Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.04.2012, 23:34
Amazonengirl Amazonengirl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 39
Standard Lohnsteuererklärung

Hallo ihr lieben,

Zum ersten Mal muß ich in meiner Lohnsteuererklärung angeben, das ich Rente beziehe. (seit Nov. 2011) Zuvor gabs KK-Geld,Übergangsgeld,ALG und dann EU-Rente.
Was muß ich dort berücksichtigen? Kann ich was absetzen, weil ich jetzt einen SBA Ausweis habe oder weil ich Rente beziehe?
Wünschenswert ist ja immer eine kl. Rückzahlung....

Ich bräuchte eure Tipps/Rat, es ist Neuland für mich....

Vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2012, 21:10
Amazonengirl Amazonengirl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Ich bin seit Januar 2010 wg. anderer gesundheitlicher Gründe durchweg krankgeschrieben.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.04.2012, 15:12
Benutzerbild von Barbara_vP
Barbara_vP Barbara_vP ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2003
Ort: Stadt der Vereinten Nationen
Beiträge: 1.199
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Hi Amazonengirl
hier ein kleiner Hinweis:
Die rente wird dir unbesteuert ausbezahlt..jedoch wird die Rente zu ca. 50% besteuert, so dass es je nach Höhe der Rente sein kann, dass du sogar nachzahlen musst.
Unter außergewöhnlichen Belastungen kann man einiges angeben
Je nach Lage bist du sogar verpflichtet eine Erklärung abzugeben.....
__________________
Liebe Grüße Barbara
www.einfachdreiw.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.04.2012, 15:39
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.685
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Liebe Barbara, liebe amazonengirl,

Auszahlungsbeginn im Jahr 2011: Besteuerungsanteil 62%
Auszahlungsbeginn im Jahr 2012: Besteuerungsanteil 64% der Rente vor Abzug der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge.
Die 50% gelten für Rentenbeginne bis 2005. Danach steigen die Besteuerungsanteile pro Jahr um 2%.

Die Krankenkasse, die Arbeitsagentur, die Deutsche Rentenversicherung, alle sind verpflichtet bis zum 28.02. des Folgejahres die Daten ans Finanzamt zu melden und den Steuerpflichtigen über die übermittelnden Daten zu informieren sowie auf die Steuererklärungspflicht hinzuweisen. Ob dann eine Einkommensteuer festgesetzt wird, ist eine andere Frage. Da spielen nicht nur die Höhe die Einkünfte, sondern auch die Höhe der Sonderausgaben, der Vorsorgeaufwendungen und der außergewöhnlichen Belastungen eine Rolle. Aber über all das gibt es hier im Bereich "Rechtliches" genügend vorhandene Threads, so dass ich mir das hier und jetzt spare.

Und amazonengirl ,

ein Klassiker . Man kann nur Geld vom Finanzamt zurückbekommen, wenn man vorher etwas bezahlt hat (in Form von Lohnsteuer, Vorauszahlungen, Kapitalertragsteuer, fälschlich einbehaltene Zinsabschlagsteuer). Ggf. hat man einfach das Glück keine Steuern nachzahlen zu müssen , sondern evtl. sogar einen Antrag auf Nichtveranlagung stellen zu können, wenn denn die Voraussetzungen dafür vorhanden sind .
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.07.2012, 10:56
Amazonengirl Amazonengirl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Guten Morgen,

hab jetzt Post vom FA bekommen und muß 155,87€ zurückbezahlen...
Was ich nicht verstehe, selbst den Behindertenpauschbetrag (hab 70+G) wurde als Einkommen angerechnet, hab diesen aber nie ausbezahlt bekommen.
Rente liegt knapp unter 700€/Monat.
Dieser Betrag soll doch dazu dienen, Mehrkosten durch Wäsche, Reparaturen für Rollstuhl etc. zu decken.

Natürlich werde ich nochmal nachfragen, aber wißt ihr vllt. ob das normal bzw. wie eure Erfahrungen sind.

LG Tina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.07.2012, 11:09
Benutzerbild von Regina_Beate
Regina_Beate Regina_Beate ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2005
Ort: NRW
Beiträge: 279
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Hallo, Tina!

Den Pauschbetrag für Schwerbehinderte bekommst Du nicht ausbezahlt und er wird auch nicht als Einkommen angerechnet. Da hast Du Dich bestimmt verlesen.

Der Pauschbetrag wird vom Einkommen abgezogen. So dass sich daraus ein zu versteuerndes Einkommen ergibt, von welchem dann die zu zahlenden Steuern errechnet werden.

Hast Du denn unter "Außergewöhnlihce Belastungen" auch tatsächlich alle Krankheitskosten (Zuzahlungen, Arztfahrten etc.) angegeben? Diese mindern das Bruttoeinkommen.

Wenn Du unsicher bist, lege zunächst Einspruch gegen den Steuerbescheid ein (4 Wochen hast Du Zeit) und suche im Zweifelsfall einen Fachmann auf.

LG
Regina
__________________
BK seit 1993 (Rezidive: 1997, 2003, 2004, 2007, 2013)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.07.2012, 13:06
Benutzerbild von Barbara_vP
Barbara_vP Barbara_vP ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2003
Ort: Stadt der Vereinten Nationen
Beiträge: 1.199
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Hallo Tina
noch zwei Ergänzungen zu Regina
1. Du kannst ersteinmal Widerspruch einlegen mit dem Satz Begründung folgt, denn der Widerspruch muss fristgerecht eingehen und dann hast du Luft dir ggf. Hilfe zu holen
2 Du bekommst deine Rente unversteuert ausbezahlt und erst mit der Steuererklärung werden die Steuern berechnet
__________________
Liebe Grüße Barbara
www.einfachdreiw.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.07.2012, 16:51
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 1.654
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Liebe Amazonengirl, in Deinem Beitrag vom 27.04.12 schreibst Du folgendes:

Zitat:
Zum ersten Mal muß ich in meiner Lohnsteuererklärung angeben, das ich Rente beziehe. (seit Nov. 2011) Zuvor gabs KK-Geld,Übergangsgeld,ALG
Krankengeld, Übergangsgeld und ALG werden unversteuert ausgezahlt, erst über den Lohnsteuerjahresausgleich wird eine Steuer berrechnet.

Deshalb hast Du eine Nachzahlung vom Finanzamt erhalten, je nach Steuerklasse und Anzahl der Kinderfreibeträge wird die Höhe der Steuer berechnet.

Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.07.2012, 18:09
Amazonengirl Amazonengirl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Lohnsteuererklärung

War heute beim FA und hab mit zwei sehr netten Damen gesprochen. Es waren ein paar Fehler und ein Zufallsbefund. Letztendlich muß ich nichts nachbezahlen, kriege aber auch nichts zurück. Meine EU-Rente ist so niedrig, dass ich auch in den nä. Jahren keine Steuererklärung machen muß, es sei denn ich fange wieder an zu arbeiten und es ist mehr als 400€/Monat oder mein SBA ändert sich.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.07.2012, 19:22
Benutzerbild von kdagmars
kdagmars kdagmars ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Allgäu
Beiträge: 75
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Zitat:
Zitat von Elisabethh.1900 Beitrag anzeigen
Liebe Amazonengirl, in Deinem Beitrag vom 27.04.12 schreibst Du folgendes:

Krankengeld, Übergangsgeld und ALG werden unversteuert ausgezahlt, erst über den Lohnsteuerjahresausgleich wird eine Steuer berrechnet.

Deshalb hast Du eine Nachzahlung vom Finanzamt erhalten, je nach Steuerklasse und Anzahl der Kinderfreibeträge wird die Höhe der Steuer berechnet.

Elisabethh.

Hallo,

entschuldigt bitte, wenn ich jetzt noch mitmische,.. aber als Steuerfachangestellte juckt mich sowas in den Fingern

Krankengeld usw. wird gar nicht besteuert, auch nicht rückwirkend.

Angeben muss man es wegen dem Progressionsvorbehalt.

Beispiel:
Bruttolohn aus div. Gründen nur bis Mai erhalten. Sagen wir mal 5 x 2000,.. = 10.000,-- Euro gesamt. Ergibt einen fiktiven Steuersatz von 26%.
Der Steuersatz steigt immer höher, je mehr Bruttoeinkommen. (Progression).
Die Rechnung stimmt natürlich nicht ganz, da dieser Lohn nicht das Jahreseinkommen war.
Einkünfte wie Krankengeld usw. müssen ja noch angegeben werden.
Angenommen von Juni bis Dezember gesamt € 5000,--.
Gesamt Jahreseinkommen jetzt also 15.000,--.
Fiktiver Steuersatz ist bei diesem Einkommen, höher,.. angenommen 28%.

Mit diesem wird dann die Steuer berechnet,... ALLERDINGS wieder das eigentlich Lohneinkommen, also die 10.000,--.
Und DAS führt leider manchmal zu Nachzahlungen. Über die Lohnabrechnung wurden ja 26% angenommen,.. durch Krankengeld, Arbeitslosengeld kann aber ein anderer Steuersatz herangezogen werden.

Was aber beim Durchschnittseinkommen selten vorkommt, zumindest kenn ich aus dem (Steuer)büro keine Fälle.

lg Dagmar
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.07.2012, 13:49
PetraK PetraK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 474
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Hallo Ihr Lieben,

jetzt muß ich hier für noch mehr Verwirrung sorgen. Es ist richtig, dass Krankengeld, ALG etc steuerfrei sind, ABER wenn man wie ich verheiratet ist und eine gemeinsame Steuererklärung macht, wird es zum Gesamteinkommen dazugerechnet und dementsprechend kann es sein, dass man eine nicht gerade kleine Nachzahlung leisten muß........

Alles Liebe

Petra
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.07.2012, 18:45
Benutzerbild von Barbara_vP
Barbara_vP Barbara_vP ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2003
Ort: Stadt der Vereinten Nationen
Beiträge: 1.199
Standard AW: Lohnsteuererklärung

hi
noch mehr Verwirrung:
in 2006 wurde sehr wohl mein Nahtlosigkeitsgeld versteuert!
Krankengeld nichterst später (anzurechnendes Einlommen....neuer Steuersatz)
Die Rente wird nachversteuert! (prozentual abhängig von dem Zeitpunkt wo man Rente bezieht)
__________________
Liebe Grüße Barbara
www.einfachdreiw.de
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.07.2012, 19:57
Benutzerbild von kdagmars
kdagmars kdagmars ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Allgäu
Beiträge: 75
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Hallo,

@ Petra: Ja, in dem Fall wird eher eine Nachzahlung raus kommen. Dein Mann hat für das gemeinsame Einkommen mit Steuerklasse 3 zuwenig Steuer gezahlt, was du normalerweise schon etwas mit Stkl. 5 ausgeglichen hättest. Dazu gerechnet wird es um den %-Satz zu ermitteln, mit dem im Endeffekt das steuerpflichtige Einkommen (nach)besteuert wird. z.B. der Bruttolohn deines Mannes. (So wie ich es oben in dem Rechenbeispiel versucht hab zu erklären)

@ Barbara: Was ist Nahtlosigkeitsgeld? Meinst du Übergangsgeld, als das was du bei ner Reha bekommst?

Wie wurde das Krankengeld direkt versteuert? Das wird doch von der Krankenkasse bezahlt und erst bei der Jahresteuererklärung angegeben?

Rente wird mit dem Ertragsanteil versteuert, also nicht in voller Höhe, aber klar, ohne Vorauszahlung kann auch da einen Nachzahlung raus kommen


(Nicht das Einem noch zuviel über bleibt, der Staat will auch was



Und bitte überhaupt nicht falsch verstehen wenn ich nachfrage,.. ich stell damit nichts IN Frage,... sondern weiss nur auch nicht alles.

lg Dagmar
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.07.2012, 20:23
Benutzerbild von Barbara_vP
Barbara_vP Barbara_vP ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2003
Ort: Stadt der Vereinten Nationen
Beiträge: 1.199
Standard AW: Lohnsteuererklärung

hi Dagmar
das Nahtlosigkeitsgeld bekommst du, wenn du ausgesteuert wirdt (also wenn das Krankengeld zu Ende ist, aber noch keine Rente bewilligz ist) Das Nahtlosigkeitsgeld entspricht dem ALG 1 und wird auch über die AA bewilligt. Dies wird besteuert

Das Krankengeld und das Übergangsgeld nicht, man muss es nur in der Erklärung angeben.... und somit erhöht sich das Einkommen bla bala bla Stichwort progression

Die rente wird nachbesteuert
__________________
Liebe Grüße Barbara
www.einfachdreiw.de
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.07.2012, 20:54
Benutzerbild von kdagmars
kdagmars kdagmars ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Allgäu
Beiträge: 75
Standard AW: Lohnsteuererklärung

Danke, Barbara, den Begriff kannte ich bisher noch nicht.

Ja, Rente wird nachbesteuert, mit dem Ertragsanteil. Bei niedriger Rente kommt mit "gut Glück" nichts raus.

Was ich generell dabei ne Frechheit finde, die Rente wird ja eigentlich aus Beiträgen bezahlt, die Einem vom Lohn abgezogen wurden, von nem Lohn der eigentlich ja schonmal besteuert wurde.

Hauptsache irgendwo kann noch ein Fitzelchen Steuer geholt werden.

lg Dagmar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD