Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.09.2001, 10:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Plattenepithel an der Harnblase

Hallo Ihr Lieben,
ich hoffe es findet sich jemand, der mir helfen kann oder gleiche erfahrungen gemacht hat und mir Tips geben kann.
Im Okt.2000 wurde bei meinem Bruder (42) Krebs an der Harnblase festgestellt, nach einem operatieven Eingriff und Cemo(V-MEC)
sah alles recht positiv aus. 3Mon. später der niederschmetternde Befund/ Krebs an gleicher Stelle.Unser Krankenhaus fühlte sich wohl überfordert, Neue Klinik-neue Hoffnung ????? Nach etlichen Untersuchungen und anschließender radikaler Zysthektomie und einsatz einer Neoblase wurde er vor ca.8Wochen- als Musterpatient- entlassen.
Aug Grund starker Rückenschmerzen wurde bereits vorige Woche ein erneutes CT durchgeführt, sein behandelnder Arzt teilte Ihm sehr unproffessionell sein "Todesurteil" mit. Ich habe die Initiative ergriffen und kurzehand einen Termin in der Klinik vereinbart und bin mit Ihm am Mittwoch dort hin gefahren. Dort konnte wurde die Diagnose zwar nicht bestätigt, aber ganz sicher ist das noch nicht,es könnte demnach sein, das es sich entweder um einen Bluterguß nach der OP oder um eine Überlappung der Neoblase handelt, der Termin für ein CT mit Kontrastmittel wurde auf den 20.Sep.gesetzt.Mein Bruder und seine Frau sind fix und Fertig und haben die Hoffnung schon aufgegeben(mein Neffe) weiß noch gar nichts davon. Ich möchte den beiden gerne Helfen, ihnen Mut machen, aber auch für mich ist es schwer, zudem wir in unserer Familie viele durch Krebs bedingte Verstorbene haben.
Da mir der Chefarzt sagte, das diese Krebsart recht selten sei, stellt sich mir die Frage, in wie weit ist sie überhaupt zu Heilen. Sollte sich herausstellen, das es wirklich wieder ein Tumor ist, wird evtl. eine erneute OP durchgeführt, die jedoch sehr belastend sowie zwei Seitenausgänge zur Folge hat, wie sind dann die Chancen????
Zumal nach der 1.OP Gewebeproben aller umliegenden Organe gemacht wurden die keine weiteren Zellen aufwiesen.
Meine Fragen also: wie hoch sind die Chancen, und vor allem wie kann ich noch Helfen????

Vielen Dank im voraus für Ihre Zeit und
für eine evtl. Mitteilung

Carmen [Kaulbars-Erwitte@t-online.de]Ihre_Emailadresse_hier_einfügen![/email]
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.06.2003, 22:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Plattenepithel an der Harnblase

Hallo Carmen - hatte sich keiner gemeldet - konnte deinem Bruder geholfen werden? Meinem Mann geht es ähnlich - er ist 39 Jahre!!!
Viele Grüße Petra
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jenaer Harnblase Blasenkrebs 1 05.01.2005 20:59
Künstliche Harnblase Blasenkrebs 4 27.11.2004 11:28
Bronchial Plattenepithel Karzinom mit Herz befall Lungenkrebs 0 09.04.2003 15:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD