Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.03.2010, 12:25
lexxus lexxus ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2005
Beiträge: 3
Standard angst!!! verdacht auf zollinger-ellison-syndrom

hallo miteinander,
ich habe seit vielen jahren probleme mit dem magen, meist psychosomatischer natur. seit 2004 eine rheumaerkrankung diagnostiziert wurde und u.a. mit cortison behandelt wurde, bin ich auf protonenpumpenhemmer angewiesen. all die jahre bin ich mit 20 mg omeprazol gut hingekommen, zeitweise konnte ich sogar auf 10 mg reduzieren. seitdem ich letzten sommer, wegen einer infektion, erneut cortison bekam, musste ich die dosis auf 40mg steigern, im dezember war ich dann, ohne ersichtlichen grund bei 60mg angekommen und seit februar nehme ich nun noch 150- 300 mg ranitidin dazu. der enorme anstieg der dosis lässt nix gutes vermuten und mit psychosomatischen beschwerden auch nicht mehr erklären. da hausärztin und internistin sich mit der bestimmung des gastrinspiegels schwer tun ( was vor allem daran liegt, dass die wenigsten labore diese option anbieten und zudem das serum in gefrorenem zustand untersucht wird in den es von ärztlicher seite auch erst mal gebracht werden muss) habe ich nun einen termin beim endokrinologen, allerdings erst ende märz. ich schlage mich jetzt schon seit einer woche mit dem gedanken zu der erkrankung herum, versuche mir einzureden, dass die meisten krebsarten noch weitere symptome machen, z.b. gewichtsverlust (den ich nicht habe), und seit heute ist nun klar, dass die hausärztin die blutuntersuchung nicht machen kann und ich nun dadurch zu dem termin beim endokrinologen gekommen bin. nun heisst es noch 3 wochen zeit totzuschlagen und mit der angst klarzukommen, zumal mit dem termin ja auch noch kein ergebnis vorliegt (ausser das der magenspiegelung, die ich nächste woche habe, von der ich aber keine besonderheiten, ausser entsprechenden entzündungsherden in corpus und antrum, erwarte, die bereits 2006 festgestellt wurden).
wie macht man das, mit der angst umgehen???? kann man das lernen? oder ist das angstfreie leben mit krebs oder zumindest dem verdacht auf diesen nur produkt erfolgreicher verdrängung?
ich würde mich wahnsinnig über tips zur angstbewältigung freuen und vermute, dass mir zur erkrankung kaum einer was sagen können wird, da zollinger-ellison offenbar ziemlich selten ist (was mir zusätzlich angst macht, da ich in den letzten jahren die erfahrung machen durfte, dass ich in der regel von allem möglichen diagnosen die unwahrscheinlichsten am ehesten anziehe )

vielen dank schon mal im vorraus (fürs lesen und vielleicht auch fürs antworten )
grüssle
lexxus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.04.2010, 16:50
lexxus lexxus ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2005
Beiträge: 3
Standard AW: angst!!! verdacht auf zollinger-ellison-syndrom

schade, viele leser, keine antworten /
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD