Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Prostatakrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.05.2009, 17:33
Thommy1234 Thommy1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2009
Beiträge: 1
Standard Chronische Prostatitis - plötzlich erheblich höheres PSA / Ratio

Hallo,

der heute per Post erhaltene Laborbefund veranlasst mich, hier über meinen Krankheitsverlauf zu berichten und eure Meinungen / Rat einzuholen. Damit ihr euch ein möglichst gutes Bild machen könnt, schreibe ich etwas ausführlicher.

Aufgrund typischer Symptome eines Harnweginfekts bin ich im September 2008 zum Urologen. Befund:
Chronische Prostatitis
Urin Miktihämaturie, Leukozyturie, Proteinurie
Prostata unter 1 Kastanien groß (18cm³), weich, indolent, abgrenzbar, homogen, Kapsel intakt, Samenblasen unauffällig
PSA 0,59 ng/ml; Gesamttestosteron 7,06 ng/ml; Harnsäure 4,6 mg/dl; Harnstoff 31 mg/dl; Kreatin 1,06 mg/dl

Habe dann nach nochmaligen Besuchen insgesamt 3x für 10 Tage Ciprofloxacin (Antibiotikum) bekommen

Bakterien waren schon nach 10 Tagen weg, Sympome blieben mehr oder weniger stark.

Erneute Untersuchung (kein Blut/PSA) im November 2008:
Urin sterile Mikrohämaturie
rechte Niere parapelvine Zysten
Prostata unter 1 Kastaniengroß (20 cm³), weich, indolent, abgrenzbar

Habe nochmal 25 Tage Ciprofloxacin bekommen. Symtome mal besser mal so lala.

Vor vier Wochen wieder Brennen in der Harnröhre, beim Hausarzt getestet, immer noch Eiweiß und weiße Blutkörperchen im Urin, kaum Bakterien, nochmal 10 Tage Ciprofloxacin

Vorletzte Woche war ich zur Kontrolle nochmal beim Uroloegen, der Befund des Labors kam heute per Post - Der Grund, warum ich in diesem Forum schreibe.

Urin diskrete sterile Mikrohämaturie, Urinzytologie mehrere unauffällige Urothelien mit regelrechter Kern-Plasma-Relation ohne Kernentrundung oder Hyperchromasie
rechte Niere einzelne parapelvine Zysten

Prostata 1 kastaniengroß (19,8 cm³), adenomkonsistent, indolent, abgrenzbar, homogen, Kapsel intakt, Samenblasen unauffällig
PSA 3,94 ng/ml, Ratio 7% (!!!); Gesamttestosteron 6,04 ng/ml; Harnsäure 4,6 mg/dl; Harnstoff 24 mg/dl; Kreatin 1,04 mg/dl

Der Anstieg des PSA und v.a. die Ratio von 7% haben mich fast umgehauen.
Angesichts des geringen PSA bei der Untersuchung im September wurde damals (leider) keine Ratio bestimmt.

Werte von < 0,2 (=20%) weisen auf ein Prostata-Ca hin

Nach dem müsste ich eine fast schon 90%ige Krebswahrscheinlichkeit haben.

Der Arzt will nach 4 Wochen (mitte Juni) eine erneute Untersuchung der Werte machen, aber ich dreh grad fast durch.

Wer kann mir weiterhelfen?

Geändert von Thommy1234 (22.05.2009 um 17:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD