Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Positive Erfahrungen und Gedanken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.06.2016, 19:09
Walkwomen Walkwomen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2016
Beiträge: 1
Standard Mut

Mein Anliegen ist allen, die wie ich jeden Tag mit einer furchtbaren Diagnose kämpfen, Mut zuzusprechen und nach Ärzten zu suchen, die dort weiter kämpfen, wo andere aufgeben!

Im Januar 2013 wurde bei mir, damals 33-jährig, während einer OP ein äußerst seltener Tumor (Pseudomyxoma peritonei) festgestellt. Man empfahl mir eine erneute OP mit Anwendung der HIPEC Therapie, die aber von hiesigen Operateuren nicht durchgeführt werden konnte, weil dieses Verfahren nur von wenigen Ärzten in einigen Kliniken angewendet werden kann.

Mehrere schwere Operationen im Bauchraum und Brustkorb mit Anwendung von HIPEC und HITEC sowie andere Therapien wurden seit 2013 erfolgreich durchgeführt.
In den letzten Jahren gab es auch viele Tiefpunkte bzw. Rückschläge und schwere Komplikationen, die aber ausnahmslos durch Behandlungen in anderen Krankenhäusern bzw. durch ambulante Ärzte hervorgerufen wurden (u.a. zwei Lungenembolien, akute Bauchfellentzündung, vorübergehender künstlicher Darmausgang usw.) Es gab Fehlbehandlungen. Das fehlerhafte Punktieren des Darms, wobei mir der Darm verletzt wurde, und die daraus folgende akute Bauchfellentzündung. Dies hätte mir beinahe das Leben gekostet. Infolge dessen musste mir auch ein künstlicher Darmausgang gelegt werden. Zwei Lungenembolien, die unbehandelt blieben und auf eigene Initiative nur durch die Verlegung in ein anderes Krankenhaus erkannt wurde und noch rechtzeitig behandelt werden konnte. Auch unverantwortliche Ärzte, die mir direkt und eindringlich vermittelt haben, meinen Nachlass zu regeln und weitere Therapien auszuschlagen. So hat es mein Arzt geschafft nach Abheilung des Darmes den künstlichen Darmausgang wieder zurück zu verlegen.

Derzeit bin ich nicht geheilt, aber meine Erkrankung zeigt sich stabil. Ich mache jeden Tag mind. 60 Minuten Sport (Walken, Radfahren) an der frischen Luft im Wald. Auch das Ausdauer-Schwimmen habe ich für mich entdeckt. Frische Gemüse- und Obstsäfte gehören zu meinem täglichen Speiseplan. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass eine positive Einstellung sowie der Rückhalt in der Familie enorm wichtig sind.

Es lohnt sich immer zu kämpfen!!!!!

Geändert von gitti2002 (14.06.2016 um 20:04 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.07.2016, 21:04
BiancaVae BiancaVae ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Mut

Das ist das Wichtigste überhaupt. Wer aufgibt hat verloren.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.07.2016, 23:14
Chivas Chivas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2014
Beiträge: 18
Standard AW: Mut

Das klingt nach sehr viel Mut und Kraft den du hast. Meine Cousine hat den selben Krebs wie du, wollte aber jetzt erst ein Baby bekommen.
Das hat selber nicht geklappt und nach 12 künstlichen Befruchtungsversuchen hat sie eine Leihmutter gefunden und ist nun frische Mama eines tollen Jungen.

Ich bin gespannt für was sie sich entscheidet. Seit Jahren lässt sie den Krebs beobachten, isst eine spezielle Diät (kein Zucker - keine Kohlehydrate) und bis jetzt hat sie sich um die OP noch "drücken" können.

Ich bin gespannt wie es bei Ihr weiter geht.

Dir viel Glück auf deinem Weg!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD