Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.11.2008, 22:13
bial04 bial04 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2008
Beiträge: 5
Frage niedergradiges Gliome Grad 2

Heute sollte die Biopsie bei meinem Mann gemacht werden, wurde aber auf morgen verschoben. Und dann kam der Arzt zum Aufklärungsgepräch und sprach heute, obwohl nur MRT Bilder vorliegen, von einem niedergradigen Gliomen Grad 2.
Sie wollen jetzt die Biopsie machen und dann evtl. wenn etwas gefunden wird (obwohl es für sie eigentlich schon sicher ist), sofort nach dem Ergebnis eine Seed Platine einsetzen und den Tumor von innen bestrahlen. Der Tumor soll ungefähr die Größe eines 20 Cent Stücks haben.

Wie geht es jetzt weiter? Wie sehen die Heilungschancen aus. Der Arzt kam nicht so richtig mit der Sprache raus.

Viele traurige Grüße
Heike
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.11.2008, 13:02
Andorra97 Andorra97 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2007
Beiträge: 1.702
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Hallo,
die Ärzte können normalerweise auf dem MRT Bild schon recht gut erkennen, um welche Tumorart es sich handelt. Sicher weiß es aber nur der Pathologe. Wenn der Arzt vor euch aber schon von einem Gliom Grad II spricht, dann habt ihr gute Chancen, dass es tatsächlich eins ist und das wäre sehr gut!

Zu den Heilungschancen: Es ist so, dass Hirntumore prinzipiell eigentlich nicht heilbar sind, denn weg gehen sie nicht mehr und auch wenn man sie operieren kann, können sie immer wiederkommen. Niedergradige Tumore (also so einer wie der Deines Mannes) können aber auch einfach nicht mehr wachsen oder nur ganz, ganz langsam, so dass man nichts machen muss und gut damit leben kann. Gefährlich werden so niedergradige Tumor eigentlich nur, wenn sie auf lebenswichtige Teile des Gehirns drücken, oder wenn sie sich in einen bösartigeren Tumor transformieren, was leider auch vorkommen kann.
__________________
Einen schönen Tag wünsche ich euch!
Nicole

Mein Mann: NHL Diagnose 31.10.2007 / Glioblastom Diagnose 31.10.2008
Zur Zeit geht es uns gut.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.01.2009, 11:18
Frankfurt Frankfurt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2009
Beiträge: 4
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Hallo und Guten Tag an alle,
bin ganz neu bei euch und habe einige offene Fragen wo ich hoffe das ich die antworten hier bei euch erhalte.
Es geht darum das bei meiner Mutter am 10.12.2008 durch eine MRT der Verdacht auf ein Low Grade Astrozytom aufgekommen ist, sie leidet schon seit einiger Zeit an Augenschmerzen und Kopfschmerzen vorallem an der linken Schläfenregion, mal mehr mal weniger und manchmal gar nett, der Schmerz strahlt dann auch in die Augen aus.
Daraufhin ist sie zu ihrem Augenarzt, dieser sagte das sie Fett in den Augen hätte und die Kopfschmerzen davon kämen, sie Verschrieb ihr Tabletten gegen Kolesterien und die Augenschmerzen wurden echt wesentlich besser aber der Kopfschmerz der ab und an immer wieder auftaucht und auf den linken Schläfenregion drckt trieb uns dann doch zum neurologen, er überwies sie zur MRT, da kam der Verdacht eines niedriggradigen Hirntumors auf,die MRT erfolgte mit und ohne Kontrastmittel, nach der vergabe des Kontrastmittels traten keine Veränderungen auf, durch unseren neurologen wurden wir an die neurologische Poliklinik/Neuroonkologie der Uni Frankfurt überwiesen, in einer Tumorkonferenz kamen die Prof. zum ergebnis das es sich um einen niedriggradigen hirneigenen Tumor handele, der linksfrontal sitze, es bestehe ein gering raumfordender effekt. Zu 10 % könnte es sich auch um eine Entzndung handeln aber wir sollten von einem Tumor ausgehen.
Es wurde jetzt entschieden das meine Muter am 26.01.2009 stationär aufgenommen wird, dann soll eine erneute MRT durchgeführt, Nervenwasser entnommen werden und evtl. eine Biopsie.
Meine Frage wäre,ist die stationäre Aufnahme vielleicht schon zu spät? Können die Prof. durch die MRT aufnahmen erkennen ob es sich um ein niedriggradigen oder hochgradigen Tumor handelt?
Bin total verzweifelt und weiß auch nicht mehr was ich machen soll, habe schon die INI in Hannover mit den ergebnissen angeschrieben und denen eine Kopie von der CD zukommen lassen aber die haben mir auch nur mitgeteilt, dass da auf der linken Kopfseite etwas wäre und wir zur weiteren Untersuchungen bei dennen doch einen Termin machen sollen.
Würde mich über Antworten sehr freuen, danke nochmals für eure Mühe.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.01.2009, 16:22
Heiko655 Heiko655 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Ort: Sachsen
Beiträge: 18
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Hallo, zu deiner ersten Frage,ich denke mal zu 80% kann man es im MRT erkennen ,denn niedriggradige
Astrozytome nehmen kein oder nur gering Kontrastmittels auf, zu 100% kann man es nur mit
einer Biopsie bestimmen.Zu deiner zweiten Frage,bis zur Aufnahme deiner Mutter am 26.01.2009 wird
es nicht zu spät sein den höhergradige Astrozytom wachsen nur langsam und niedriggradige
noch langsamer. Ich habe schon seid 2002 ein Astrozytom 2 was teiloperiert wurde und sich Anfang
2005 in Grad 3 umwandelte, man konnte das auch sofort erkennen weil eine Stelle im Tumor auf einmal
Kontrastmittel aufnahm.Ich wurde dann operiert bekam Chemo und Bestrahlung ,zum Glück ist bis jetzt
kein Kontrastmittel mehr aufgetreten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.01.2009, 07:23
Frankfurt Frankfurt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2009
Beiträge: 4
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Ich danke dir sehr für deine Antwort, es ist nimmt einen dioch ein wenig die Angst, habe gerade nochmal den Bericht des MRT Arztes gelesen, da steht bei der Kontrastmittelvergabe "nach Kontrastmittelvergabe keine Störung der Bluthirnschranke" aber eines Frage ich mich jedoch noch, die Professoren sagen es könne sich um einen niedriggradigen Hirntumor handeln oder um eine Entzündliche Veränderung, wieso sind Sie sich nicht sicher? Sehen denn Entzndliche Veränderungen genauso aus wie Tumore?
Danke für eure Antworten.
Gruß aus Frankfurt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.01.2009, 07:43
Frankfurt Frankfurt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2009
Beiträge: 4
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Hi Heiko, ich nochmal.
Ich wollte dir noch alles gute wünschen und mögest du noch eine sehr lange Zeit kerngesund bleiben.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.01.2009, 09:54
Heiko655 Heiko655 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Ort: Sachsen
Beiträge: 18
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Hallo, ich denke mal entzündliche Veränderungen sehen ähnlich aus wie niedriggradige Hirntumore weil sie ja auch kein Kontrastmittel aufnehmen und deswegen
werden sich wohl die Ärzte auch nicht ganz sicher sein, ich glaube man sprach damals bei mir auch von der Möglichkeit.Es ist aber schon mal viel Wert
das keine Störung der Bluthirnschranke besteht und deshalb nicht von einem höhergradige Hirntumor auszugehen ist.
Wünsche dir und deiner Mutter auch noch alles Gute.

Gruß Heiko

Geändert von Heiko655 (12.01.2009 um 18:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.01.2009, 08:35
Frankfurt Frankfurt ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2009
Beiträge: 4
Standard AW: niedergradiges Gliome Grad 2

Guten Morgen Heiko,
ich danke dir für deine Antworten und hoffe auch das alles gut laufen wird und wie diese Zeit gut berstehen werden.
Viele Dank und viele Grüße.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD