Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.12.2013, 18:50
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Frage Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo Ihr Lieben,

bin neu hier und würde mich über Erfahrungsberichte und Ratschläge freuen.

Ende März 2013 erhielt ich die Diagnose hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom. Zufallsbefund nach Routine-Darmspiegelung. Erstlokalisation im Rektum. Knochenmark und PET o.B.

R-CHOP 21 von Mitte April bis Ende August 2013. September Remission.

Dann sind wir in den Urlaub. Nichts anstrengendes. Und doch ging es mir im Laufe des Oktobers immer schlechter. Unheimlich müde. Starke Knochenschmerzen. Ich sah auch sehr erschöpft aus. Auch habe ich ständig richtig blaue Flecken, oftmals ohne Ursache. Und ich habe seit der letzten Chemo 7 kg abgenommen. Nicht, daß ich mich darüber beschwere , aber insgesamt machte ich mir insgeheim doch so meine Gedanken. Anfang November Termin zum Port spülen. Hab um Blutabnahme und Gespräch mit meiner Ärztin gebeten.

Leukos waren bei 2,2. Also 3 Monate nach Chemo deutlich zu niedrig. Nochmals komplette Diagnostik - Knochenmark und Darmspiegelung, V.a. Rezidiv Ergebnis 03.12.2013: ohne Befund. Auch Ultraschall und Röntgen o.B.

Leukos sind jetzt bei 2,9. Erys und Hb etwas zu niedrig. Natrium und Calcium zu niedrig. Seit einer Woche habe ich wieder starken Nachtschweiß. Bin klitschnaß bis runter zu den Sprunggelenken. Fühle mich immer noch "krank". Habe "müde" Augen. Und eben diese starken Knochenschmerzen. Die Ärztin weiß nicht wirklich, was sie mir sagen soll. Die blauen Flecken könnten auch Gefäßfragilität durch das erhaltene Cortison sein. Rheumafaktoren, EBV-Test, Herpes-Test o.B.

Also eigentlich alles prima. Warum kann ich das aber nicht fühlen oder glauben?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Bin ratlos und will auch nicht, daß ich als Hypochonder oder "hat-einen-an-der-Klatsche" abgestempelt werde. Aber Hämatome, Nachtschweiß und schlechte Blutwerte kann ich mir ja schlecht einbilden, oder? Okay, Knochenschmerzen und Müdigkeit könnten böse Zungen schon in die Psychoschiene packen

Jedenfalls freue ich mich über eure Tips!

Liebe Grüße, Manu

Geändert von crazy.rat (18.12.2013 um 19:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.12.2013, 19:05
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 558
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo, Manu,

sicherlich melden sich gleich noch ein paar andere, aber so viel kann ich Dir vorab schon mal schreiben: 3 Monate nach der letzten Chemo sind jetzt nicht soooooooooooo viel Zeit, dass man nicht auch noch Nachtschweiß und Leukopenie haben dürfte. Über Leukopenie in ähnlichem zeitlichen Abstand hat erst diese Woche eine Patientin im BK-Forum geklagt, über Nachtschweiß hier.

Du musst erst ein wenig Abstand gewinnen. Du wirst sehen, es wird besser.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.12.2013, 19:30
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 357
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo Manu,

ist ein CT veranlasst worden? Ich würde die Symptome ernst nehmen und auf ein CT dringen.
Natürlich kann es sein, dass alles noch "Nachwehen" der Chemo sind, aber ich würde auf Nummer sicher gehen und zumindest noch per CT schauen, ob wirklich alles ok ist.

Dir alles Gute!

Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand 2019: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.12.2013, 21:41
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Manu, hattest Du im September Deine letzte CT? Wann bekommst Du die nächste? Ich hatte bislang alle 3 Monate, also April, August und dann November. Wobei auch ein CT keine Gewißheit bietet und es meist gar nicht mehr gemacht wird, oder in größeren zeitlichen Abständen.
In den ersten Monaten nach der letzten Chemo habe ich mich allerdings auch ziemlich verrückt gemacht und wie Du hier lesen kannst, sitzt bei vielen die Angst tief. Da die bisherigen Untersuchungen keinen Befund - zum Glück - ergeben haben, könnten es doch tatsächlich noch alles Nebenwirkungen der Chemo sein. Wie Cecil schreibt, sind 3 Monate keine lange Zeit und der Körper braucht wahrscheinlich länger, bis er das Gift vollständig wieder abgebaut hat. Und da kann ich mir schon vorstellen, daß sich das in Nachtschweiß, Müdigkeit und Knochenschmerzen äußert. Was sagen die Ärzte denn zur Gewichtsabnahme? 7 kg ist ja eine Menge, zumindest dann, wenn Du so ißt, wie vorher auch.
Ich denke allerdings, daß Du Deinem Arzt Vertrauen schenken solltest. Du bist ja immer noch unter engmaschiger Überwachung. Und da die Untersuchungen jetzt veranlaßt wurden, gehe ich auch davon aus, daß er verantwortungsvoll handelt.
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.12.2013, 21:56
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 558
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Ich nochmal .....
Das mit dem Gewicht lese ich jetzt erst. Ist natürlich schon viel in relativ kurzer Zeit. (Werd' gleich neidisch ......)
Hattest Du Wassereinlagerungen während der Chemo oder musstest Du ein Kortikoid (ach ja, schriebst Du ja) nehmen?
Vielleicht würde nochmals ein CT jetzt nach ca. 3 Monaten (oder sogar ein Pet-CT?) Dir einfach Ruhe und Sicherheit geben.

Geändert von Cecil (18.12.2013 um 22:13 Uhr) Grund: was überlesen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.12.2013, 22:59
Golfsierra2 Golfsierra2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2013
Beiträge: 97
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Sieht tatsächlich so aus, als wenn die Menschen unterschiedlich auf R-CHOP reagieren. Ich hatte während meiner R-CHOP 21 Therapie mein Gewicht gehalten und auch keine spürbaren Nebenwirkungen (außer Haarausfall und allgemeiner Erschöpfung, wenig belastbar).

Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich das Bowlingspielen lieber bleiben lassen sollte. Nach drei Spielen (Weihnachtsfeier) vor 10 Tagen sind Mittel- und Ringfinger rechts immer noch stark geschwollen.
__________________
17.06.13 Diagnose Foll. Lymphom IIIa Stadium I
6 x R-CHOP 21
2 x R-Mono
26.11.13 Volle Remission
Erhaltungstherapie mit Rituximab bis 12/2015
19.10.2018 12. Nachkontrolle OK
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.12.2013, 18:59
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Vielen Dank für eure Infos

Heute habe ich neue Blutwerte erhalten.

Leukos noch immer zu niedrig
Lymphozyten (absolut) zu niedrig
RDW zu hoch

Wenn man den Infos von Wikipedia und diversen Laborseiten glauben mag könnte diese Kombination durchaus ein Hinweis für NHL oder Osteomyelofibrose bedeuten

Passend dazu meine Müdigkeit, Gewichtsabnahme und Nachtschweiß.

Kennt sich jemand damit aus?

Lieben Dank!
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.12.2013, 19:22
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 558
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo, crazy.rat,

was sagt denn Dein Arzt dazu? Ist weiterführende Diagnostik geplant, evtl. mal eine KMP?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.12.2013, 20:27
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Arzt kann ich erst am 27.12. sprechen

Knochenmark Ende Nov war ohne Reaktion auf Antigene
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.01.2014, 15:05
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo,

hab jetzt länger nichts mehr hören lassen. Meine körperliche Verfassung ist unverändert. Nochmal 1 kg abgenommen, starker Nachtschweiß, Erschöpfung, Schmerzen. Meine Onkologin zieht das nächste Staging etwas vor und hat auch eine PET-CT für Ende Januar veranlasst. Vor ein paar Tagen hab ich einen vergrößerten Lymphknoten unter der rechten Achsel entdeckt. Mal beobachten und abwarten, was die PET sagt.

Liebe Grüße
Manu
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11.01.2014, 23:41
Benutzerbild von soul-touch
soul-touch soul-touch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2011
Beiträge: 96
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo Manu,

also meine meinung ist ja, man soll auf sein bauchgefühl hören...
aber ich habe jetzt gut 2 jahre nach therapieende immernoch zwischendurch extremen nachtschweiß, der meiner meinung nach aber hormonell bedingt ist. meine leukos dümpeln bei 3,0 rum und sonst spinnen meine blutwerte immer noch. gerade jetzt bei dem nasskalten wetter habe ich enorme knochen- und gelenkbeschwerden. rheumaambulanz konnte nichts feststellen. ich schiebe das alles auf die chemo...ist eben kein himbeersaft!!!

LG Diana
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 12.01.2014, 13:29
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo Diana,
Danke für dein Feedback! Beruhigt, zu sehen, dass es auch anderen so geht. Leider werde ich vom Zentralklinikum Augsburg ziemlich im Regen stehen gelassen mit meinen Beschwerden. Wenn die einem wenigstens sagen würden, dass es - meinetwegen in wenigen Fällen - sein kann, dass ich mit den starken Schmerzen leben muss und dass die und die Nachwirkungen bekannt sind, dann könnte ich mich darauf einstellen und den Versorgungsantrag entsprechend ändern. (Ich möchte ja auch endlich wieder arbeiten. Nur als Podologin brauche ich meine Hände. Und die schmerzen eben auch sehr.) Aber es wird nur mit den Schultern gezuckt. Abgesehen davon geht es mit tw schlechter, als direkt nach der Chemo. Und 8 kg in 3 Monaten ohne Diät? Nicht, dass ich mich wirklich darüber beschweren will Ist schon ganz nett mit Größe 36 Das Gesamtbild macht mich halt nur stutzig. Mal abwarten, wie es sich weiterentwickelt.
Liebe Grüße
Manu
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.01.2014, 11:42
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard B-Symptomatik zurück

kurzes Update:

Nachdem die Gelenk/Knochenschmerzen immer massiver werden und mich doch im Alltag einschränken werde ich jetzt mal auch einen Rheumatologen aufsuchen. Vielleicht kann man mir da weiter helfen.

B-Symptomatik weiter vorhanden: bisher 8 kg Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Nachtschweiß (Fieber ist bei mir grundsätzlich nie vorhanden)

Gestern dann Staging mit PET:
Blutwerte insg. ganz knapp im untersten Normbereich. Natrium seit längerem zu niedrig. TSH erhöht
PET: ich soll zum Gyn: Ovarien leuchten.
Lymphknoten unter der rechten Achsel vergrössert. Noch nicht dramatisch, aber beobachten.

Mittlerweile wäre mir eine schlechte Nachricht auch recht, da ich mich wirklich schon bekloppt fühle und die Situation als völlig frustrierend empfinde.
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 31.01.2014, 19:04
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 558
Standard AW: Knochenschmerzen nach R-CHOP

Hallo, Manu,

ich drück die Daumen, dass man die Ursache zeitnah findet. Ich würde zeitgleich zum Rheumatologen dringend auch den Gynäkologen aufsuchen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.02.2014, 13:06
Benutzerbild von crazy.rat
crazy.rat crazy.rat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: Schwangau
Beiträge: 12
Standard Verdacht auf Rezidiv

Update:
Ausführlicher Befund der PET hat letzte Woche ergeben:
Ovarien leuchten leicht. Vermutlich wieder aufgenommene Aktivität nach Chemo. Gyn hat dies genau so bestätigt.
Aber 2 kräftig leuchtende Speicherfoci wieder im Enddarm. Radiologe hat dringenden Verdacht auf Rezidiv. Mein Internist hat mich sofort zur Spiegelung bestellt. Sagte aber auch, dass die Histo nicht wirklich sicher sei, da ja Lymphe tiefer im Gewebe sitzt und mit den Probeentnahmen an der Darmschleimhautoberfläche veränderte Zellen vielleicht nicht erwischt werden. Sollte Histo nix ergeben, dann in 3 Monaten nochmal PET, um zu sehen, ob sich was verändert hat.
Scheiß Warterei
__________________
hochmalignes großzelliges B-Zell-Lymphom
Erstlokalisation im Rektum
Diagnose 27.03.2013
6 x R-CHOP 21
Remission Dezember 2013
V.a. Rezidiv Februar 2014
Wait and See
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gewichtsabnahme, knochenschmerzen, leukos zu niedrig, lymphozyten zu niedrig, rdw zu hoch


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD