Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für junge Krebsbetroffene (U25-Forum)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.02.2006, 22:59
Claudi H. Claudi H. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Ort: nähe Trier
Beiträge: 43
Standard Portentnahme

Hallo ihr Lieben,
vorgestern, also Dienstag, wurde mir endlich der Port entnommen...Naja, endlich kann man ja nicht wirklich sagen. Habe ja erst letzen Oktober meine Chemotherapie abgeschlossen (wg. ALL, akute lympathische Leukämie). Im Jan. hatte ich meine 1. Nachuntersuchung und der Prof meinte wenn die alles gut verlaufen, kann der PORT raus! Yeah! Endlich. Ein kleines Stück mehr Erinnerung an diese verdammte Zeit ist weg.

Sehe zwar jetzt aus wie eine aufgeschnittene Kuh, aber es ist ja zum Glück kein Sommer, da kann ich den Schnitt gut unter dicken Pullis verstecken.

Schlaft gut ihr Süßen! Ich denk an euch. Auch wenn ich selten was ins Forum schreibe, lese ich immer fleißig mit!
LG,
Claudia
__________________
http://www.claudi0805.blogspot.com
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.02.2006, 22:44
sanne2 sanne2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 1.086
Standard AW: Portentnahme

Hallo Claudia,
erst einmal meinen Glückwunsch zu Deiner abgeschlossenen Therapie!
Das glaube ich gerne, das die Freude groß ist!
Ich würde gerne wissen wie eine Portentnahme funktioniert.
Wird es ambulant gemacht?
Und vor allem, schmerzt es sehr?
Meinem Mann wird es früher oder später auch bevorstehen, deshalb meine Fragen.
Herzliche Grüße!
Sanne
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.02.2006, 00:10
ophelia ophelia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2005
Beiträge: 21
Daumen hoch AW: Portentnahme

Hallo...
auch bei mir wurde am Mittwoch voriger Woche der Port explantiert. Ich habe im März 2003 die Therapie beendet und die Ärzte meinten, dass man jetzt die Explantation verantworten kann.
Die OP wurde ambulant durchgeführt. Ich wurde zwar mit Vollnarkose operiert (der Arzt meinte es sei besser, das sie bei der Explantation sehr fest und lange in den Hals drücken und man da in Panik verfallen könnte und die OP gefährden würde - ansonsten ist diese OP auch mit lokaler Anästhesie möglich) konnte aber am selben Tag nach Hause. Da die Narbe nicht so schön war, wurde diese dann auch gleich kosmetisch korrigiert.
ich hätte den Port aber gern mitgenommen und ihm Danke und Tschüss gesagt... er war ja doch mein kleiner Lebensretter. Naja so wird mich eben immer eine Narbe daran erinnern.
Schmerzhaft wars schon... aber was war das schon im Vergleich zu all dem anderem? Heute wurde der Faden gezogen und die Heilung verläuft gut.
Liebe Grüße schickt
Ophelia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2006, 14:15
Claudi H. Claudi H. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Ort: nähe Trier
Beiträge: 43
Standard AW: Portentnahme

Hallo,
bei mir wurde der Port auch ambulant entnommen. Ist ja nur ein Eingriff von ca. 20min.
Ich habe eine örtliche Betäubung bekommen, die Spritze tat schon sehr weh. Hab dann nur noch alles gehört und das heftige "ruppen" an meinem Port. ABer auf den Hals mussten sie bei mir nicht drücken. Angstschweiß war die ganze Zeit vorhanden, weil ich dachte das die Betäubung jeden Moment versagt. Aber hat sie zum Glück nicht.
Musste danach noch ca. ne Stunde im KH bleiben, damit der Doc schauen kann ob evtl Nachblutungen aufgetreten sind.
Die Fäden bekomme ich nächsten Samstag gezogen....
Jetzt wird erstmal Karneval gefeiert!
__________________
http://www.claudi0805.blogspot.com
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD