Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2014, 12:47
Kallirhoe Kallirhoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 25
Frage Sehr starke Rückenschmerzen - Erfahrungen?

Einen guten Tag in die Runde,

kurz zur Vorgeschichte: Bei meiner Mama (jetzt 53) wurde im März 2013 BSDK diagnostiziert. Es folgte eine Whipple-OP, bei der Magen und Dünndarm verschont wurden, aber wegen Metastasen ein Teil der Leber entfernt wurde. Danach folgten zwei Chemos: Gemzar und Folfirinox - leider beide erfolglos. Jetzt schoss der Tumormarker wieder in die Höhe und im MRT zeigten sich drei neue Auffälligkeiten... Was wir als nächstes machen, wissen wir noch nicht

Was meine Mama momentan am meisten belastet, sind die sehr starken Rückenschmerzen, die sie täglich hat. Am Anfang hatte sie die Schmerzen nur im Liegen, jetzt auch im Sitzen und Stehen. Am besten geht es ihr, wenn sie sich leicht bewegt und nicht zu lange in einer Position verharrt. Die Schmerzmittel (Ibuprofen 600) helfen langsam auch nicht mehr.

Hat hier irgendjemand Erfahrungen damit? Woran kann das liegen? Was kann helfen?

Vielen Dank im Voraus Kallirhoe
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.12.2014, 16:07
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.204
Standard AW: Sehr starke Rückenschmerzen - Erfahrungen?

Liebe (r)Kallirhoe,
versucht einen Termin bei einem Schmerztherapeuten zu erhalten. Dafür ist die Überweisung des Hausarztes oder Onkologen erforderlich.Laut den neuen gesetzlichen Bestimmungen kann er diesen Vordruck als sehr dringend kennzeichnen.
Solltet ihr als Angehörige keinen Termin erhalten, dann empfiehlt es sich an die Kassenärztliche Vereinigung eures Bundeslandes zu wenden, dort gibt es eine Terminservicestelle. Sie hilft bei der Suche nach einer Behandlungsmöglichkeit.
Es gibt noch andere Medikamente (außer dem Ibuprofen), um deiner Mutti zu helfen. Man kann das sog. WHO-Stufenschema anwenden, meistens wird eine Medikamentenkombination, welche aus Schmerzpflastern, Tabletten und Tropfen besteht.
Niemand muss heute unnötig Schmerzen aushalten, bitte wartet nicht so lange mit einem Termin beim Hausarzt oder dem Onkologen.
Sollte es zu schlimm werden, dannn den Bereitschaftsdienst konsultieren.

Liebe Grüße an euch,
Elisabethh.
L
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.01.2015, 17:51
Kallirhoe Kallirhoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 25
Daumen hoch AW: Sehr starke Rückenschmerzen - Erfahrungen?

Vielen Dank für die Antwort, Elisabeth

Ich habe mich damit auseinandergesetzt und Mama bekommt jetzt ein stärkeres Schmerzmittel aus der 2. Gruppe des WHO-Stufenchemas, nämlich Tilidin+Nalaxon. Heute hat sie die erste Tablette genommen und die Schmerzen scheinen das erste Mal seit langer Zeit weg zu sein! Das freut mich sehr für meine Mama
Ich hoffe nur, dass diese Schmerzmittel keine schlimmen Nebenwirkungen haben... andererseits: was kann schon viel schlimmer als die ganzen Chemos sein?!

Vielen Dank noch einmal für den informativen Beitrag, Kallirhoe
__________________
Meine liebe Mama (54) BSDK. Diagnose März 2013. Noch immer am Kämpfen...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.08.2015, 18:42
Kallirhoe Kallirhoe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Hessen
Beiträge: 25
Standard AW: Sehr starke Rückenschmerzen - Erfahrungen?

Hallo allerseits!

Ich melde mich noch einmal zum gleichen Thema.

Meine Mutter hatte jetzt eine längere Chemophase, in der die Rückenschmerzen bereits im ersten Zyklus verschwunden sind. Vor ca. 2 Monaten war die Chemo vorbei, ihre Werte waren sehr gut. Nach 4 Wochen fingen langsam wieder die Rückenschmerzen an, inzwischen sind sie wieder unerträglich... leider ist wohl klar, woher die Schmerzen kommen

Dennoch möchte ich, dass meine Mutter ihre restliche Lebenszeit nicht mit Schmerzen verbringen muss. Der Arzt verschreibt ihr ständig die gleichen Medikamente: Ibuflam 600 und Tilidin 50. Aber meine Mutter meint, die würden nicht richtig helfen.

Was nun? Mit welchen Schmerzmittel habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Herzlichst, Kallirhoe
__________________
Meine liebe Mama (54) BSDK. Diagnose März 2013. Noch immer am Kämpfen...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.08.2015, 19:33
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 507
Standard AW: Sehr starke Rückenschmerzen - Erfahrungen?

Gut helfen bei solchen Schmerzen Pflaster.
Seid ihr bei einem Schmerztherapeuten oder beim Onkologen? Mir ist unbegreiflich dass es immernoch dazu kommt dass Krebspatienten Schmerzen erleiden müssen... Deine Mama sollte darauf bestehen dass sie gut eingestellt wird; wie Elisabeth schon sagte: Heutzutage sollte keiner mehr Schmerzen erdulden müssen.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und weiter viel Kraft!

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD