Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.09.2008, 15:32
Benutzerbild von Beagle78
Beagle78 Beagle78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: In der Nähe von Köln
Beiträge: 23
Standard Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo,

mein Arzt ist heute leider nicht mehr zu erreichen, aber mich wurmt die Sache doch schon sehr.
Kurz zu mir:
Ich bin 29 Jahre, Mutter von 2 Kindern.
Meine jüngste ist jetzt 2einhalb Jahre alt. Als ich mit ihr schwanger war (16. Woche) hatte ich schon mal PAP III D. Damals sagte man mir, es könnte hormonell bedingt sein, würde sich nach der Schwangerschaft wieder regeln. Ich entschied mich also gegen eine Koni, weil die Gefahr bestand, dass ich das Kind verliere. Davor hatte ich natürlich Angst, weil ich vorher eine Fehlgeburt (6.Woche) hatte.
Nach ihrer Geburt ging der Wert wieder auf II w.
Bis zum 3.9.08, da war ich wieder bei der Vorsorge und ich bekam den erneuten Befund III D.

HPV Test wurde schon damals gemacht und er ist positiv, high risk.
Das hat sich bis heute auch nicht geändert.
Was soll ich denn jetzt machen?
Direkt eine Koni oder doch erstmal warten?
Was habt ihr gemacht?
Ehrlich gesagt ist damit ja auch nicht zu spaßen und ich möchte eigentlich nicht monatelang damit rumlaufen, wird es besser oder doch PAP V.
Sehe ich das falsch?

Danke für Antworten

Gruß
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2008, 15:59
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.647
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Beagle,

ich würde an deiner Stelle noch etwas abwarten und in eine Dysplasiesprechstunde gehen.Pap 3d kann sich zurückbilden,wie es wohl auch schon bei dir gewesen ist.Sich eine zweite Meinung einzuholen kann nicht schaden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2008, 17:33
Sanikidi Sanikidi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Beiträge: 29
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo,

deine Ängste kann ich verstehen, ich würde auch erstmal *Einatmen- Ausatmen*
Ich würde dir auch raten eine Dysplasiesprechstunde aufzusuchen oder einen anderen Frauenarzt!
Ich drücke dir die Daumen für einen guten Abstrich.
Manchmal ist es auch eine Entzündung oder ein Pilz!

Alles Gute
sanikidi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.09.2008, 17:56
Emma Knueppel Emma Knueppel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 157
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Beagle,

ein IIID Befund ist für eine Patientin schwer zu verstehen, denn er sollte auf der einen Seite nicht auf die leichte Schulter genommen werden, andererseits rät man nur zum Abwarten.
Hast Du eine leichte oder mäßige Dysplasie? Bei ersterer ist die Chance einer Remission deutlich höher als bei einer mittelschweren Dysplasie. Daneben ist wichtig zu wissen, welchen HR-Virus-Typ Du hast. Nur zur Info: Es gibt auch Patientinnen, die das Virus haben OHNE irgendeine Zellveränderung.
Wenn Du JETZT zu ´nem anderen FA gehst (was ich verstehen kann, zwei Meinungen sind besser als eine) besteht die "Gefahr", daß, wenn er einen Abstrich macht, die veränderten Zellen mikroskopisch gar nicht zu sehen sind, weil mit dem ersten Abstrich der Bereich "abgeschabt" wurde und noch nicht wieder nachgewachsen ist. Deswegen eine dreimonatige Kontrolle.
Eine Dysplasiesprechstunde hingegen halte ich für sinnvoll, die Ärzte sind fit in Sachen Kolposkopie!

Ich wünsch Dir alles Gute

Emma
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.09.2008, 20:23
Sanikidi Sanikidi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Beiträge: 29
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo,

ich möchte nochmal anmerken, dass wenn noch ein Abstrich gemacht wird und du einen Auffälligen Abstrich hattest, ein weitere Abstrich sicherlich auch wieder Auffällig sein wird.

Es hängt ein bisschen von deiner Gedult und von deinem Vertrauen in deinem Gyn ab.

Evtl. wird in der Dysplasiesprechstunde auch nochmal ein Abstrich genommen.

Bei mir wurden mehrere Abstriche gemacht und alle kamen zum gleichen Ergebniss Pap 4a.
Ich für mein teil denke, dass es nie verkehrt ist, sich eine Zweitmeinung einzuholen. Gerade in der Dysplasiesprechstunde sitzen auch sehr Fachkundige Leute. Die sehen auch dich als Menschen dahinter und beantworten die noch so kleinste Frage (meine Erfahrung), insofern wäre das schon mein Rat. (wenn man dann was raten kann)

Lieben Gruss Sanikidi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.11.2008, 21:47
Benutzerbild von Beagle78
Beagle78 Beagle78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: In der Nähe von Köln
Beiträge: 23
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo ihr Lieben,

ich möchte meinen Beitrag mal aktualisieren.

Es wurde noch ein weiterer Abstrich gemacht und per Eilbefund verschickt.
Ich hab das Ergebnis am Montag bekommen. 3D (Seit ca. Feb. 2006 konstant)
Heute war ich mit meinem Mann beim Gyn und wir haben alles besprochen.
Ich zitiere Ihn mal:
"Von jetzt an gibt es keine Kontrollen mehr, wenn sie die Koni nicht machen lassen möchten, übernehme ich keine Verantwortung dafür Frau M.!
Sie müssen sich das so vorstellen das sie bereits 3D+ haben.
Im unteren Gewebe, wo ich gar nicht dran komme, bin ich mir sicher...ist es bereits 4a.
Von 5 möchte ich erstmal gar nicht sprechen.Allerdings, unbehandelt könnte es sein...das sich innerhalb eines Jahres Krebs entwickelt und dann muss alles raus.
Sie haben 2 wundervolle Kinder, denen sie gar nichts nützen, wenn sie Krebs haben!"

...und dann hat er mit dem KH telefoniert und mir einen Termin gemacht.
Am 14.11. hab ich die Voruntersuchungen (Labor, Röntgen usw), darf das WE dann noch nach Hause und dann gehts Montags gleich los.
Das Ergebnis soll ich nach ca. 3 Tagen (also noch im KH) bekommen.

Da das "Schonen" bei mir durch die Kinder, Hund, Haushalt...schwer einzuhalten ist, hat er ausgemacht, dass ich eine Woche drin bleibe.
Danach muss ich mich eine Woche zu Hause schonen.
Er schreibt ein Attest, dass mein Mann zu Hause bleiben und mir helfen kann.

Was meinte er mit 3D+? Sowas wie fast schon 4a?
Ich hab echt keinen Plan

Obwohl noch gar nicht angefangen wurde, hab ich jetzt schon Angst vor dem Ergebnis...meine Mutter hatte vor 15 Jahren ein Zervixkarzinom, wurde entfernt und es kam nix nach.

Dieses Jahr ist echt mein Krankheitsjahr und so langsam hab ich die Schnauze voll.
Anfang des Jahres wurde die Diagnose Multiple Sklerose gestellt.
(Verdacht seit März '07)
Ende August OP wegen Blutungen im Unterbauch.
(geplatzte Zyste, Vernarbungen Kaiserschnittbereich und Entzündungsherde am linken Eierstock)
Jetzt das PAP-Gedöns und die Koni...

Ich hoffe, 2009 wird möglichst Beschwerde/Befundfrei!

Tut mir leid fürs rumjammern...aber mir war gerade danach


Liebe Grüße
und alles Gute Euch allen!

Beagle78
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.11.2008, 22:03
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.647
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Beagle,


also ich bin seit August 04 durchgehend Pap 3d bis auf jetzt mittlerweile 7 mal Pap 4a.Mein Arzt hat einige Papabstriche durch Biopsien bestätigen lassen.Ich verstehe nicht,warum dein Arzt so reagiert.Wenn ein 3d durch eine Biopsie bestätigt wird,muss man ihn nicht unbedingt operieren.Ich hab die ganzen Jahren bei einem 3d nichts operieren lassen und ein Pap 3d+ kenne ich gar nicht.Es gibt Pap 1,2,2w,3,3d,4a,4b und 5.Wobei 2w keine offiziele Klassifizierung der Papwerte ist.Ich würde auf eine Biopsie bestehen!

Ich glaube wir sind derselbe jahrgang...78?

LG
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.11.2008, 22:50
Bella82 Bella82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 57
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Beagle,

ich finde die reaktion deines arztes auch ein wenig arg.. aber gut, man muss nicht alles verstehen..
hast du seit feb. 2006 konstant immer 3d?? ich glaube ich weiss was der arzt dir damit sagen möchte mit dem 3d+. also wie du schon schreibst lt. abstrich ist es 3d, aber er weiss nicht was in den zellen bzw. im gewebe für ein wert ist. bei mir z. b. war das was dein arzt dir sagen will. ich hatte auch 1,5 jahre 3d, dann hpv test, der war high risk positiv, dann biopsie--> ergebnis cinII, danach koni, ergebnis --> pap IV carcinoma in situ (krebs an ort und stelle). d. h. eigentliche befund der op war viel schlechter als der abstrich.

wie tiffany schon sagt, eine biopsie wäre zu empfehlen. ich habe letzens einen ärztlichen bericht gelesen, wo der arzt ausdrücklich darauf hinweisst, dass vor einer op eine biopsie gemacht werden soll, gerade bei 3D!!
vor der koni brauchst du gar keine angst haben. wie mir wohl viele bestätigen können, hat man wirklich fast keine schmerzen. nur schonen muss man sich eine zeit lang. aber das geht vorbei..

vielleicht klärst du das nochmal ab..
über ne rückinfo, würde ich mich freuen.
alles alles gute erstmal.

lg bella.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.11.2008, 10:18
Benutzerbild von Beagle78
Beagle78 Beagle78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: In der Nähe von Köln
Beiträge: 23
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Bella,

ich musste vor 2,5/3 Jahren mal zur Uniklinik, die haben da unten auch was gemacht was mir ziemlich weh getan hat. In den Unterlagen steht was von CIN II, ich gehe mal davon aus, dass es eine Biopsie war.
Mein armer Mann stand daneben, konnte mir natürlich -ausser Hand- halten nicht helfen.
Damals war ich da noch nicht so hinterher wie heute.
Leider hab ich diesmal keine Unterlagen mitbekommen fürs KH, das wollten die vom Gyn aus faxen

Versteht mich nicht falsch, ich vertraue meinem Gyn, ich bin seit 15 Jahren bei ihm und ehrlich gesagt, finde ich dieses "Klartext reden" auch vollkommen OK!
Bei meiner MS wurde von den Ärzten dermaßen rumgeeiert...ich stand teilweise total neben mir und wusste gar nicht, was nun los ist.

Ich hab meinen Gyn gefragt wie es denn danach weitergeht und er meinte, dass ich ca. 2 Jahre im 3monatsrhythmus kontrolliert werde.
Die Möglichkeit eines Rezidivs sei relativ gering.
Vorausgesetzt man kann alles wegmachen.

Aber ich habe ihn nach der Impfung gefragt.
Solang der Virus sich lokal aufhält und mit weggenommen werden kann, ist eine Impfung nachträglich sinnvoll. Er wird vielleicht noch nachweisbar aber nicht aktiv sein. D.h. die Impfung kann ein Ausarten eindämmen.
Werden wir danach testen müssen.
Im Alter wie es empfohlen wird, bezahlt die KK, danach muss mal das selbst bezahlen (kann ich bei Frauen, die bereits damit zu tun hatten nicht wirklich verstehen...aber gut).

Wenn ich das alles hinter mir habe und evtl. sogar Unterlagen nach dem KH mitbekomme, dann kann ich euch genaueres sagen.
Von dem Carcinoma in situ hab ich gelesen...auch das es nicht selten ist, dass man das hinter einem 3D Befund nach einer Koni findet!
Natürlich hoffe ich, dass ich ausnahmsweise mal Glück habe.

LG
Beagle78
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.11.2008, 10:23
Benutzerbild von Beagle78
Beagle78 Beagle78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: In der Nähe von Köln
Beiträge: 23
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo Tiffany,

ja, wir sind anscheinend beide 78er

Nachdem ich nun im Netz gestöbert habe wir ne Irre, bin ich mir sicher, dass er mir sagen wollte, dass es schon an einen 4a Befund grenzt.
Zumindest hat mein Männe es auch so verstanden.
Vielleicht wollte er mir die Dringlichkeit somit klarmachen.

Egal was bisher gewesen ist, er hatte immer Recht.
Sei es bei den Schwangerschaften (er sagte beide Male zum Ende hin: Am WE gehts mit Sicherheit los - was auch stimmte)
...oder bei den anderen Sachen!

Ihm ist es definitiv zu lange ein 3D...so das er davon ausgeht, dass sich dahinter mittlerweile mehr befindet.

Ich hoffe trotzdem, dass er DIESMAL Unrecht hat

LG
Beagle78
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.11.2008, 10:51
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.647
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

@ Beagle,

man kann nur sicher sein,ob es ein Pap 3d oder 4a ist,wenn man eine Biopsie vornimmt.Ich persönlich würde eine Biopsie verlangen.Denn bei einem Pap 3d der durch eine Biopsie bestätigt wurde,muss man nicht operieren.Da würde ich ja nur auf einem Optisch liegen.Sprech dein Arzt drauf an,ob es möglich wäre vorher eine Biopsie durchzuführen.

Lass von dir hören und LG
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.11.2008, 11:07
Janine010479 Janine010479 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2007
Beiträge: 30
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Hallo,

Erstmal möchte ich Dir sagen, dass es soooo viele junge Frauen gibt, die einen PAP IIId haben und bei denen sich niemals Krebs entwickelt!

Ich selbst hatte das erste Mal vor - ich glaube - 4 oder 5 Jahren einen PAP IIId, danach nie wieder besser, bis heute.

Ich wurde im Februar 2007 schwanger und hatte in der SS einen Pap IV a, was mich mehr als in Panik versetzt hat. Wir haben allerdings abgewartet. Nach der SS wieder IVa und dazu HPV Viren high risk, die sich innerhalb eines halben Jahres verdreifacht haben.

Daher konnten wir nicht mehr länger warten und es wurde konisiert. Ergebnis war eine Krebsvorstufe, kein Cartinoma in Situ. Der letzte Abstrich war II und ich hoffe, dass bleibt so.

Ich hatte vor 5 Jahren einen anderen FA. Er hat mir geraten abzuwarten, falls ich das "Pulverfass" aushalte. Er hat ein Zytologielabor und untersucht diese Fälle seit Jahren. Ich habe es aber dann nicht mehr ausgehalten und habe mir eine Zweitmeinung eingeholt. Auch diese FA (hat 15 Jahre an der Uniklinik operiert) hat abgewartet. Auf meine Frage, ob sie schon jemals einen IIId Befund hatte, der Krebs war, sagte sie Nein.

Was will ich Dir damit sagen? hole Dir eine Zweitmeinung ein, falls Du es noch aushälst. In der Displasiesprechstunde bist Du bestens aufgehoben. Was vergibst Du Dir damit? Auf der anderen Seite... Du hast bereits zwei Kinder und bei einer normalen Koni wird nicht allzuviel weggeschnitten. Danach hast Du Sicherheit.

Meine Koni war überhaupt nicht wild. Hatte danach keinerlei Schmerzen und nach ein paar tagen schonen war alles wieder gut.

Ich drück Dir die Daumen!

LG Janine

Ach ja, nochwas. Ich habe mich sehr viel mit diesem Thema beschäftigt und lange Gespräche mit meiner Frauenärztin geführt. Dein FA KANN ohne Biopsie niemals wissen, ob es schon ein IV a ist!!!!! Ist er Hellseher??? Ich finde es ziemlich unprofessionell, Dir mit solchen Aussagen mehr Angst zu machen, als man eh schon hat. Das hat nichts mit "Klartext sprechen" zu tun!!!

Geändert von Janine010479 (06.11.2008 um 11:10 Uhr) Grund: noch was vergessen
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.11.2008, 11:14
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.647
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

@ Janine,

dein letzter Absatz spricht mir aus der Seele!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.11.2008, 12:00
Janine010479 Janine010479 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2007
Beiträge: 30
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Danke :-)

Man hat eh schon so viel Angst, wenn man so einen Befund erhält. Mit einer solchen Aussage wird der Frau jegliche Entscheidungsgrundlage genommen. Jeder, der dem "Halbgott in Weiß" nur ein bisschen vertraut, würde sich doch sofort auf den OP Tisch legen...

Der Doc mag so vielleicht gut sein, hier hat er sich meiner Ansicht nach im Ton vergriffen...
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 06.11.2008, 12:05
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.647
Standard AW: Frage zu PAP IIID + HPV pos. high risk

Denke ich auch.Zumal ein 3d keiner Op bedarf.Es sei denn,da steckt was anderes hinter.Mein Arzt würde immer eine Biopsie anordnen und nicht vermuten das es ein Pap 4a sein könnte.Ich hoffe sie wird für sich die richtige Entscheidung treffen.Wie gesagt,ich würde keine Op ohne Biopsie durchführen lassen.Eine Biopsie am GH tut auch nicht weh und kann ohne Spritze durchgeführt werden.


LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD