Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.04.2002, 14:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Suche Antworten auf PAP IIId. Bin in der 10. Woche Schwanger und Denke das evtl. besser ist die Schwangerschaft abzubrechen. Mein Gynägologe aber meint es wäre nicht schlimm. Ich soll meine Schwangerschaft fortsetzen auch wenn der nächste Befund PAP IV ist. Ich weiß nicht was ich machen soll!kaiserpatricia@web.de
  #2  
Alt 18.04.2002, 16:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Liebe Patricia
Tu um Gottes Willen die Schwangerschaft nicht abbrechen!!!!!
Ich kenne zwei Frauen die das auch hatten in der Schwangerschaft und die haben jetzt gesunde Kinder und sind selber gusund!!!
Oft verschwindet das von selber wieder.Es kann auch durch die Hormonumstellung kommen. Meine Freundin hatte diesen Befund schon zwei mal und jedesmal hat sich das selbst wieder geregelt.
Aber ein Schwangerschaftsabbruch ist das schlimmste was einer Frau passieren kann!
Lieben Gruss Petra
  #3  
Alt 29.06.2002, 15:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Petra hat recht: bloß nicht die Schwangerschaft abbrechen!!! Habe selbst den Befund PAP IVa in der 16. SSW bekommen und mich bereits sehr ausgiebig informiert. Es ist durchaus möglich, die Schwangerschaft erfolgreich zu Ende zu bringen. Vor allem ist PAP III doch noch gar nicht behandlungsbedürftig, frühestens nach einem Jahr. Aber bei Frauen undter 30 J. bildet sich eh meist alles wieder von selbst zurück.
  #4  
Alt 30.06.2002, 23:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo Anina. Meine Frau hat sich entschlosseen UNSER Baby zu behalten. Nun ist aber etwas eingetroffen, mit dem keiner gerechnet hat. Meine Frau mußte ich am 28. Juni um 16 Uhr ins Krankenhaus fahren weil Sie Schmerzen im Unterleib hatte. Fackt ist, Sie hat einen Fruchtblasensprung in der 21. SSW. Nun wissen WIR nicht mehr ein und aus. Ich selber habe lange darum gekämpft, daß Sie Unser Baby nicht abtreibt. Nun hat Sie einiges zu ertragen. Wissen Sie einige Links dazu wo man sich erkundigen kann? In der 21. SSW hat das BABY keine Überlebungschance! Ich selber bin total am Ende. Wer kann mir Helfen?
  #5  
Alt 14.09.2002, 01:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo Patricia,

ich möchte Dir mitteilen, dass meine Frau auch die gleiche Diagnose gehabt hat wie Du.
Unsere Tochter ist heute 2 Jahre alt und ist heute vollkommen gesund.
Meine Frau möchte gern mit Dir viele Erfahrungen austauschen und hofft jemand zu finden.
Vielleicht bist Du die richtige Person und hoffe, dass Du alles überstanden hast so wie bei meiner Frau.
Bitte melde mich bald und wir werde weiterhin mit Dir per E-Mail in Kontakt aufnehmen.
Ich hoffe, dass Du den Mut hast, um uns in Kontakt aufzunehmen.

Gruss Teddysixty.

PS.: Ich meine ernst!!!
  #6  
Alt 19.01.2003, 17:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo.Auch ich bin schwanger und hatte zu anfangs die Diagnose Pap III D. Mittlerweile wurde aus dem dreier Abstrich ein zweier Abstrich. Also eigentlich eine Verbesserung. Mein Arzt meint jedoch, daß dieses Ergebnis nicht aussagekräftig ist, weil er den Abstrich nicht gründlich genung machen könne. Er bleibt dabei, daß ich per Kaiserschnitt entbinden soll. Ich jedoch denke, es könnte ja wirklich eine Verbesserung eingetreten sein und dann wäre es ja möglich, normal zu entbinden. Wer hat ähnliche Erfahrungen?
name@domain.de
  #7  
Alt 19.01.2003, 21:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

liebe c. hildenstein,

meine daumen sind gedrückt und ein papII abstrich klingt doch erstmal o.k.---> ich hoffe dein doc konnte zwischenzeitlich einen genauen abstrich machen, der ausagekräftig ist/wird!

schwangerschaft ist ein geschenk.. das man begrüssen sollte, wenn es möglich erscheint! soweit ich weiss wird alle 3 maonate
ein erneuter abstrich vorgenommen... gebt euren kindern diese chance.. selbst wenn ihr in der 28-38 SSW einen kaiserschnitt habt und der befund des abstrichs nicht so "vernichtend" ist.. es lohnt sich zu warten.. regulär wird kein arzt mit einerSS euer leben gefärden..


sorry ich schreibe etwas wirr, aber mit lieben grüssen

claudia
  #8  
Alt 29.01.2003, 22:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo. Sorry habe die Nachrict erst jetzt durch den ganzen Strß gelesen. Wir können Gerne Kontakt miteinander aufnehmen. Unsere Tochter ist jetzt 3 Monate alt und Gesund. Mir gehts auch besser, habe momentan PAD II, ist nicht ganz Sicher. Ich warte auf meinen nächsten Befund.


Liebe Grüße Patricia
  #9  
Alt 02.02.2003, 02:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo Patricia,

Ich finde einfach toll, dass Du mit meiner Frau in Kontakt aufnehmen willst. Ich finde es toll, dass es Deine Tochter gesund ist und es ist das wichtigste in Deiner Situation. Unsere Tochter ist über 2 1/2 Jahre alt, wie Du von mir erfahren hast, vollkommen gesund.Für uns ist die Situation ungemein wichtig. Wenn Du es mit uns in Kontakt aufnehmen möchtest, dann schreibe uns ein Mail: wasserm@web.de. Wir freuen uns auf Deine Antwort.

Liebe Grüsse Teddysixty
  #10  
Alt 30.09.2003, 23:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

hallo bin auf euern chat gestoßen, weil ich auch davon betroffen bin, allerdings noch nicht schwanger.
habe auch PAP III D + die sogenannten "high risk viren".
hat von euch auch jemand diese diagnose und wenn ja, würde
mich interessieren, was euch euer arzt geraten hat bzgl.: OP, schwangerschaft, u.s.w.?
hat sich von euch jemand operieren lassen und ist anschließend schwanger geworden?

vielen dank im voraus + lieben gruss an alle betroffenen

steffi
  #11  
Alt 16.11.2003, 10:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger+

Hi,
habe nun viele Kommentare von euch gelesen und es hat mir für meine Schwester Mut gemacht. Aber sie hat eben auch zu dem PAP3D auch noch diese "high risk viren" und ist in der 14 ten Woche schwanger.
Der Arzt gibt ihr zwei Möglichkeiten. Eine Untersuchung wo natürlich die Schwangerschaft bei abbrechen kann oder abwarten wo SIE am Ende "wenn es sich als bösartig rausstellt" sterben kann. Es KANN aber auch gar nix sein. Blöde entscheidung. Hat noch jemand so eine Entscheidung treffen müssen?
Meine Schwester ist 40 und erwartet mit großer Freude ihr 4tes Kind.

Gruß Martinaname@domain.de
  #12  
Alt 17.12.2003, 15:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo,
auch ich hatte diese Entscheidung zu treffen, bei PAP4a. Ich hab mich für mich entschieden. Mir wird kotzübel, wenn ich hier „Ratschläge um Gottes willen" lese. Es ging bei 2 Bekannten gut? Schön. Bei mir nicht. 3 Monate nach der Konisation wieder PAP3. Selten? Möglich!
Mein Exfreund hatte auch "gekämpft und mich aufgemuntert", wie er es nannte. Psycho-Druck trifft es besser. Was er sagte? „Sowas geht meist gut". (meist) „Warum rechnest du bloss mit dem Schlimmsten?“ (ja warum bloss...) „Das kriegen wir schon“.... wir?- .. klar, die eine in der Chemo, der andre im Wartesaal. Falls überhaupt.
Natürlich meinte AUCH mein Gynäkologe, es wäre nicht schlimm. Ich fiel aus allen Wolken! Ich hatte „irgendwas mit Krebs“ und es ist nicht schlimm? Ärzten kann ich nicht mehr blind vertrauen, seit ein Bekannter jahrelang auf Durchfall behandelt wurde, bis dann Krebs im Endstadium (lebte danach noch 6 Monate) festgestellt wurde. Selten? Es kam vor.
Ich möchte allen Vätern und Beteiligten folgendes ans Herz legen.
Entschuldigt meine Wortwahl, aber dass es meist gut geht ist m.M. eine ziemlich dämliche Aussage!!!! Warum sagt ihr das? Um Mut zu machen? Sie weiss das bereits!! Der Arzt hat das sicher gesagt!! Sie hat keinen Hörschaden auch kein schlechtes Gedächtnis. Warum ist sie immer noch unruhig?? Weil dieses „es geht meist gut“ kein Mutmachen ist!
Warum sagt ihr nicht: es ist zwar selten, aber es könnte auch schiefgehn. Ich frage euch: WARUM sagt ihr DAS nicht ?!!!! Wollt ihr beschwichtigen? Eure Ruhe? Liebt ihr eure Frau?
Mut machen, .. is immer gut... NEIN. EBEN nicht!. Mut zu Krebs? Sitzt ihr mit im Wartezimmer? Nehmt ihr dem Kind seine Schuldgefühle, wenn seine Mutter wegen ihm Krebs in Kauf nahm..mutig war...und nun nicht mehr da ist? Ihr macht keinen Mut. Mit „mehrheitlich geht es gut“ anzukommen, zeigt ihr wie wichtig das Kind ist und wie unwichtig sie. Und es macht ihr Schuldgefühle.
es macht mich sehr traurig, was ich hier lese.
Ich vermisse etwas.
Menschlichkeit. Den Satz: „es ist möglich, dass du alles allein ausbaden musst, daher DARFST du es entscheiden. Dein Leben ist auch etwas wert.“

Allen, die mit „meist geht’s gut“ ankommen: Wisst ihr wie das klingt?! So: „schwach, wenn du das minimale Krebsrisiko nicht eingehst, wahrscheinlich hast du kein Herz für dein Kind.“ Ich sag es nochmal: ich bin der festen Überzeugung, dass ihr damit keinen Mut macht. Ihr macht Druck.

Lest bitte nochmal den ersten Beitrag hier. SIE wollte auf Nummer sicher gehen. Doch WAS habt ihr verstanden? Was geantwortet? Ihr habt ihre Frage nichtmal verstanden!

Wirklich wichtig ist, zu überlegen ob/wieviele Krebsfälle in der Familie sind. Auch, zu sehen WER wielange hinter einem stehen würde! Tut den eigenen psychischen Stress, die Angst nicht unterschätzen!!!
Hört nicht auf Menschen, die sowas nicht hatten. Die theoretisieren nur. Hört in euch selbst. Versucht euch etwas von der Meinung des „Vaters“ zu distanzieren. Egal wie, er wird euch beeinflussen. Bewusst oder unbewusst. Das wichtigste was ich Frauen raten möchte ist: in sich gehen, die Stimmen von aussen abzublocken, die INNERE Stimme sprechen zu lassen.

Ihr kennt euren Körper und eure psychische Verfassung am besten. Nur ihr könnt eine gute Entscheidung treffen. nur ihr wisst was ihr durchhalten werdet. Ich bin kein Mediziner. Doch mein Menschenverstand sagt mir, dass ein Kind gewaltig beeinflusst wird von dem Gemüts-zustand der Mutter.
Ich kann das hier kaum ertragen. Lest bitte hier im Forum nach, wie schnell Krebs voranschreiten kann.

Lieben Gruss
  #13  
Alt 18.12.2003, 08:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo nochmal,

Dein Kommentar hier über mir hat mich echt getroffen. Ich wollte nur sagen, daß es meine Schwester selber war die diese Entscheidung zu treffen hatte. Ich unterstütze Sie was immer sie auch tut. Sie ist gestern operiert worden, 5 Stunden lang und es geht BEIDEN gut :-) Und ich weiß, daß sich damit ihr größter Wunsch erfüllt hat....nämlich, daß sie noch immer schwanger ist. Das bedeutet natürlich nicht, daß es ihr oder uns egal gewesen wäre was mit IHR selber passiert. Du solltest wissen...ich liebe meine Schwester SEHR!!!! Und ich freue mich für Sie so sehr, daß mir jedesmal die Tränen kommen.
Sie glaubt an sich und noch immer bleibt uns nur die Hoffnung, daß eben alles gut geht!

Lieben Gruß Martina
  #14  
Alt 03.09.2004, 18:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP IVa und Schwanger!

Wow, ich wünschte ich wäre früher auf dieses Forum gestossen.
Ich bin jetzt in der 29ten Woche schwanger und weiss seit der 12. Woche, dass ich einen abnormalen Pap habe. Um genau zu sein IVa. Der Pap wurde bereits einmal wiederholt mit dem gleichen Ergebnis. Der HPV Virus ist high risk Typ, aber es sind keine Onkoproteine E6/7 vorhanden.
Mir wurde nie nahe gelegt die Schwangerschaft abzubrechen. Ich denke auch gar nicht daran, angesichts der Tatsache, dass Gebärmutterkrebs sich sehr langsam entwickelt und ein IVa nun mal noch kein Krebs ist, sondern ein Vorstadium, dass sich evtl. in Krebs verwandeln könnte.
Ich hab wegen eines Umzugs den Gynäkologen wechseln müssen und mein neuer Gynäkologe rät mir jetzt zum Kaiserschnitt mit gleichzeitiger Konisation.
Ich bin erstaunt, dass hier einige bereits bei PapIII von Abtreibung sprechen. Der Gedanke wäre mir nie im Leben gekommen! Es wurde mir seitens meines ehemaligen Gynäkologen (der auch Familienfreund ist) gesagt, dass es keinen Grund zur Panik gibt, man das nur nach der Schwangerschaft halt abklären muss. Ich bin nun völlig verwirrt, durch die heftigen Reaktionen hier im Forum.
Würde mich freuen, mit anderen (ehemals) Schwangeren mit PapIVa zu sprechen, um zu wissen, wie es bei denen gelaufen ist.

Liebe Grüsse

Julia
snowmonkey_bombelli@yahoo.de
  #15  
Alt 17.09.2004, 16:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP III D und Schwanger! Suche Betroffene

Hallo:-))

Auch in bin etwas geschockt,nachdem ich das alles hier gelesen habe. Ich bin 24, habe seit 4 Jahren einen ständigen PAP IIId. Bin einmal mit Laser operiert worden, und letztes Jahr eine Konisation, nach der ich fast verblutet bin. Danach hatte ich wieder einen PAP IIId. Trotz dieser ständigen schlechten Diagnosen, hat mir jedoch nie ein Arzt gesagt das es Risiken während der schwangerschaft geben würde....im gegenteil....oft wird der PAP sogar besser. Das einzige was halt ein geringes Risiko ist, ist der verkürzte gebärmutterhals. Aber im großen und ganzen würde ich hier niemandem Raten einen Abbruch zu veranlassen!!!
Schon gar nicht bei einem PAP III!!!!
Denn selbst bei einem IVa ist ja nicht sofortiges handeln erforderlich.

Und noch ein kurzes Statement zu MIA.
Ich habe auch schón mehrere Freunde durch Krebs verloren, nur muss ich nochmal drauf hinweisen, das Gebärmutterhals krebs einer der Krebsarten ist, die am erfolgreichsten behandelt werden. Da eine früherkennung durch regelmäßige Abstriche gewährleistet ist. Sollte man dann bei einer Kolposkopie (Betrachtung mit einer Lupe) eine bösartige veränderung feststellen, so kann man doch immer noch schnell genug handeln, oder?
Ich bin mir nicht sicher ob ich hier zu leichtsinnig rede...oder grossen quatsch schreibe, aber zumindest wurde es mir von meinen behandelnden Ärzten so vermittelt (vielleicht wollten sie mich auch nur beruhigen)

Weiterhin aber alles gute für die die schwanger sind und alle anderen natürlich auch.

Ich möche übrigens auch Kinder...trotz PAPIIId
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche: Stammtische / Betroffene im Raum...- bitte hier rein Brustkrebs 275 20.01.2014 21:19
suche Infos/ Betroffene: Goltz-Gorlin-Syndrom andere Krebsarten 1 30.04.2010 17:38
Suche andere Betroffene Frauen Hodenkrebs 24 01.08.2005 21:57
Suche Betroffene Eltern ( Kind hat Retinoblastom) Krebs bei Kindern 2 01.12.2003 23:47
Suche Betroffene (Malig. Carzin. im Auge) Hautkrebs 2 02.12.2001 15:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD