chemo.
Frag doch einfach noch mal nach,vielleicht kannst Du ja um die Spritze herum kommen.Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.01.2006, 11:04
zimtstern zimtstern ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2005
Beiträge: 244
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Elli und Birgit,

vielen Dank für Eure Antworten!

Habe heute morgen im Krankenhaus angerufen. Konnte nur die Onkologie-Schwester erreichen. Sie meinte ich kann morgen am Chemotag mit der Ärztin sprechen. Aber es wäre so, dass bei der TAC-Chemo (Taxotere/Adriamycin/Cyclophosphamid) immer diese Spritzen verabreicht würden. Das würden alle Krankenhäuser machen! Die Leukozyten-Werte würden bei Taxotere meistens absinken, und sicherlich wären meine Leukozytenwerte durch die Spritzen gestiegen. Aber evtl. könnte ich ja andere Spritzen bekommen (Neupogen?).

Aber ich denke, dass die Leukozytenwerte auch durch meine Selentherapie so gut waren. Über Selen habe ich schon des öfteren gelesen, dass die Leukozytenwerte nicht so stark absinken. Und ich mache auch eine Thymustherapie für das Immunsystem. Ob davon die Leukowerte besser werden, weiss ich allerdings nicht.

Aber ich bin ja auch unsicher. Wenn die Ärztin morgen sagt, irgendeins der beiden Mittel, Neulasta oder Neupogen, müssen sie auf jeden Fall nehmen, weil bei Taxotere die Leukozytenwerte so stark absinken, dann habe ich keine Argumente. Denn die Erfahrung habe ich leider nicht, ob das so ist oder nicht.

Habt Ihr Erfahrungen mit Taxotere und Leukozytenwerte? Und wie sind die Nebenwirkungen bei Neupogen?

Liebe Grüße
Andrea
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.01.2006, 12:03
viola viola ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 85
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Liebe Andrea,

ich habe 6 Zyklen EC * (alle drei Wochen) und ein Vierteljahr später 5 Zyklen Taxoter (wöchentlich) erhalten. Mein Onkologe hatte mir erklärt, dass nach einer Chemogabe die Leukozyten ziemlich schnell absinken würden; so um den 10-12 Tag rum wäre der tiefste Punkt (der so genannte Nadir), erreicht und von da an gehe es in der Regel recht schnell wieder aufwärts. Werte bis 1000 hielt er für unbedenklich. Meine Leukos wurden immer zwischen zwei Chemos (also um den Nadir rum) und unmittelbar vor dem neuen Zyklus überprüft. Es hat sich dann bei mir genau so verhalten: runter bis ca. 1500 und dann wieder rauf in sichere Höhen. Bei den beiden letzten Zyklen EC, die ich dosiseskaliert ("verschärft") erhielt, muss ich dann prophylaktisch gleich Neupogen spritzen, was ich komplikations- und nebenwirkungslos vertrug.
Anders verhielt es sich bei der Taxotere-Chemo. Da diese wöchentlich verabreicht wurde, hatte der Körper ja keine Zeit, sich zwischen zwei Gaben zu erholen. Deshalb musste ich ständig Neupogen spritzen. Meine Leukos hielten sich dann auch brav im Rahmen. Die Nebenwirkungen, unter denen ich litt, schrieb ich dem Taxotere und nicht dem Neupogen zu.
Obwohl meine Fall nicht ganz identisch ist, hoffe ich, ich konnte dir etwas helfen.
Alles Gute und liebe Grüße
viola

* EC = Epirubicin (entspricht Adriamycin) und Cyclophosphamid
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.01.2006, 15:00
holyisland holyisland ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2005
Beiträge: 56
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Andrea,

Neulasta wird heute bei manchen Chemos als Prophylaxe gegeben. Wenn also deine Leukos in Ordnung sind sprich einmal mit den Ärzten ob du es nicht absetzen kannst. Meist geben sie dann ihr ok, habe es selber erlebt.

Liebe Grüße
holyisland
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.01.2006, 20:48
Birgit64 Birgit64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 4.183
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Andrea,

das ist ja eine tolle Aussage der Onkologieschwester - frei nach dem Motto 'Das haben wir schon immer so gemacht'. Bei deinen Leukozyten-Werten ist das doch total unnötig. An deiner Stelle würde ich das noch einmal mit der Ärztin aufnehmen, warum sollst du dich quälen und deine Lebensqualität beeinträchtigen, wenn das gar nicht notwendig ist.

Liebe Grüße
__________________
Birgit64

במאי יש לך תמיד סיבה מספיק להתלונן
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.01.2006, 21:56
Annafried Annafried ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2005
Beiträge: 26
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Andrea,
ich habe Sept.-Nov.03 4 x EC-Chemo erhalten. Der absolute Tiefpunkt war immer so um den 12.-14. Tag. Einmal sogar runter bis auf 900. Interessanterweise ging es nach diesem Tiefpunkt dann ganz schnell wieder hoch.Also innerhalb von 2-3 Tagen!! Zweimal sogar bis auf über 5000. Ich habe nichts gespritzt bekommen. Meine Hausärztin hat mir allerdings verboten das Haus zu verlassen, wegen Ansteckung usw. Daran habe ich mich gehalten. Alle 4 Chemos konnten termingerecht eingehalten werden!
Liebe Grüße Annafried
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.02.2006, 18:26
zimtstern zimtstern ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2005
Beiträge: 244
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo zusammen,

habe Glück gehabt. Am Tag meiner 2. Chemo, vorgestern, war ein anderer Arzt da. Den habe ich gleich auf die Neulasta-Spritze angesprochen. Habe ihm gesagt, dass ich sie nicht haben möchte und lieber erst mal schauen will, ob die Leukowerte wirklich runtergehen. Und er war damit einverstanden!!!
Oh, was war ich froh!

Am Tag der 2.Chemo hatte ich noch 8.300 Leukos und heute bei der ersten Kontrolle 5.300. Bin jetzt gespannt, wie es weitergeht! Am Mittwoch soll ich wieder zur Blutkontrolle. Wenn die Leukos zu arg runtergehen, bekomme ich dann drei Tage lang Neupogen gespritzt (von welchem ich mir weniger Knochenschmerzen erhoffe). Aber am liebsten, wenn es denn sein müsste, würde ich mir sie selber spritzen, damit ich nicht drei Tage hintereinander ins Krankenhaus muss. Aber ich war erst mal froh, dass ich keine Neulasta nehmen muss und dachte, vielleicht kann ich ihn den Arzt im Notfall dann immer noch überzeugen, dass ich es ja auch selber spritzen könnte.

Liebe Grüße an Euch alle!
Andrea
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.02.2006, 21:30
Eva B. Eva B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 160
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo,
die Neupogen Spritzen musste ich einmal im Krankenhaus spritzen, dann bekam ich nur noch ein Rezept und habe zu Hause gespritzt.
Alles Gute
Eva
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 03.02.2006, 21:37
zimtstern zimtstern ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2005
Beiträge: 244
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Eva,

vielleicht geht das ja dann bei mir auch! Welche Nebenwirkungen hattest Du bei den Neupogen-Spritzen?

Liebe Grüße
Andrea
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.02.2006, 23:31
Eva B. Eva B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 160
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo,
ich hatte keine Nebenwirkungen, eine andere Frau, die die Chemo mit mir parallel hatte, hatte am zweiten Tag Rückenschmerzen, die sie aber mit einer Schmerztablette in den Griff bekam.Wir haben je Zyklus 5X spritzen müssen.
Viel Erfolg
Eva
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.02.2006, 21:11
Benutzerbild von Margrit
Margrit Margrit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2005
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 858
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo,

ich bekam heute den Anruf meiner Onkologin, dass genau eine Woche nach der ersten Taxotere meine Leukos von 7,4 auf 1,4 gefallen sind und ich ab morgen Neupogen spritzen soll. Ich war ganz schön erschrocken. Das Spritzen macht mir nichts, da habe ich Erfahrung, aber wieder ein Medikament, das Nebenwirkungen macht. Ich hoffe nur, dass es hilft. Ich möchte nicht bis Juni zuhause sitzen.

Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.02.2006, 21:49
Eva B. Eva B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 160
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo,
ich musste immer vom 6. Tag bis zum 10. Tag spritzen, dann waren kurz vor der Chemo die Werte wieder in Ordnung (über 4000).
Alles Gute
Eva
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.02.2006, 19:17
zimtstern zimtstern ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2005
Beiträge: 244
Standard AW: Leukos, Neulasta und Knochenschmerzen

Hallo Ihr Lieben,

heute war wieder Leukotag. Ich habe 2400. Am Freitag soll ich wiederkommen, weil da der Nadir ist. Wenn sie zu stark abfallen, soll ich Neupogen gespritzt bekommen. Ich bin immer noch unsicher, wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar Tipps für mich.

Mit Neulasta-Spritze hatte ich Knochenschmerzen, aber ohne hatte ich sie jetzt auch, nur nicht so stark. Ohne diese Spritze muss ich meine Leukos viel öfter kontrollieren lassen und immer ins Krankenhaus fahren. Gehen sie dann doch runter, muss ich an drei Tagen hintereinander ins Krankenhaus, damit sie mir die Neupogen-Spritze geben. Wie die Onkologin heute meinte kann ich sie mir auch von meinem Arzt verschreiben lassen und mir selber spritzen.

Wenn ich die Neulasta-Spritze prophylaktisch nehme, so wie bei der 1. Chemo, habe ich 3-4 Tage Knochenschmerzen, die ich dann aber mit Schmerzmitteln beruhigen kann, wahrscheinlich muss ich nur stärkere nehmen als letztes Mal. Muss ich ohne Spritze nicht immer wieder Angst haben, dass die Leukos in den Keller gehen? Ist es da vielleicht nicht doch besser ich nehme sie? Wenn die Leukos abfallen, fühlt man sich dann weniger leistungsfähig? Merkt man es, wenn die Leukos arg abfallen?

Wie geht es Dir mit den Neupogen-Spritzen, Margrit?

Liebe Grüße
Andrea
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD