Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.03.2009, 08:59
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard pulmonale Rundherde

Hallo,

da man doch von den Ärzten allein gelassen wird, ist es so toll, dass es solche Selbsthilfeforen gibt.
Ich hoffe auch, dass mir in meiner Frage geholfen werden kann.
Mein Lebenspartner ist im November 2008 an Hodenkrebs erkrankt. Ihm wurde ein Hoden entfernt und im Anschluss PEB-Chemo (3 Zyklen). Am 30.1.09, seinem 41.Geburtstag lief die letzte Chemo durch.
Die Chemo war für ihn und auch für mich eine schlimme Erfahrung.Wir sind froh, diese hinter uns zu haben.
Die Chemo wurde gemacht, weil ein Lymphknoten geschwollen war.
Am 10.3.09 dann der Befund aus dem Abschluss CT.
"2 pulmonale Rundherde..."
Prima, im November vor der OP war auf dem CT lediglich der geschwollene Lymphknoten zu sehen und nun ist der weg, dafür die Rundherde.
Der behandelnde Urologe meinte, dass das zu 90% nichts bösartiges wär, evtl. eine Ablagerung der Chemo. ????
Wir sollen nächste Woche zum Thoraxchirurgen, der Urologe meint, dass eine Operation notwendig wäre.
Ich mache mir nichts vor und meine, es sind Metastasen.
Hat jemand auch so eine Diagnose bekommen?
Sollten das wirklich nur Ablagerungen sein?
Wenn Operation, was für eine?
Wird da nicht erst eine Spiegelung gemacht und Gewebe entnommen und dann eine Histo gemacht?
Wir machen uns total verrückt, zumal die Warterei auch so aufreibend ist.
Ich danke euch schon im voraus für viele Info´s.

Danke!
Anurki
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.03.2009, 09:19
anakin anakin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 161
Standard AW: pulmonale Rundherde

Jetzt erstmal ruhig bleiben.
Was sagen denn die Marker?

Wir haben auch solche Rundherde, einer 4mm und einer 5mm groß und die sind konstant gleich und haben sich nie vergrößert (sie waren bei uns schon vor der Chemo da). Es kann viele Gründe dafür geben, solche Rundhere können auch bei Erkältungen entstehen und müssen nicht unbedingt operiert werden. Zumindest war das bei uns so.
Es muß nicht immer direkt das Schlimmste sein, auch wenn wir alle hier, eure Angst total nachvollziehen können.

Euer Urologe schickt euch zum Facharzt und das ist erstmal das Richtige, denn nur der kann wirklich sagen, was los ist.
Haltet uns mal auf dem Laufenden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.03.2009, 09:21
Freelancer Freelancer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 488
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo.

Bei mir wurde bei der ersten CT grenzwertig vergrösserte Lymphknoten im Bauchbereich festgestellt. Sowie zwei pulmonale Rundherde (8 mm + 9 mm).

Aber akuter Handlungsbedarf bestand bei mir nicht da eine eindeutige Diagnose nicht feststand. Nachuntersuchung in 2 Monaten wurde vereinbart. Diese findet am 16.3. statt.

In meinem Thread (Meine Odyssee beginnt) der hier auf Seite 2 oder 3 sich befindet ist alles nachlesbar....inkl. der Befunde von CT + Histologie + Blutwerte.

Gruß,

Holger
__________________
Hier beginnt meine Signatur...





Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.03.2009, 11:40
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard AW: pulmonale Rundherde

Danke für die schnellen Antworten.

Von der Größe der Rundherde haben wir keine Information. Wir waren auch erst mal geschockt und konnten gar nicht weiter hinterfragen.
Ich bin jetzt auf Arbeit und habe den Entlassungsbrief gar nicht hier. Aber der AFP-Wert ist in meiner Erinnerung so ca. 2,7.
Vor der OP war der über 70!
Was mich jetzt beruhigt, ist von Anakin zu lesen, dass es auch eine Erkältung sein kann.
Ich hatte letzte Woche eine ganz heftige bakterielle Erkältung, die mit Antibiotika gut wegging. Ich habe meinen Freund sicher angesteckt!

Am 16.3. ist das Gespräch mit dem Thoraxchirurgen. Leider müssen wir bis dahin warten und ich denke mal, dass wir dann immer noch kein Ergebnis haben. Ich hoffe nur, dass nochmal ein CT oder eine Röntgenaufnahme gemacht wird und nicht, wie anzunehmen Chirurg=Messer.
Dir, Holger, für deinen Termin festes Daumendrücken!

Liebe Grüße
Anurki
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.03.2009, 12:10
Andi Frenzel Andi Frenzel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 174
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo Anurki,

ihr solltet euch unbedingt eine zweite Meinung holen, bevor ihr euch zu einem solch drastischen Eingriff wie einer Lungen-OP entschließt. Am besten von einem Tumorzentrum, wo man ausreichende Erfahrungen mit Hodentumoren hat.

Nur vier Wochen nach der Chemotherapie ein solch massives Rezidiv, das dann markernegativ ist und nur im CT auftaucht? Klingt für mich erstmal nicht sehr wahrscheinlich. Pulmonale Rundherde können m.W. auch als Folge einer durch das Bleomycin hervorgerufenen Fibrose entstehen. Wie gesagt: Sucht euch einen kompetenten Ansprechpartner, bevor ihr euch voreilig zu einer OP entschließt.

Viele Grüße
Andi

Geändert von Andi Frenzel (12.03.2009 um 12:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.03.2009, 13:13
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard AW: pulmonale Rundherde

Wir hören uns das erst mal am Montag an, was der Thoraxchirurg uns sagt. So schnell läßt sich mein Freund den Brustkorb nicht aufstemmen. Wenn allerdings der Arzt gleich meint, schnippeln und Brustkorb brechen und was weiß ich, holen wir uns sowieso erst noch ne weitere Meinung ein.

Auf das Bleomycin hatte mein Freund 2 Mal heftigst reagiert, mit sehr starkem Schüttelfrost und anschließendem Fieber. Die letzte Bleo wurde dann aufgrund der heftigen Reaktionen (mein Freund war während des "Anfalls" zyanotisch, ich hatte wahnsinnige Angst, dass er daran stirbt) nicht mehr verabreicht.
Er hatte auch immer sehr mit Atemnot zu kämpfen gehabt, selbst die Treppe zum Schlafzimmer hoch war ne Tortour.
Erwähnen muss ich auch, dass er während des 2. und nach dem letzten Zyklus zu Hause pünktlich gegen 20 Uhr Schüttelfrost bekam und dieser nach 2 Stunden wieder weg war.
Die 5 Tage Chemogabe im Krankenhaus war immer ohne Nebenwirkungen und kaum zu Hause gingen die Nebenwirkungen los.

Im Nachhinein wäre es wohl besser gewesen, der Arzt hätte schon mal während der Chemo eine weiteres CT machen lassen.

Schon mal vorsorglich: gibt es im Raum Berlin ein kompetentes Tumorzentrum?
Mein Freund wird momentan im Helios-Klinikum in Bad Saarow behandelt.

Uns bleibt leider nichts anderes übrig, die bleibende Zeit bis nächsten Montag irgendwie halbwegs gut zu überstehen.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.03.2009, 13:53
Andi Frenzel Andi Frenzel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 174
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo Anurki,

hier ein entsprechender Link, wo du Ansprechpartner im Berliner Raum findest:
http://www.tzb.de/000001986709fa002/...381/index.html

Empfehlen kann ich dir aus persönlicher Erfahrung die Hodentumor-Sprechstunde der Charité am Standort Benjamin Franklin (CBF).

Ich kann eure Ängste gut nachvollziehen, auch die zermürbende Warterei auf den nächsten Termin kenne ich aus eigener Erfahrung. Die Nerven liegen irgendwann blank. Vielleicht schafft ihr es trotzdem, die Sache etwas tiefer zu hängen. Es ist m.E. einfach sehr, sehr unwahrscheinlich, dass ein Hodenkrebs im Frühstadium bereits unter der ersten Chemotherapie eine solche Resistenz entwickelt, dass so kurze Zeit darauf neue Metastasen auftauchen.

Viele Grüße
Andi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.03.2009, 15:07
franky1982 franky1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: Haren (Ems)
Beiträge: 136
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo,

auch bei mir wurde die Brust aufgemacht was bei der ersten OP allerdings unbedingt gemacht werden musste.

Beim zweiten mal wurde auch was im Pet CT gesehen wo die Ärzte meinten es würde meine Entscheidung das ich dies rausnehmen lasse oder nicht.

Ich habe mich schließlich dafür entschieden da ich endlich ein ruhiges Gewissen haben wollte und der letzte Befund ja grenzwertig war.
Sie konnten aber bei der zweiten OP durch die Rippen an die Lunge gelangen und es hat sich herausgestellt das das entfernte Gewebe "nur" entzündlich war von der Strahlentherapie....
Ich glaube aber ich würde mich wieder so entscheiden denn was da nicht hingehört soll raus "meine Einstellung".

Du kannst ja mal in meinem Thread lesen(meine Geschicht Franky1982)da ist alles genauer Beschrieben also egal wie ihr euch entscheidet ich
drücke euch die Daumen.

Ich muß am 3.4. wieder zur Nachsorge der AFP ist leider immernoch grenzwertig war aber bei Erstbefund auf 99200.

LG
Franky 1982
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.03.2009, 20:35
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard AW: pulmonale Rundherde

Habt ganz lieben Dank für eure Antworten. Und danke auch für den Link mit dem Tumorzentrum.

Irgendwie bin ich schon etwas beruhigt, weil ich es mir auch nicht vorstellen kann, dass unter ner Chemo was Neues wächst.
Am 18.11.08 Diagnose Krebs, auf CT lediglich ein geschwollener Lymphknoten, am 19.11.08 Entfernung des rechten Hodens und ab dem 15.12.08 bis zum 30.01.09 3 Zyklen PEB.
Und in dieser kurzen Zeit kann einfach nichts wachsen.

Ja, die Zeit ist schon so eine Sache und die Gedanken kreisen doch immer wieder um den Krebs. Und immer wieder die Frage: "warum ich?"
Aber wir haben die 3 Zyklen mit allen Höhen und Tiefen geschafft, und das, was kommt, werden wir auch schaffen.

Ich informiere euch, sobald der Termin am 16.3.09 gewesen ist.
Danke euch noch mal.
Es tut gut, mit Betroffenen sich austauschen zu können. Von den Ärzten wird man doch ziemlich allein gelassen.

Liebe Grüße
Anurki
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.03.2009, 22:21
Benutzerbild von volker206
volker206 volker206 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2007
Beiträge: 123
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo,

wurde vor der PEB-Chemo ein Lungenfunktionstest gemacht? Denn das Bleomycin schlägt sehr auf die Lunge.

Gruß Volker
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.03.2009, 10:16
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard AW: pulmonale Rundherde

ja, es wurde einer gemacht. Und der war in Ordnung. Auch der bei der Abschlussuntersuchung war auch in Ordnung.
Mein Freund hatte vor 12 Jahren mal ne Lungenentzündung und hat dies dem Urologen nicht mitgeteilt. Ich vermute mal, dass es da einen Zusammenhang gibt.
Und wie ich schon geschrieben habe, er hat auf das Bleo 2 mal ganz heftig reagiert und während der Zyklen immer mit Atemproblemen zu kämpfen gehabt.
Für uns ist das jetzt irgendwie ein Festhalter, dass es keine Metastasen sind, sondern ne Nebenwirkung vom Bleo bzw. eine zurzeit bestehende Erkältung.

Am Montag wissen wir vielleicht schon mehr. Und falls ne endoskopische Untersuchung erforderlich ist, werde ich drauf drängen, diese umgehend zu machen. Vielleicht klappts ja.

Liebe Grüße
Anurki
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.03.2009, 13:18
Benutzerbild von Utopia
Utopia Utopia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 132
Standard AW: pulmonale Rundherde

Vielleicht könnte ein PET-CT Aufschluss darüber geben, ob es sich um aktives Tumor-Gewebe handelt?!
__________________
Mai 2008: Diagnose Hodentumor, Seminom Stadium 2b
Juni/Juli 2008: Bestrahlung mit 36 Gy
Oktober 2008: MRT - wieder gesund!

Der einzige Moment zum Glücklichsein ist die Gegenwart
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 14.03.2009, 04:01
iLive iLive ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 126
Standard AW: pulmonale Rundherde

Grundsätzlich muss man Marker UND CT zusammennehmen. Mir wurden nach dem Rezidiv und vier (!) Chemo-Runden die Lymphknoten im Bauch entfernt, weil irgendwas auf dem CT und dem PET noch komisch aussah. Dort sah auch die Leber völlig verkrebst aus, gefunden haben sie aber absolut gar nichts.

Das Problem ist, dass diese bildgebenden Verfahren nicht eindeutig sind. Radiologen sind auch nur Menschen und sehen oft lieber zuviel als zu wenig, was ja auch grundsätzlich nicht verkehrt ist. Ich habe im Rahmen meiner fast halbjährigen Behandlung so viele Nebenbefunde bekommen, ich müsste ein todkranker Mensch sein. Bin ich aber nicht

Insofern: Notfalls Gewebeprobe machen lassen, sofern das möglich ist. Und keine Panik schieben. Ein Rezidiv ist natürlich Mist, wenn es passiert, aber wenn die Marker unauffällig sind, spricht eigentlich alles dagegen. Die Frage ist: Habt Ihr ein gutes Labor für die Messung? Die Späterkennung meines Rezidivs habe ich nämlich mehr oder weniger einem Labor mit mieser "Auflösung" zu verdanken...

Aber keine Angst: Die Chemos heutzutage killen das Zeug wirklich zuverlässig.

Gruß,
Christian
__________________
Hodenkrebsprofi seit 2007.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.03.2009, 20:55
Anurki Anurki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2009
Beiträge: 14
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo Ihr Lieben,

der heutige Termin beim Thoraxchirurgen war nicht sehr aufbauend.
Wie mein Freund sich schon dachte, will der Arzt operieren. Und das nicht zu knapp. Will den rechten unteren Lungenlappen großflächig rausschneiden, natürlich erst mal minimalinvasiv, aber wenn nötig, dann auch mit Rippenspreizer und was weiß ich.
Auf unsere Fragen, ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt, gab er uns zu verstehen, dass wir natürlich auch 6 Wochen warten können, um dann noch einmal ein CT zu machen. Allerdings fände er das nicht so gut.
Auch der Hinweis, dass der Tumormarker doch total normal wäre, konnte ihn von seiner Überzeugung abbringen, dass die OP die einzig wahre Behandlung ist.
Wir baten um Aufschub, um auch erst mal zu verdauen und sind jetzt, nach Rücksprache mit der Hausärztin, davon überzeugt, erst mal zu warten.
Keine OP und in 6 Wochen ein Kontroll-CT.
Wir holen uns noch ne Zweitmeinung eines Lungenfacharztes ein.

Es kann einfach nicht sein, dass da was Böses ist. Und daran halten wir uns fest!!!

Liebe Grüße
Anurki
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.03.2009, 23:00
Freelancer Freelancer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 488
Standard AW: pulmonale Rundherde

Hallo.

Was für einen histologischen Tumortyp hatte dein Freund denn?

Und welches Stadium wurde bei der Erstdiagnose ermittelt?

Gruß,

Holger
__________________
Hier beginnt meine Signatur...





Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD