Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.05.2008, 09:38
Ursula.e Ursula.e ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2007
Ort: Bei Schorndorf 73630
Beiträge: 24
Standard BK und Kinderwunsch

Hallodelle,

das Thema beschäftigt mich jetzt seit meiner Diagnose im Dez 07 .. Ok kurze Zusammenfassung.. habe die Diagnose kurz nach meinem 30. Geburtstag bekommen... ich habe 2 gesunde Kinder (3 und 1) aber mein Mann und ich hätten eigentlich gerne noch ein drittes Kind gehabt. Im Moment würde ich eh nicht schwanger werden wollen, da ich erst mal die Chemo noch verdauen muß.

Mein Arzt hatte gemeint klar kann man noch Kinder bekommen, und mit der verbliebenen Brust könnte ich sogar wieder stillen.
ABER
Werden von der Chemo denn nicht alle Zellen angegriffen? Also auch die Eizellen die ja nicht neugebildet werden? Ist das nicht ein Risiko für ein behindertes Kind? Oder passierte den Zellen nichts, da sie sich ja nicht teilen?

Muß man 5 Jahre warten, bis man vielleicht weiß daß man vielleicht keine Metas kriegen wird?

Soll ich jetzt meine "Träume" einschränken, weil ich vielleicht Metastasen kriegen könnte?

Hm und dann ist dann noch der Wunsch vom Brustwiederaufbau. Solange ich mit meinem Kinderwunsch nicht im Reinen bin will ich das noch nicht machen, weil ich meine "Ganze" Brust noch nicht opfern will für die Amputierte. Wenn ich ein Kind kriege könnt ich s nicht ertragen es nicht stillen zu können.

Fragen über Fragen .... auch wenn ich nicht weiß ob es viele Frauen sind, die BK haben und mit ihrer Familienplanung noch nicht abgeschlossen haben.. aber mir fällt es nicht leicht meinen Kinderwunsch abzutun..
__________________
Sonne im Herzen wünscht ursula.e
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.05.2008, 11:05
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.380
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Zitat:
Zitat von Ursula.e Beitrag anzeigen
Muß man 5 Jahre warten, bis man vielleicht weiß daß man vielleicht keine Metas kriegen wird?
Liebe Ursula,
zu Deinem Kinderwunsch kann ich nichts sagen.

Allerdings ist es nicht so, dass man irgendwann weiß, dass man keine Metastasen mehr bekommt. Bei manchen von uns ist der Krebs nach über 10 Jahren wieder ausgebrochen.
Nach 5 Jahren endet meistens die Antihormontherapie, weil eine längere Einnahme keinen weiteren Schutz mehr bietet.
Auch der Grad der Behinderung wird nach 5 Jahren überprüft.

Vielleicht entstand dadurch der Eindruck, dass wir nach 5 Jahren eine gewisse Sicherheit hätten.
Durch eine Schwangerschaft verändert sich der Hormonspiegel enorm. Sie ist aber möglich.
Lass Dir Zeit. Es dauert noch eine ganze Weile, bis es soweit ist. Wir können niemals sicher sein,
dass das Thema Krebs bei uns ausgestanden ist.
Das ist nun keine Antwort, die besonders aufbaut, ich weiß.
Aber diese Mist-Krankheit ist nun einmal so.

Lieber Gruß

Geändert von BarbaraO (29.05.2008 um 11:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.05.2008, 11:18
kerstin1 kerstin1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2005
Ort: os
Beiträge: 203
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Liebe Ursula,

ich bin 2 mal an BK erkrankt und habe 2 Kinder.

Meine Erstdiagnose war 1996 und meine Tochter gerade mal ein Jahr alt.

2003 war ich wieder schwanger, mein Sohn ist heute 4 Jahre und es lagen 7 Jahre dazwischen.

Ich war bei der humangenetischen Beratung als ich erfuhr, dass ich zum zweiten Mal schwanger war. Genau Zahlen gab es nicht, klar, könnte es evt. sein, dass Erbgut beschädigt wäre, doch ich ließ mich von meinem Gefühl leiten und machte keinerlei genetische Untersuchung mit.
Das ist auch gut so für mich gewesen, mein Kleiner zeigt mir jeden Tag, dass diese Entscheidung super war.

Eines muss ich aber noch anregen, ich weiß, dass ich BRCA1 Trägerin bin, seit 1 Jahr. Hätte ich es evt. vorher gewußt, weil 50% können meine Kids mit abbekommen haben, hätte ich eine DNA Untersuchung machen lassen.
Meine Entscheidung aber wäre aber dieselbe gewesen, ich hätte mich für mein Ungeborenes entschieden.
Nicht egoistisch, nein, weil man nie mit Gewißheit sagen kann, welche Krankheit ausbricht. Es gibt so viele Dinge, die wir nicht wissen und da lasse ich Mutternatur doch die Entscheidung.

Gestillt hatte ich aber mit der bis dato gesunden Brust nicht.

Man muss abwägen, wenn du dir den Aufbau nicht machen lässt, musst du es dann machen, wenn dein Kind da ist. Meiner Meinung nach, lieber vorher alles machen lassen, selbst ohne Stillen, als wieder weg sein, wenn das Kind klein ist und dich braucht.

Lg

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.05.2008, 12:11
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.512
Standard AW: BK und Kinderwunsch

ihr lieben,

ich will dir, liebe kerstin, sagen, dass das BRCA1 gen erst ab 18 jahre gestestet wird. also - erst dann können deine kinder sich informieren, ob sie zu den 50% gehören, die es geerbt haben - oder zu den anderen 50%, die dieses gen nicht von dir haben.
ich habe keine kinder.
finde es aber absolut nachvollziehbat, dass du dich in jedem fallfür dein baby entschieden hättest. schließlich können wir ja nie alle krankheiten ausschließen "Nicht egoistisch, nein, weil man nie mit Gewißheit sagen kann, welche Krankheit ausbricht." außerdem: wer weiß, wo die medizin in 20 jahren steht?
liebe kerstin, wurde mit dir auch über die eierstockentfernung geredet?

was die 5 jahre betrifft: zumindest bei den hormonunabhängigen BK-arten, habe ich gestern auf der onkologie erfahren, ist die wahrscheinlichkeit, nach 5 jahren einen rückfall zu bekommen, ziemlich klein.
natürlich - eine gewisse unsicherheit und angst bleibt uns immer.
und was die genträgerinnen betrifft, gibt es ja auch noch das risiko, ein zweites mal zu erkranken.

liebe ursula, ich würde eine zweite meinung einholen, und auch wirklich nichts übereilen. du bist ja erst 30 und hast noch eine gute weile zeit. ich wünsche dir jedenfalls von herzen, dass du eine möglichkeit findest, mit der du zufrieden bist. du hast ja die chemo erst kurz hinter dir und eine weile, so denke ich, braucht der körper schon, um sich zu erholen.

alles liebe
suzie
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.05.2008, 12:51
Gloria-Beetle Gloria-Beetle ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Hessenland
Beiträge: 1.039
Daumen hoch AW: BK und Kinderwunsch

Hallo liebe Ursula,

eigentlich kann ich zu Deiner Frage gar nichts sagen, aber Deine Worte haben mich sehr berüht. Wenn Du meine Tocher wärst, die ich leider aus anderen medizinischen Gründen nie bekommen habe, würde ich Dir sagen, tue jetzt alles was wichtig ist im Kampf gegen den Krebs. Deine wunderbare Familie und Deine 2 Wunschkinder brauchen ihre Mutter.

Dein Wunsch nach einem weiteren Kind ist für mich sehr verständlich, aber wichtig ist: DU hast eine wunderbare Familie und für die mußt Du gesund werden und bleiben.

Ganz liebe Grüße

Gloria
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.05.2008, 13:12
kerstin1 kerstin1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2005
Ort: os
Beiträge: 203
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Hallo Suzie, hallo Ursula

ich habe im Januar 2007 Eierstöcke und Gebärmutter entfernt bekommen. Mir war auch noch nach Kindern zu Mute, doch ich habe ähnlich gedacht, wie Gloria beschrieben.
Ich habe zwei gesunde Kinder, die aber in vielen Krankheitszeiten auf mich verzichten mussten, und es ist immer noch nicht absehbar, wann es OP mäßig ein Ende hat.
Daher hatte ich mich entschieden, die Kraft für meine Kids aufzubringen, die ich habe und nicht noch mehr Leid und Verzicht von mir meinen Lieben zuzumuten.

Ein Bauchgefühl, manchmal, wenn ich Babys sehe, denke ich schon daran, doch die die Angst, nochmals zu erkranken, meine Kids wieder alleine zu lassen, treiben mich immer wieder zu der Aussage, ich habe für "mich", die beste Entscheidung getroffen und auch für die, denen ich schon genug Sorgen mache.

Lg

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.05.2008, 15:22
Benutzerbild von Kimmy07
Kimmy07 Kimmy07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Chur
Beiträge: 428
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Liebe Ursula,

ich beschäftige mich mit genau der gleichen Frage!
Ich bin im Mai 2007 an Bk erkrankt, habe 8 Zyklen Chemo, BET, Bestrahlung hinter mir und schliesse in 8 Wochen mein 1 Jahr Herceptin (17 Zyklen) ab. Mein Tumor war ein T2 N1 Mo, Hormonunabhängig, Her2Neu 3+ Zum Zeitpunkt der Erkrankung war ich 32 Jahre alt, bedingt durch Ausbildung und Studium habe ich leider noch keine Kinder, mein Mann und ich wünschen uns aber zwei.

Vor uns lagen lange und heisse Diskussionen, genau die gleichen, die ihr wahrscheinlich führt. Sollen wir die Schwangerschaft wagen? Was ist, wenn ich ein Rezidiv oder Metastasen bekomme? Traut sich mein Mann die Rolle als alleinerziehender Vater zu? Wenn wir uns gegen Kinder entscheiden, was ist, wenn wir beide 80 Jahre alt werden und dann ewig der verpassten Chance nachtrauern?

Ich habe während der ganzen Therapie meine Pille weiter genommen, trotz Protest des Onkologen, war ja eh wurscht. Das Herceptin hat eine Halbwertszeit von 6 Wochen, so lange muss ich also mindestens mit dem Schwangerwerden warten. Empfohlen wurde, ca 6 Monate nach Abschluss der Chemo zu warten (und die ist bei mir ja schon seit 5.10. vorbei, da ich sie neoadjuvant bekam). Im Moment flammt bei uns die Diskussion wieder auf, mein Mann hat natürlich Angst, klar....

Zum anderen Thema: ich persönlich glaube nicht, dass die Chemo die Eizellen schädigt, da sie ja nur (schnell) teilende Zellen angreift und je nach Chemoart in den Teilungsprozess (Mitose) der Zellen eingreift und diesen stört. Unsere Eier sind mit uns auf die Welt gekommen und ändern sich ja nicht. Für den Fall dass ich nicht auf natürlichem Wege schwanger werden kann, haben wir eine Kryokonservierung von Ovarialgewebe machen lassen. Unser Nachwuchs schläft also wohlbehütet und chemofrei im Stickstoffkältebad

Lange Rede kurzer Sinn: ich werde in 3 Monaten die Pille absetzen und es probieren. Und ich freue mich schon wahnsinnig!

lieben Gruss,
K.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.05.2008, 16:44
Sandra1977 Sandra1977 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 20
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Hallo,

mich beschäftigt dieselbe Frage. Ich bin 30 Jahre und seit Dez. 07 die Diagnose Brustkrebs. Meine Chemo habe ich geschafft, am 9.6. kommt die OP. Danach Bestrahlung und Hormontherapie. Zur Zeit bekomme ich Zoladex gespritzt. Meine Ärztin meinte dass dadurch auch meine Eierstöcke vor der Chemo "geschützt" sind, da sie "außer Gefecht gesetzt" sind.

Ich habe noch keine Kinder. Da ich aber letztes Jahr mein Studium abgeschlossen hatte, sollte das Thema Familienplanung angegangen werden. Nur kam der doofe Krebs. Hinzukommt dass in unseren engeren Freundeskreis 3 Mädels schwanger sind.

Da ist nun auf der einen Seite der Kinderwunsch, auf der anderen die Angst, den Krebs nicht zu besiegen. Einerseits weiss ich, dass ich ja noch paar Jahre Zeit habe drüber nachzudenken (zumindest soll ja die Hormontherapie noch eine ganze Weile gehen), andererseits ist es auch die Gewissheit, dass es noch Jahre dauern kann, bevor ich mal Kinder bekommen kann, deprimierend. Wo sich dann natürlich gleich die Frage stellt, war es richtig solange zu warten?? Schließlich könnte ich ja auch schon Kinder haben.... Alles im allen: schon alles doof im Moment....
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.05.2008, 16:55
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.469
Rotes Gesicht AW: BK und Kinderwunsch

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Mutter eines 41jährigen Sohnes und Oma von 4 Mädchen im Alter von 10, 8, 3 und 1 Jahr. Also eigentlich nicht geeignet, Euch Ratschläge bezügl. Kinderplanung nach Krebs zu geben

Als ich erkrankte, war ich fast 60. Ich find es ausgesprochen mutig, wenn "Ihr jungen Betroffenen" so zielstrebig - trotz Chemo und allen anderen Widrigkeiten - eine Schwangerschaft plant.

Bei von BK betroffenen kinderlosen Frauen ist sicher ein verständlicher, ganz starker Drang nach Mutterschaft sehr verständlich; nicht ganz nachvollziehen kann ich es, wenn frau schon Mutter ist. Da tendiere ich sehr zu den Bedenken bzw. Ratschlägen von Kerstin, Gloria und Suze..........

Egal wie ihr entscheidet

ich wünsche euch alles erdenklich Gute

LG
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.05.2008, 10:48
Sanne72 Sanne72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2007
Ort: irgendwo in Niedersachsen
Beiträge: 113
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Liebe Ursula (und ihr anderen, die den Kinderwunsch auch noch haben),

bei mir liegt die Diagnose im September vier Jahre zurück, damals bekam ich wie Sandra während der Chemos Zoladex als Eierstockschutz.
Was soll ich sagen, es scheint gewirkt zu haben, ich bin jetzt in der 13. Woche schwanger.
Über mögliche Fehlbildungen durch Schädigung der Eizellen hab ich mir weniger Gedanken gemacht (nach dem, was ich rausgefunden hatte, scheint da kaum ein Risiko zu bestehen, wenn man nicht gerade mitten in der Chemo schwanger wird - es bekommen ja auch Frauen Chemos während des zweiten und dritten Drittels der Schwangerschaft, da gibt es ein paar Studien zu), als wie ich mit der Belastung klarkomme, die eine Schwangerschaft und Mutterschaft eben mit sich bringt.
Bis jetzt geht es alles ganz gut, da wir bisher keine Kinder haben fehlt mir der Vergleich zu einer "normalen" Schwangerschaft, aber die leichte Übelkeit, Abgeschlagenheit, Geruchsempfindlichkeit und Gefühlschwankunkungen kenn ich noch von den Chemos - bloss die Haare fallen nicht aus sondern werden eher mehr.

Zum Thema Stillen habe ich jetzt folgende Infos bekommen:
Ob eine brustoperierte Frau (egal ob Krebs oder Implantate/Verkleinerung) mit der betroffenen Brust stillen kann, liegt vor allem daran, wo, wie und wieviel operiert wurde. Sind zu viele Milchgänge entfernt oder zertrennt oder auch gewisse Nervenverbindungen gekappt, wird es wohl schwierig. Vorher kann es aber keiner so genau wissen, deshalb gilt die Devise: ausprobieren.
Die Hebamme sollte sehr genau auf Anzeichen von Milchstau achten. Sollte es mit der betroffenen Brust nicht klappen, wird sie dem Kind einfach nicht mehr angeboten und die Milchproduktion wird von der Brustdrüse mangels Nachfrage wieder eingestellt.
Die "gesunde" Seite ist aber trotzdem in der Lage, Milch zu produzieren, angeblich auch ausreichend genug, um das Kind ausschließlich zu stillen - ist die Nachfrage groß, produziert sie halt mehr Milch. (Beispiel: Zwillingskinder).

Mich ermutigen diese Auskünfte, es mit dem Stillen zumindest zu probieren, wenn es denn soweit ist, wenn ihr Interesse habt, berichte ich dann gerne!

(Übrigens Sandra, bei mir war das auch so, alle um mich rum bekamen ihr erstes Kind und mein Mann schrieb einem Freund irgendwann mal: "Wir würden ja jetzt auch gerne mal schreiben 'wir bekommen ein Kind', aber wir haben halt nur einen Tumor bekommen ...".
Ich bin jetzt 35, dachte, ob das jetzt dann so noch klappt - und bin auf Anhieb schwanger geworden. Auch wenn's also noch dauert - es kann werden!)

Liebe Grüße und alles Gute für eure Nachwuchspläne

Susanne
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 31.05.2008, 15:58
Sandra1977 Sandra1977 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 20
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Hallo Susanne,

vielen Dank für deine Worte. Ich hoffe, dass es später auch mal so klappt bei uns...

Zum Thema Stillen hat mir meine Ärztin ähnliches gesagt, dass man später schauen muss, ob es mit der operierten Brust geht oder nicht. Eine Assistenzärtzin, die mit anwesend war, sagte mir gleich hinter vorgehaltener Hand "Ich bin auch ein Flaschenkind". So als Mutmacher. Mußte auch direkt lachen...
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.06.2008, 20:53
Franziska_67 Franziska_67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 74
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Hallo,

ich habe vor 3 Jahren meine Diagnose bekommen. 4 Monate vorher hatte ich eine Fehlgeburt - wir waren gerade beim neuen Versuch. Da war ich 37 Jahre.

Nun haben wir es wieder gewagt - im Herbst letzten Jahres habe ich, nachdem ich ein PET ohne Befund und super Blutergebnisse hatte, die AHT abgebrochen und nach Rücksprache mit meiner FÄ alles abgesetzt. Ich bin jetzt in der 20. Woche. Bei uns hat es auch auf Anhieb wieder funktioniert. Es ist auch unser erstes Kind. Die Schwangerschaft ist bisher auch problemlos. Ich werde auf jeden Fall versuchen mit der gesunden Brust zu stillen.

Eine Bekannte von mit hat vor 3 Jahren mit 39 Jahren ein Kind bekommen - sie hatte 5 Jahre zuvor BK mit Chemo und Ablatio. Sie konnte mit ihre gesunden Brust problemlos stillen.

LG
Franziska

Geändert von Franziska_67 (02.06.2008 um 11:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.08.2008, 17:56
Benutzerbild von DorotheaHL
DorotheaHL DorotheaHL ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Erfurt
Beiträge: 8
Standard AW: BK und Kinderwunsch

Das hört sich ja alles sehr interessant an was unter der Rubrik BK und Kinderwunsch steht.

Im Moment - ich vermute es liegt daran das ich 38 bin und wie ich finde - das Thema Kinder bekommen so langsam abgeschlossen werden sollte - denke ich mehr darüber nach ob man doch nochmal oder auch nicht oder vielleicht.....

Hm.

Ich habe 09/98 meine erste BK OP gehabt. Mein Sohn war damals 1 Jahr und 4 Monate alt. 5 Jahre später die nächste BK OP (andere Seite, keine Metastasen sondern ein neuer Befund)

So nun sind wieder 5 Jahre rum - und ich 10 Jahre älter. Also seit 10 Jahren lebe ich mit dem Thema Krebs.

Meine FÄin hat jetzt den Anti Müller Hormon Test bei mir gemacht um sicher zu gehen ob ich noch fruchtbar bin oder nicht.
Wenn nicht - muss ich mir um Verhütung keine Gedanken machen.
Wenn doch noch - was dann ?

Es ist schon schwer finde ich eine Entscheidung zu treffen.
Also meine Ärzte halten sich auch sehr zurück in Ihren Äußerungen ob das nun gut ist noch mal ein Kind zu bekommen oder ob man einfach dankbar sein sollte das alles gut gegangen ist und für das man für das eine Kind noch da ist.

Die Entscheidung kann einem auch keiner abnehmen.
Aber die Lebenszeit rennt halt auch.
Ich war doch vor kurzen erst Anfang 30 und hab mir gedacht - ach, da hast du ja noch 2-3 Jahre zum Kinder bekommen. Und auf einmal ist man Ende 30 und sieht so langsam den Zug abfahren.

Mit 45 zur Schuleinführung ist auch schon irgendwie komisch.

Ach naja - mal sehen was beim Anti Müller Hormon Test rauskommt.
Vielleicht erledigt sich ja das Thema von selbst.

Wenn nicht - geht die Grübelei weiter.....

Habt alle eine sonnige Woche und werdet oder bleibt sclhön gesund.

Dorothea

Geändert von DorotheaHL (24.08.2008 um 18:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.09.2008, 15:02
Benutzerbild von Anne FFM
Anne FFM Anne FFM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2004
Ort: Umgebung von Frankfurt am Main
Beiträge: 297
Lächeln AW: BK und Kinderwunsch

Hallo zusammen,

nachdem ihr euch so intensiv zu diesem Thema ausgetauscht habt, dachte ich, dass ich mich doch einmal kurz melden sollte. Ich war schon eine Weile nicht mehr hier, aber finde den Weg immer wieder zurück. Ich hatte meine BK-Diagnose 02/2005 als ich 36 Jahre alt war. Es folgten 8 Chemos, 31 Bestrahlungen und 1 Jahr lang Herceptin adjuvant, aber keine AHT. Zudem habe ich - auf eindringliches Bitten - einen Ovarschutz mit Zoladex bzw. Trenantone bekommen, um mir alle Optionen offen zu halten.

Und was soll ich viel erzählen: Vor 13 Monaten habe ich zwei gesunde Mädels zur Welt gebracht! Nachdem ich mich mit meinem Mann eigentlich schon von dem Kinderthema seelisch verabschiedet hatte, bin ich 12/2006, also 6 Monate nach Ende meiner Herceptin-Therapie und 16 Monate nach meiner Chemotherapie spontan mit Zwillingen schwanger geworden. Der beste "Unfall" meines ganzen Lebens! Mein Unterbewusstsein hat mir meine Entscheidung offensichtlich abgenommen ... ;-) Wer die ganze Geschichte wissen möchte, kann sie unter www.blog.breast-cancer-survivor.de finden.

Mittlerweile bin ich 40 und ich habe beschlossen, mir demnächst meine Eierstöcke und Eileiter entfernen zu lassen. Ich möchte nämlich noch lange und viel (er)leben mit meiner Familie!

Ich drücke euch allen die Daumen, dass ihr euren Weg in dieser schwierigen Angelegenheit findet! Vor allem aber wünsche ich uns allen, dass wir gesund werden und bleiben!

Viele liebe Grüße von
Anne FFM
__________________
Zack: Lächeln!
(aus "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran")

Derjenige, der sagt, das geht nicht, sollte nicht denjenigen unterbrechen, der es gerade tut.
Altes Chinesisches Sprichwort
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.09.2008, 18:49
Sanne72 Sanne72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2007
Ort: irgendwo in Niedersachsen
Beiträge: 113
Standard AW: BK und Kinderwunsch

@Anne
schön von Dir zu lesen!
Mir hat es vor einem Jahr sehr viel Mut gemacht von Dir und deinen Zwillis zu lesen, als ich ernsthaft anfing, mir wieder Gedanken über den Kinderwunsch zu machen und hier beim Krebskompass stöberte!

Inzwischen trage ich schon eine ganz schöne Kugel vor mir her und werde langsam ziemlich nervös, wie es wohl alles werden wird mit Kind.

@Franziska
ich hoffe, es geht Dir/euch gut, der Entbindungstermin müsste doch demnächst sein, oder?

Liebe Grüße von Susanne
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD