Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.03.2014, 17:11
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Hallo,
dieses Mal hat es meine kleine Schwester S.(44 Jahre, 13 Jahre jünger als ich, unser Küken) erwischt.
Sie hat vor ca. 3 Wochen im wachwerden die Hand auf der Rippe gehabt und hat eine deutliche Schwellung ertastet.
Ist ambulant entfernt worden, die Chirurgin war "sicher", dass es ein guter Tumor ist.
Leider nein.
Die Histologie sagt eindeutig, dass es eine Metastase eines Adenocarcinoms ist.

Gestern waren wir direkt in unserem Krankenhaus, die Onkologie ist dort top.
Relativ schnell kam die OÄ zum Gespräch.
Der Chef Dr. M. kam direkt hinterher.

Am Montag um 8 soll meine kleine Schwester im Krankenhaus einrücken, bereits um 9 wird die erste Untersuchung, ein Thorax und Abdomen CT stattfinden.
Ich bin wie in Schockstarre,gerade habe ich die Einnahme von Antidepressiva
abgesetzt(Beginn einer Fettleber) und fange an mich mit dem Verlust unserer Mama und meiner Schwester wie ein erwachsener Mensch auseinanderzusetzen-
und kann dieses Unglück nicht fassen.
Wenn man doch hoffentlich den Tumor findet !
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.03.2014, 19:49
Linux71 Linux71 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2014
Ort: Offenbach
Beiträge: 85
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika,

ich bin gerade etwas sprachlos nachdem ich gelesen habe, was Du bis jetzt schon alles an Verlusten mitgemacht hast.

Ich wünsche Dir ganz fest, dass es bei Deiner Schwester einen guten Ausgang nimmt und schicke Dir hiermit mal eine gehörige Portion Kraft rüber...

LG

Moni
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.03.2014, 19:55
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 947
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Hallo Monika,

geschockt lese ich, was bei euch los ist

Ich drücke euch von Herzen ganz ganz fest die Daumen,
dass der Tumor gefunden wird und alles wieder gut wird für euch!!!

Alles Liebe und viel Kraft
zum Kämpfen!!!

Angie
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.03.2014, 20:09
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Danke für die guten Wünsche.
Alles auf Anfang !
Diesesmal mit noch mehr Erfahrung.

Gestern hat meine Schwester es dann auch unserem Papa erzählt- er hat sich bisher nicht bei mir gemeldet,
und ich KANN es einfach nicht, ihn anrufen.
Aber den Kindern (meinen beiden und dem Sohn von Heike)habe ich es gesagt.
Morgen laufen wir mal mit den Hundis hin.
Vor ca. 3 Wochen ist meine Schwester mit Mann und Kind (16) in die selbst totalsanierte Wohnung unserer Eltern gezogen,
Papa ist im September auf die andere Haushälfte umgezogen, die ist kleiner und war vorher vermietet.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015

Geändert von Monika Rasch (22.03.2014 um 20:12 Uhr) Grund: Ergänzende Info: Umzug
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.03.2014, 21:56
Grisu62 Grisu62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2013
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 205
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Hallo Monika,

es passiert ja selten, dass mir die Worte fehlen - aber im Moment bin ich echt sprachlos...

ich schick dir alle Kraft, die ich übrig habe - viel ist es allerdings leider nicht. Aber viele kleine Pakete helfen dir vielleicht auch ein bisschen ?!
Und natürlich drücke ich die Daumen für einen guten Ausgang - diese Biester können doch nicht immer gewinnen ... !!

Liebe Grüße
Grisu
__________________
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht." (Vaclav Havel)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.03.2014, 22:44
Almnixe Almnixe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 473
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika,

ich kann es nicht glauben und bin fassungslos. Das kann doch nicht sein! Warum trifft es Eure Familie mehrmals und andere nie? Es gibt einfach keine Anwort darauf...

Ich schicke Euch ganz viel Kraft und Energie! Ich hoffe, die Ärzte können deiner Schwester schnell helfen. so dass das Schicksal diesesmal einen guten Verlauf nimmt.

Ich denke sehr an Euch! Melde dich.

LG! Tina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.03.2014, 13:06
harti269 harti269 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2009
Ort: bei Bremen
Beiträge: 602
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika,
es tut mir so leid, man kann es nicht fassen, was deiner Familie widerfährt,
ich schicke dir ein großes Kraftpaket.

Liebe Grüße
Heidrun
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.03.2014, 17:30
Benutzerbild von Gina79
Gina79 Gina79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2012
Beiträge: 866
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika!
Auch ich bin entsetzt und sehr betroffen dass ihr mit dieser schlimmen Krankheit schon wieder konfrontiert seid! Es ist furchtbar, auch ich frage mich wenn ich deine Zeilen lese immer wieder, warum dieses schlimme Schicksal auf manche Familien immer wieder zukommt und nicht halt macht!
Es tut mir so leid! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass die nötigen Behandlungen schnell gemacht werden können um deiner Schwester zu helfen!
Auch ich denke an euch!
__________________
Mein Papa: Kleinzelliges Bronchialkarzinom
Diagnose am 21.12.2011
am 23.2.2013
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.03.2014, 16:46
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Heute um 8 waren wir im Krankenhaus, um 9 sollte das CT stattfinden.
Leider war das Teil seit Freitagabend kaputt und wurde erst gegen Mittag repariert.
Um 13.30 dann durfte sie beginnen die Lösung zu trinken innerhalb 20 Minuten, um 14.10 gings rein ins CT.

Befundbesprechung auf der Onkologie.
Adenocarcinom der Lunge, ein Tumor(wenn ich es richtig verstanden haben oben links außen) inoperabel wegen verbackener Lymphknoten und bereits stattgefundener Metastasierung.

Ich schreib mal die bekannten Tumormerkmale hier rein.
Auszug : Die Karzinomzellen exprimieren immunhistochemisch die Zytokeratinin7-,CA19-9 und CA 125- Marker.
Wenige Tumorzellen zeigen eine schwache Expression des Zytokeratinin20-Markers.
Keine Immunhistochemische reaktion ergibt sich im Tumorgewebe nach Einsatz der GCDFP-,Östrogenrezeptor-und TTF1 Marker.

Kritischer Bericht: Es handelt sich um ein Infiltrat eines mäßig bis schlecht differenzierten adenoid wachsenden Karzinoms.

Morgen wahrscheinlich eine Bronchoskopie, und schnellstmöglich beginn einer Chemotherapie + Antikörper.
Mehr weiß ich noch nicht.

Auch diese meine Schwester will sich hier noch nicht anmelden, obwohl ich ihr zurede das zu tun.
Also muss ich sie mit Informationen füttern.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.03.2014, 20:14
Krake Krake ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2013
Beiträge: 118
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika,

die Geschichte Deiner Familie ist ein wahrer Albtraum, kaum zu glauben. Du tust mir unendlich Leid, ebenfalls Deine Schwester.
So eine Anhäufung von Krebsfällen in einer Familie hat mich erinnert an ein Buch, das ich vor vielen Jahren gelesen habe (an den Titel kann ich mich leider nicht erinnern). Es handelte über diverse Strahlungen, wie Erdstrahlung, magnetische Strahlung und viele andere und belegte mit Fakten, dass der negative Einfluss auf die Gesundheit so stark sein kann, dass ganze Familien an Krebs versterben.
Ich wünsche Euch, dass Deine Schwester noch viele gute Jahre vor sich hat. Heutzutage kann man bei Krebs vieles machen, es gibt viele neuen Medikamente und die Forschung macht große Fortschritte.
LG
Krake
__________________
Adenokarzinom der Lunge, ED 02/2013
EGFR-Mutation
Lungen-, Knochen- und Lebermetastasen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 25.03.2014, 13:17
Tiina Tiina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 674
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Liebe Monika,
das tut mir unendlich leid! Es ist so unglaublich hart, dass es nicht mal eine Ruhepause für Dich gibt...

Viel Kraft wünsche ich Dir und Deiner Schwester!
Alles Liebe,
Anja
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.03.2014, 16:14
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Das mit der Ruhepause, das hatte ich mir / und auch meinem Schnucki, gewünscht.

Im letzten Jahr ist meine Mama nach relativ kurzer Krankheit gestorben.
Da allerdings tröstet es mich, dass sie im Schlaf gegangen ist- im Krankenhaus, allein.
SO musste sie nicht erleben, dass ihr Glioblastom wieder anfängt zu wachsen, das war ihre größte Angst, sie hatte solche Angst eventl. BLIND zu werden.

Unmittelbar danach ist meine Schwimu (hier im Haus) immer klappriger geworden, so dass ich mich im letzten Jahr auch nicht gelangweilt habe.
Ich habe quasi von April bis Juni alle meine Tage oben bei meiner kleinen Alten verbracht, sie wurde "überredungsbedürftig,war nicht gern allein .

Konnte wohl noch alles- hatte aber keine Lust mehr dazu.
Pflegestufe 2 bekommen.

Ab Juni hatten wir dann (privat bezahlt) abwechselnd zum Glück 2 polnische Pflegerinnen, die sprachen gut deutsch und waren einfach für uns ein Segen.
Als meine Schwimu Anfang Oktober starb, war DER Sommer auch gelaufen- wir waren nur 2 Wochen im Urlaub, ständig auf Abruf.
Dieses Jahr ist geplant, unser neues Segelrevier und unsere neugewonnene Freiheit(Kinder aus dem Haus, der letzte seit Juni) nun endlich mit langen Wochen auf unserem Segelboot in Hooksiel zu geniessen.

Ich hoffe dass alles gut geht, ich sie soweit ich kann unterstützen kann- aber
egoistischerweise hoffe ich eben auch, dass es ihr nicht so dreckig geht wie teilweise unserer Heike.
Das hat ihr der Chefarzt aber heute schon versprochen.

Meine Schwester hat einen 16 jährigen Sohn und einen wirklich liebenswerten Mann-
und die Beiden tun alles was sie können.
Haben mir gestern schon deutlich gesagt, dass sie auch soweit alleine klar kommen.
Also brauch ich mich um diesen Haushalt dann nicht zu kümmern.
Meine Schwester hat viele Freundinnen, die sind auch ganz schlimm aufgeschreckt- und werden für ausreichend Besuch bei den Krankenhausaufenthalten sorgen.
Morgen hat mein Schwager frei, ist schon morgens im Krankenhaus, begleitet bis zur Bronchoskopietür.
Und dann wird meine Schwester schon von meiner Freundin übernommen, die hat sich für den Eingriff einteilen lassen....
ich selber bin morgen unterwegs nach Hooksiel, um mein Schiff vom Winterliegeplatz zum Sommerliegeplatz zu legen.
Abends dann wieder zuhause.

Am Donnerstag bin ich zu einer Fortbildung in der Wolfsburg.
Thema : Tod und sterben.
Wenns nicht so traurig wäre................
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26.03.2014, 22:18
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Heute morgen wurde die Bronchoskopie gemacht(sie hatte wohl heftigst gehustet beim wachwerden, bekam Cortison und Sauerstoff), danach wurde
dann
die nächste Untersuchung bzgl. Eierstöcke im Schwesterkrankenhaus im Nachbarort für heute abgesagt.

Also war heute Erholung von der Bronchoskopie, morgen dann zur Untersuchung- und dann geht schon die Chemo los.

Welche es wird, weiß sie, weiß ich noch nicht- aber der Chef hat meiner
Schwester gesagt, dass er glaubt dass sie früh genug gekommen ist.

Vielleicht musste das mit der Metastase so sein- auffällig zu sehen,leicht dranzukommen und rauszuschneiden),

im CT wurde außer dem Lungentumor nichts weiteres gefunden, und die Unterleibsuntersuchung wird
noch gemacht, weil meine Schwester irgendwie Schmerzen im linken Unterbauch hat.
Bloß nichts übersehen.

Meine Schwester möchte noch nicht hier reinschauen, sie ist noch nicht soweit,hat sie mir heute Nachmittag gesagt.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015

Geändert von Monika Rasch (26.03.2014 um 22:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.03.2014, 22:23
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Doppelt!
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.03.2014, 16:02
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.020
Standard AW: Adeno-Metastase unbekannter Herkunft

Gerade bin ich von einer Fortbildung (2 Tage, mit Hospizbesuch) zurück.

Habe eben mit ihr gesprochen, sie darf erstmal übers Wochenende nach Hause.

Also:
Gestern war sie im anderen Krankenhaus , dort wurde der Unterleib angeschaut, untersucht und Ultraschall-
wegen der unklaren Schmerzen am linken ? Eierstock(seit Jahren bekannte Zysten).

Danach wurde auch die Brust Ultrageschallt, auch da seit Jahren bekannte Zysten.
Aber es wurde was gefunden, was dann auch gestanzt wurde.

Heute dann Mammografie auf der Radiologie , gefunden wurde ein Brusttumor, Brustwandnah.
Die Radiologin tippt auf einen primären Krebs.

Bis das Ergebnis der Stanze da ist, darf sie nach Hause.
Wenn die Ergebnisse vorliegen, wird es weitergehen.

Während der Bronchoskopie wurden auch Zellen entnommen, da war aber kein Tumorgewebetreffer dabei-sagt der Histologe.

Was sollen wir ihr denn wünschen ?
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015

Geändert von Monika Rasch (28.03.2014 um 16:04 Uhr) Grund: Ich weiß was ich ihr wünsche.Nämlich dass die notwendigen Therapien gut anschlagen und daßes ihr einigermaßen gut geht dabei.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD