Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.12.2017, 13:58
Benutzerbild von SchneeEngel
SchneeEngel SchneeEngel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 8
Standard Mama ♡ Lungenkrebs

Ihr Lieben,

Meine Mama ♡, gerade mal 51 Jahre. Hatte es nicht einfach in ihrem Leben. Zu guter letzt, ist im November 2016 ihre Mama/meine Oma gegangen, auch an einem fürchterlichen Tumor. Allein dieses Schicksal war sehr hart für uns alle.
Meine Mama hat über Jahre weg immer Schmerzen gehabt, schlechte Blutwerte, Schuppenflechte. Es wurde einfach soviel untersucht.. Ohne Erfolg. Bis zu dem Tag wo alles besser werden sollte.
Sie ging mit Schmerzen zum Arzt. Blutwerte auch wieder schlecht. Überweisung zum Rheumotologen... und nach etlichen Jahren wurde endlich rausgefunden was sie hat.. Eine psoriasis Atritis! Endlich ein Befund mit dem man arbeiten konnte.
Somit wurde sie im November eingewiesen ins Krankenhaus damit sie auf die Medikamente eingestellt werden kann. Meine Mutti war so glücklich das es endlich voran ging und es ihr bald besser gehen würde.
Es wurde ein großen Blutbild gemacht.. Der erste Schlag ins Gesicht.. Tuberkulose im Blut nachweisbar. Nicht ansteckend aber sie war da. Einige Tage später bei Untersuchungen dann das Unfassbare. Lungentumor auf einer Lungenklappe, ein Adenomkarzinom. Waren glaube um die 2cm. Das erste mal das man sich selber mit dem Thema Tod auseinander setzen muss.
Ich war immer guter Dinge.. Wollte es wohl nicht so an mich ranlassen. Dachte immer.. So klein.. Wird rausgeschnitten und dann beobachtet.
Das alles hat sie 1 Tag vor Omas Sterbetag mitgeteilt bekommen.
Es folgten noch diverse Untersuchungen, Lungenfunktionstest(Es hieß man kann Operieren) und eine Bronchoskopie.
Am Dienstag hatte sie das PET CT. Alles sehr stark gestreut bis in die Lymphknoten. Operation nicht mehr möglich und auch von einer Bestrahlung haben sie abgeraten da es einfach zu viel ist.
Gibt nur noch Chemo. Eventuell dazu noch eine Immuntherapie. Aber das ist nicht sicher ob das anschlagen würde. Genaueres erst nächste Woche Donnerstag wie der weitere Werdegang ist. Mit Chemo hat sie ca 1 Jahr und mit Immuntherapie eventuell länger.
Das aller schlimmste ist, sie haben sich auch alte Befunde angeschaut. Aus Mai 2017 war der Krebs schon ersichtlich.. Man hatte nur nicht drauf geschaut. Furchtbar wenn man nicht weiß ob dann alles anders gewesen wäre, wenn man es im Mai schon festgestellt hätte. Vielleicht hätte es da bessere Therapieerfolge gegeben und man würde mir meine Mama nicht einfach so aus dem Leben reißen!
Ich habe soviel Beiträge von euch gelesen wo manche die selben Lebenserwartungen hatten und es dann nach 8 Wochen schon soweit war.
So schrecklich ! Es kann nicht alles so schnell vorbei gehen. Sie hätte noch soviel vor sich.. Vor 3 Monaten kam das 2 Enkelkind. War die letzten Jahre so glücklich und ist endlich angekommen in Ihrem Leben. Nach dem Befund Lungenkrebs hat sie gesagt sie will Kämpfen, sie will Leben.
Wieso nimmt ihr die Krankheit die Entscheidung von alleine ab indem sie sowieso sterben wird.

Ich will stark sein für Sie.. Aber es reißt mir den Boden unter den Füßen weg wenn ich weiß es ist womöglich unser letztes Weihnachten. Ihr in die Augen zu sehen und zu wissen es ist bald vorbei.. Ihr geht es bald schlecht.. Ihr nicht helfen zu können. Grauenhaft! Jeder Gedanke an meine Mama bringt mir eine Träne ins Gesicht.

Auch sie wird sich mit dem Thema auseinander setzen und viel lesen im Internet. Vielleicht stolpert auch sie über dieses Forum und vielleicht liest sie auch diesen Beitrag wie du es gerade tust.

Dann soll Sie eins wissen..

♡ Mama, ich liebe dich über alles auf dieser Welt. Sei stark, ich bin immer an deiner Seite! ♡
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.12.2017, 17:54
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 312
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Lieber SchneeEngel,
noch ist nichts verloren. Gibt deine Mama auf keinen Fall auf.
Sie braucht jetzt dringend Unterstützung und jemanden, der ihr Mut macht. Lungenkrebszentrum ist schlimm, gerade, wenn er metastasiert ist. Die wichtigen Dinge zu regeln, ist auf keinen Fall verkehrt. Die Patientenverfügung ist wichtig und die Vorsorgevollmacht über den Tod hinaus. Vielleicht könnt ihr euch schon mal über einen Palliativdienst Gedanken machen und über die Frage, ob sie bis zum Schluss Zuhause bleiben kann.
Ist denn schon klar, ob sie für eine Immunthetapie infrage kommt? Sind andere Organe schon betroffen? Insbesondere Hirnmetastasen verkürzen das Leben drastisch.
Ich drücke dir und ihr erstmal alle Daumen, die ich habe.
Chemotherapie ist schwer genug...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.12.2017, 23:53
Ceddy Ceddy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 63
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo SchneeEngel,

meine Mutter hatte genau das gleiche Ergebnis. Wir haben uns für eine Chemotherapie entschlossen. Ich habe genau wie du auch gedacht, ist sie Weihnachten noch da.....

Kämpfe mit deiner Mutter gemeinsam, jeder Mensch reagiert anders auf die Therapien. Vor allem, genieße jeden Tag ganz ganz intensiv deine Mutter. Redet darüber, wenn ihr es könnt.

Ich drücke ganz feste die Däumchen für euch beide.

Andrea
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.12.2017, 12:28
Benutzerbild von SchneeEngel
SchneeEngel SchneeEngel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 8
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Mittlerweile schon soviel geweint das man denkt mehr kann da nun nicht kommen, doch dann drückt sich doch wieder eine Träne raus voller Verzweiflung.

@Clea: Noch ist nichts verloren. Diesen Satz mag ich nicht.. Wenn man weiß es wird ein Ende geben. Aufgeben werden wir sie auch nie. Sie weiß wir sind immer an ihrer Seite, wir gehen den Weg mit ihr Gemeinsam und Unterstützen wo wir nur können, bis zum Schluss.
Dadurch das sie vor einem Jahr erst ihre eigene Mutter verloren hat, kennt sie sich mit der Thematik ja schon aus. Schon als festgestellt wurde das sie Lungenkrebs hat(Da war noch nicht bekannt das es so schlimm ist und nicht heilbar), allein da hat sie schon die ganzen Verfügungen bereit gestellt, als hätte sie das alles geahnt.. Sie fing an den ganzen Keller aufzuräumen und Dinge wegzuschmeißen, damit wir die Hinterbliebenen nicht soviel zu tun haben.

Immuntherapie das erfährt sie nächste Woche Donnerstag, ob eine zu ihr passen würde. Dann würde man eventuell damit starten und eventuell in Kombination mit Chemo. Aber bei Ihrem Glück... Ist wahrscheinlich nur die Chemo machbar.
Kann gar nicht mehr positiv denken, voll schlimm. In andere Organe hat er noch nicht gestreut. Der Tumor an sich auf dem Lungenlappen und in den Lymphknoten. Und noch in 2 Lymphknoten im Schulterbereich. Aber das hat schon gereicht das die Ärzte sagten, dass eine OP nicht mehr möglich sei und es für eine Bestrahlung auch zu spät sei. Ich verstehe das immer nicht.. Es war ein Zufallsbefund.. wieso ist es dann für alles zu spät. Wäre dieser Befund nicht gewesen, würde sie jetzt munter fröhlich weiter leben. Sie hat noch keine Beschwerden die darauf hindeuten könnten. Es ist immer wie ein schlechter Traum.. Aber man wacht einfach nicht auf ! Er geht weiter und weiter ! Auch wenn sie jetzt viellecht noch ein bisschen hat, muss ich mir trotzdem vor Augen halten das es auch ganz schnell gehen kann. Sonst trifft mich der Schlag.


@Ceddy: Danke fürs Däumchen drücken und deine lieben Worte. Ich habe deine Beiträge auch alle gelesen.. und gesehen das du es gerade erst "hinter" dir hast und deine liebe Mama gehen lassen musstest. Schrecklich... wieso das alles passieren muss. Soll man froh sein das man es endlich hinter sich hat? Endlich abschließen kann? Es ist echt schwer solche Beiträge zu lesen wenn ich dann weiß was meiner Mama noch alles bevorsteht.
Ich hoffe dir geht es gut.. lässt dich nicht hängen. An dem Punkt wo du bist, werde ich auch sein irgendwann. Würde mir wünschen ich müsste das nicht durchmachen. Mit 29 Jahren fühle ich mich nicht bereit sie gehen zu lassen. Aber der schlimmste Tag in meinen Leben wird auch bei mir kommen. Wo ich trotzdem geradeaus schauen muss, für meine Kinder und meinen Partner da sein muss.


》 Es ist schwer für etwas zu hoffen, was doch so hoffnungslos scheint 《
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.12.2017, 21:36
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 114
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Lieber Schneeengel

Das mit deiner Mutter tut mir sehr sehr leid!

Du schriebst, dass du es nicht verstehst, dass wenn man es noch nicht entdeckt hätte sie fröhlich weiterleben würde... Warum man nicht mehr bestrahlen kann etc.
Mir ging es auch so. Mein Vater hatte bei der Diagnose Darmkrebs Stadium 4. Ihm ging es aber eigentlich super! Auch als es im Frühling hiess, es sei nicht mehr heilbar, ging es ihm noch super. Abgesehen von den Nebenwirkungen der Chemo ging es ihm blendend. Etwas müder als sonst, aber sonst keine Beschwerden. Auch diesen Sommer noch. Ich dachte, wie kann dass sein dass der Krebs trotzdem so weit fortgeschritten ist. Man kann es wirklich fast nicht verstehen. Bei ihm fing es dann erst einen Monat vor seinem Tod an schlechter zu gehen, wo er wirklich Beschwerden hatte und dann ging es rasant abwärts.
Versucht einfach jeden Tag wo es ihr noch gut geht zu geniessen. Wie du sagst, niemand weiss wie lange es noch geht. Und genau deswegen seid dankbar für jeden guten Tag. Du schriebst auch, dass du dir vor Augen halten musst dass es ganz schnell gehen kann. Genau so habe ich auch gedacht. Und es stimmt, man soll die Realität nicht leugnen. Und trotzdem, oder gerade deswegen, das Leben umso mehr geniessen. Als es hiess, dass der Krebs meines Vaters nicht mehr heilbar ist, habe ich mir eine Liste gemacht, mit Dingen die ich noch mit ihm erleben/machen möchte. Es waren zum Teil Kleinigkeiten bzw. nichts besonderes. Ein Punkt war aber, ein paar Tage mit ihm alleine in die Berge fahren, in eine Hütte, ganz allein. Das wollten wir schon immer! Das haben wir dann gemacht. Es war sehr schön und ich bin froh darum! Vielleicht hast du auch so eine Liste?
Ich finde es gut dass deine Mutter schon den Keller räumt etc. Mein Vater hat das auch gemacht, auch seinen Lebenslauf geschrieben etc. Ich finde das viel besser als wenn man die Augen verschliesst und die Hinterbliebenen stehen dann vor einem Chaos bzw. vor Problemen wegen Vollmachten, Patientenverfügungen etc...
Vielleicht magst du deiner Mutter ja auch noch einen Brief schreiben, wo du alles nochmals sagen kannst?

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und viele schöne Momente mit deiner Mama. Ich bin ähnlich jung wie du und hab auch kleine Kinder. Es ist nicht einfacher mit Kindern...

Alles Gute, Gerbera
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.12.2017, 17:41
Benutzerbild von SchneeEngel
SchneeEngel SchneeEngel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 8
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo Gerbera,

ja es ist furchtbar wie schnell doch alles gehen kann.. hab mir deine Geschichte auch durchgelesen. Schön wie ihr die Zeit noch genossen habt und aber auch traurig wie schnell auch alles vorbei sein kann.
Schrecklich was diese Krankheit mit einem machen kann und man sich dagegen nicht wehren kann. Das hat doch kein Mensch der Welt verdient, dass man sich so verabschieden muss von der Welt.

Mit dem Brief ist eine schöne Idee, aber glaube dafür ist es noch zu früh?! Kommt rüber als würde man sich schon verabschieden wollen und ihr das Gefühl geben sie kann darf ruhig gehen. Aber das soll sie gar nicht.. Ich möchte das sie noch Kraft hat um zu kämpfen.

War heute Weihnachtsgeschenke einkaufen. Da war ein Buch das heißt "Mama, erzähl mal!'. Vielleicht kennt es jemand.. Da sind fragen drin da könnte Mama über ihr ganzes Leben schreiben, also es sind Fragen die sie beantworten muss. Kindheit, erste Liebe usw. Dachte das wäre schön.. Hätte sie uns dann geben können.
Aber mein Partner und meine Schwester fanden die Idee dann doch nicht so gut.. Ist schwer sich in jemanden reinzuversetzen der dem Tode gegenüber steht. Was er fühlt und denkt.. Mhhhm werde es ihr dann wohl doch nicht geben. Schon komisch wenn man sich über Geschenke schon Gedanken machen muss.

Aber ich weiß was du meinst mit dem Brief, mit dem noch sagen wollen. Kurz bevor meine Oma für immer gegangen ist, kam sie noch ins Hospiz. Es war weit weg von mir und ich konnte nicht oft hin. So hatte ich ihr ein Paket geschickt ins Hospiz.. Mit einem Schutzengel und einer Karte mit lieben Worten. Leider war es dafür zu spät.. An einem Montag hatte ich das Paket abgeschickt.. Dienstag kam es an. Leider schlief Oma am Montag ab 17 Uhr ein, bis sie am Freitag dann gegangen ist von uns. Mama hatte ihr die Karte noch vorgelesen.
Ach Mensch.. Das ist gerade mal 1 Jahr her.. und nun soll meine Mama dran glauben. Immer noch so unverständlich.

Hatte zuerst Gedacht ich komme gar nicht mehr bergauf seit der Diagnose. Aber dieses Forum gibt einem einiges. Soviel Schicksalsschläge.. Aber auch viele Erfolfsgeschichten(auch wenn man diese an einer Hand abzählen kann).
Irgendwie hat man vielleicht doch irgendwo irgendwie die Hoffnung das meine Mutti vielleicht auch jemand von denen sein kann, bei der man den Krebs doch noch besiegen kann, obwohl es heißt es ist nicht möglich.
Ich hoffe meine Mutti denkt auch so positiv.. und zeigt dem Lungenkrebs gewaltig den Mittelfinger und dem lieben Gott da oben, dass sie noch nicht kommen wird !!!

Ohwei.. Mama darf nicht aufgeben..

Bin so gespannt auf Donnerstag..Mit welcher Therapieform begonnen wird.. Mami wird wieder sehr aufgeregt sein. Aber das schafft sie. ♡
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.12.2017, 21:13
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 114
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Lieber Schneeengel

Hmm, also ich hab den Brief damals kurz nach der Diagnose gegeben. Er bekam die Diagnose am 7.12.15 und ich hab ihm den Brief zu Weihnachten gegeben. Es war ja nicht umbedingt ein Brief "was ich dir noch sagen wollte bevor du stirbst" sonder mehr eine Art "Liebesbrief". Auf jeden Fall war es überhaupt nicht zu früh. Und schlussendlich war ich froh hab ich ihn ihm gegeben. Ich habe ja dann kurz vor seinem Tod, also ein paar Monate davor, einen "Brief" geschrieben, den ich für die Beerdigung geschrieben habe. Ich hab das auch meinem Vater erzählt, dass ich an seiner Beerdigung was sagen möchte. Er hat mich gefragt ob ich es ihm noch geben würde bevor er stirbt, dass er es auch lesen kann. Aber dazu hatte ich dann die Kraft nicht bzw. das war dann für mich irgendwie komischer oder schlimmer als der erste Brief. Und ich wusste ja dass er es dann ja hört, an seiner Beerdigung. Und es war in etwas das Gleiche wie beim ersten. Anders aber ähnlich.
Kannst du deine Mutter fragen wie sie sich fühlt in Bezug auf den Tod und so? Weil du schreibst wegen dem Hineinversetzen? Mein Vater und ich konnten immer über das reden. Das hat geholfen. Ich finde die Idee mit dem Buch auch schön...

Heute war ein schöner Tag eigentlich aber ich war sehr traurig heute. Und oft muss ich plötzlich während dem Autofahren losheulen...super!

Schöner Abend noch!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.12.2017, 14:42
Benutzerbild von SchneeEngel
SchneeEngel SchneeEngel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 8
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Heute hatte Mama ihren Termin.. verstehe das immer noch nicht alles.

Am 03.01. beginnt ihre 1. Chemo.. Es werden keine anderen Therapien dazu kommen. Noch machte man ihr Hoffnung mit der Immuntherapie und der Targeted Therapie und heute sagten sie ihr, dass man das bei ihr nicht anwenden kann und nur allein die Chemo in Betracht kommt.

Von der bekommt sie jetzt 4 Zyklen mit 3 Wochen abstand. Danach dann wieder CT um zu schauen.

Verstehe nicht wie nichts mehr möglich ist, wenn der Krebs an sich noch keine Metastasen hat in andere Organe.. Sie keine Beschwerden hat. Es gibt weitaus schlimmere Befunde die ich hier gelesen habe, wo man aber noch was gemacht hat.

Heute ist wieder ein doofer Tag für uns alle.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.12.2017, 16:09
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 188
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo SchneeEngel,
es ist in der Tat eine nicht so schöne Nachricht wenn deiner Mutter nicht mehr Therapieoptionen angeboten werden können. Vielleicht kan ich das etwas verständlicher machen.
Eine zielgerichtete Therapie (Targeted Therapy) funktioniert nur, wenn in dem Tumor eine bekannte Mutation gefunden wird, die Klassiker derzeit sind eine EGFR-, ALK- oder ROS1-Mutation. Für diese Mutationen gibt es zielgerichtete Medikamente die an der speziellen Signalgebung dieser Tumore ansetzen (inhibieren). Liegt ein sogenannter Wildtyp vor, dann gibt es dafür noch keine speziell entwickelte Therapie. Allerdings denke ich, schreitete die Forschung auch an dieser Stelle weiter und ermögliche auch Mechanismen anzugehen, die heute noch unter Wildtyp fallen.
Eine Immuntherapie ist meines Wissens als Monotherapie nicht in der Erstlinie (also in der Erstbehandlung eines Karzinoms) zugelassen (kann mich irren). Es wird deshalb bestenfalls zusammen mit einer klassischen Chemotherapie zusammen verabreicht, wann dies indiziert ist. Letztlich muss man auch bedenken, es ist selten das eine Immuntherapie wirklich komplett anschlägt, die sogenannte "Objective Reponse Rate" ist nicht eben hoch (so als Daumenzahl 15%).
Bleibt also in der Erstline in nicht kurativer Intension nur die "klassische" Chemotherapie. Man wird abwarten wie diese anschlägt und abhängig davon werden sicherlich die weiteren Schritte eingeleitet.
Wird deine Mutter in einem Lungenkrebszentrum behandelt, dort kennt man sich eben sehr gut aus. Ob die Behandlung das Optimum darstellt kann man auch mit der Einholung einer zweiten Meinung in einm renomierten Zentrum herausarbeiten.
Noch ein Wort zum Thema Operation. Ein Operation ist dann besonders sinnvoll, wenn eine kurative Behandlungsintension besteht, wenn man also nach derzeitiger Kenntnislage annehmen darf, dass der Patient eine Heilungschance hat. Dies ergibt sich aus dem Stadium (Staging) das für den Tumor ermittelt wurde. Leider hast du hierzu bisher nichts geschrieben, so dass ich das etwas besser einschätzen könnte. Ein Nachweislich maligner Befund in einem Lymphknoten außerhalb der befallenen Lungenseite ist meines Wissens aber schon ein sehr bedeutsamer Befund. Hinzu kommt dann die Größe des Primärtumors und letztlich auch der Gesundheitszustand des Patienten. Eine Lymphknotenmetastase zeigt aber schon an, das es sich schon nicht mehr um eine lokales Geschehen handelt, sondern mindestens eine systemische Behandlung stattfinden muss.

Vielleicht haben dir meine Worte ja etwas mehr Klarheit gebracht, wenn nicht, dann frag einfach.

Lieben Gruß, dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.12.2017, 09:43
Benutzerbild von SchneeEngel
SchneeEngel SchneeEngel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 8
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo dagehtnochwas,

ich danke dir für deinen Post, der sicher auch etwas Klarheit verschafft, aber auch einen etwas traurig erscheinen lässt, da man wieder vor Augen hat das es nicht so rosig ausschaut.

Und ja die Immuntherapie wär als alleinige Therapie nicht in Frage gekommen. Es wäre ein Kombi Therapie gewesen mit der Chemo zusammen. Und auch wenn so wie du schreibst die Anschlagrate nicht so hoch sei, hätte man ja trotzdem hoffen können, das man dazu gehört.

Und so wurde einen irgendwie die Hoffnung wieder von allein genommen. Nur Chemo klingt immer so nach abgestempelt.

Ihre TNM Klassifikation hat sie gestern erst bekommen. Sie lautet cT1c/3 (2 Sat. Re. OL) cN2(bulky) ggf. 3 (LK 6) cMx

Und es ein nicht-kleinzelliges Lungenkrazinom (Adenokarzinom) NSCLC. Tumor an sich ist 2,9cm.

Ich hatte ihr auch schon vorgeschlagen sich eine Zweitmeinung zu holen. Aber das möchte sie nicht.. Sie fühlt sich gut aufgehoben. Wo sie auch recht haben mag, ist schon eine gute Klinik, die Charite in Berlin. Sind ja auch dafür spezialisiert.

Aber man versucht ja doch alles mögliche um bessere Prognosen zu bekommen. Sind erstmal gespannt wie sie die Chemo verträgt. Dadurch das sie noch so jung ist und Nieren alles in Ordnung ist, wird die Chemo wohl gleich hoch angesetzt. Achso und behandelt wird mit Cisplatin / Pemetrexed. Dafür hatte sie zuvor schon diverse Vitaminpräparate und Folsäure nehmen müssen.

Wünsche euch allen erstmal ein frohes neues Jahr, falls man sich nicht mehr lesen sollte.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 28.12.2017, 11:44
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 202
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo Schneeengel!
Ich hatte diese Chemo auch erst und als es nicht wirkte danach die Immun therapie, die alles gestoppt hat, es ist nicht weg aber soweit kann ich normal leben und alle Lympfknoten sind fast auf normal geschrumpft.
Daumen fuer Deine Mama sind gedrueckt!!!
Liebe Gruesse Petra
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.12.2017, 12:39
Jenni96 Jenni96 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Ich mache gerade das selbe durch... bei meinem Vater wurde vor 3 Jahren Lungenkrebs festgestellt..vleider inoperabel. Mein Vater bekam drei Jahre Chemo und eine Bestrahlung und diese Zeit war schwer aber dennoch schön. Ich kann die nur raten genieße die Zeit mit deiner Mama solange es ihr noch gut geht.. nach diesem drei Jahren jetzt ist mein papi leider mit 57 am Ende seines viel zu kürzen Lebens angekommen. Aktuell liegt er im Krankenhaus auf der privatstation im sterben, er ist von den einen auf den anderen Tag durch hirnmetasten zum pflegefall geworden und kann sich keinen Millimeter mehr alleine bewegen.. Ich versuche gerade Abschied zu nehmen und hoffe das mein papi ganz schnell in ein schönes Hospiz kommt in dem ich ihn beim sterben begleiten kann ich will nicht dass er alleine ist wenn es soweit ist..

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und bereite dich lieber jetzt drauf vor.. Ich war total schockiert wie schnell es gehen kann am 14.12 haben wir uns alle noch auf Weihnachten gefreut jetzt hoffe ich für ihn das sein leid bald aufhört
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.01.2018, 18:15
Ceddy Ceddy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 63
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Hallo SchneeEngel,

deine Mutter ist noch jung, sie hat mehr Energie als ein viel älterer Mensch.


Man wird wie du schon geschrieben hast, eine starke Chemotherapie verwenden.
Damit hat sie bestimmt noch eine Chance auf eine längere Zeit. Ich hoffe es für euch.

Erschrecke nicht, sie wird alle Haare verlieren, dass wird nicht einfach für sie werden.
Meine Mutter war geschockt. Die Haare sind sehr wichtig für denjenigen, der Krebs hat.

Sie fühlen sich danach erst krank und aussätzig. Es hat eine Zeit gedauert, bis sich meine Mutter
daran gewöhnt hat. Sie hat sich schöne Baumwollmützen gekauft und sah damit sogar ganz modern aus....... wenn ich es mal salopp sagen darf. Wir haben den Kopf nicht in den Sand gesteckt.

Vielleicht hörst du mal in der Klinik nach, ob dort auch gelästert wird. Diese Methode kann man am Primärtumor anwenden. Dann bildet der keine Metastasen mehr.

Wenn die Lymphknoten nach der Chemo zurückgehen, könnte man auch dort noch einmal überlegen,
ob eine Bestrahlung möglich wäre. Ich würde nichts unversucht lassen, solange deine Mutter
die Kraft hat.

Der nicht Kleinzellige Lungentumor ist ein harter Bursche, dass heißt aber nicht, dass man ihm volle Durchfahrt gewährt.

Voraussetzung ist aber bei allem, deine Mutter will in den Kampf gehen.

Es muss nicht bei jedem nach einem Jahr alles vorbei sein.

Lieber Schnee Engel ich drücke euch ganz doll die Däumchen.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.01.2018, 22:38
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 188
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Zitat:
Zitat von Ceddy Beitrag anzeigen
Erschrecke nicht, sie wird alle Haare verlieren, dass wird nicht einfach für sie werden.
Hallo Ceddy,
Wie kommst darauf das die Haare ausgehen werden? Ein Haarausfall tritt bei Cisplatin/Pemetrexed eigentlich nicht auf. Was hat deine Mutter bekommen?

LG dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.01.2018, 22:58
Ceddy Ceddy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 63
Standard AW: Mama ♡ Lungenkrebs

Genau diese Kombination..
Ihr sind nach der zweiten Chemotherapie die Haare ausgefallen. Uns hat es der Arzt aber auch gesagt, dass die Haare ausfallen.

Andrea

Geändert von gitti2002 (03.01.2018 um 03:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD